Autor Thema: Panellus violaceofulvus - ein Oberfranken-Fund  (Gelesen 686 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.839
    • pilzseite
Re: Panellus violaceofulvus - ein Oberfranken-Fund
« Antwort #3 am: 25. April 2019, 21:41 »
Servus mitanander!

Meine Fund datieren von Januar bis August, zuletzt am 17. Februar bei Mergentheim:
http://wp.markones.de/pilzgalerie/violettblaettriger-zwergknaeueling-syn-violetter-zwergseitling/

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Hias

  • Beiträge: 207
    • Hias' Schwammerlseiten
Re: Panellus violaceofulvus - ein Oberfranken-Fund
« Antwort #2 am: 24. April 2019, 08:54 »
Servus Werner,

das Schwammerl ist im aktuellen Tintling drin (Fund von Markus Wilhelm) und da hab ich mir gedacht, den würd ich auch gern mal finden. Sicherheitshalber hab ich mal meine Datenbank durchsucht und dabei zu meiner Überraschung festgestellt, dass wir diese Art schon 2011 mal bei einer Vereinswanderung gefunden haben:





Das war schon etwas später im Jahr, am 9. Juli, bei der Wanderung am Pfaffensteig.

Grüße
Hias

Offline Werner E.

  • Beiträge: 1.094
Panellus violaceofulvus - ein Oberfranken-Fund
« Antwort #1 am: 24. April 2019, 00:00 »
Servus beinand',

manchmal kommt's eben ganz anders als man denkt.
Ich war am Ostermontag wegen der extremen Trockenheit mal nicht beim Schwammerlsuchen, sondern mit dem Radl unterwegs. Deshalb müssen Wälder ja nicht gemieden werden.
Trotzdem hatte ich absolut keine Pilze auf dem Schirm, bis mir beim Durchfahren eines schönen Eichen-Kiefern-Waldes bei Frensdorf ein paar schöne Weisstannen auffielen. Für die Gegend total untypisch.
So kam es, wie es kommen musste... schau mer mal, was die herumliegenden Tannenäste so hergeben...
Ich freute mich über Aleurodiscus amorphus und wie frisch gewachsen aussehende Fruchtkörper von Panellus violaceofulvus, die freilich als Naturexsikkat vorlagen.
Südlich von München ist P. violaceofulvus in den Wäldern mit Tannenanteil immer wieder mal zu finden, wenn man im Winterhalbjahr unterwegs ist.
Der Fund in Oberfranken Ende April ist aber schon was besonderes.

An liabn Gruaß,
Werner