Autor Thema: Familie Strophariaceae  (Gelesen 393 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.214
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Familie Strophariaceae
« Antwort #4 am: 13. Februar 2019, 19:44 »
Lieber Schorsch,

bei Catalogue of life ist da irgendwie der Wurm drin, denn Stropharia steht da bei den Hymenogastraceae, aber nicht in den Strophariaceae - das geht schon rein von Seiten der Nomenklatur nicht.

Das Problem der beiden Familien ist - wie so oft - eine Interpretationsfrage. Die Hymenogastraceae sind älter als die Strophariaceae. Man stellte dann fest, dass Hebeloma auch dort hin gehört (und nicht wie früher gedacht in die Cortinariaceae). Kurz gesagt: die Hymenogastraceae beherbergen ektotrophe Mykorrhizapilze (wie auch Alnicola und Hymenogaster selbst).
Die saproben (teils carnivoren) Strophariaceae  haben eben eine andere Lebensweise, anderes Sporenpulver, meist die typischen Chrysocystiden (usw.).

Was macht man jetzt?! Man schaut DNA-Stammbäume an. Soweit ich das richtig im Kopf habe, zeigen die, je nach Methode, getrennte Familien oder eine Familie an. Oder es ist etwas an mir vorbei gegangen, was die aktuelle Systematik hier betrifft.
Es macht ja schon einen Unterschied, ob man Bayesian Statistics verwendet oder klassische Statsistik und z.B. hier wiederum wieder, was man nun für eine Statistik anwendet...

Wenn es nun beide Konzepte gibt, dann muss sich Mycobank oder Index Fungorum entscheiden, was sie aufgreifen. Das ist dann aber nicht relevant, da diese Datenbanken hier weder aktuell sein müssen noch eine Instanz sind, der man folgen muss / sollte. Sie sind extrem gut und wichtig, was die Zuordnung Taxon zu dessen Typus betrifft. Aber die Synonymisierungen in diesen Datenbanken sind oft nicht oder wenig belastbar. Das aktuell zu halten, bedarf zu viel Manpower. Und was, wenn zwei Meinungen konkurrieren und es noch nicht geklärt ist?!
Man sieht sowas dann auch, wenn nur teilaktualisiert wurde. Dann findet man das gleiche Taxon teils in unterschiedlichen Familien in der gleichen Datenbank (habe ich bei Index Fungorum mal gesehen - je nachdem, wo man war, stand das Taxon bei den Tricholomtaceae oder in einer Kleinfamilie, ich weiß aber nimmer, was das war).

Nebenbei bemerkt ist das gleiche Problem die Familie Inocybaceae (vs. Bolbitiaceae).

Oder auf guad borarisch: nix g'naus woass ma ned  ;)

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Schorsch

  • Beiträge: 331
Re: Familie Strophariaceae
« Antwort #3 am: 3. Februar 2019, 18:57 »
Da bin ich mal gespannt, was Christoph dazu sagt. In Catalogue of Life
http://www.catalogueoflife.org/col/browse/tree/id/38874757aac23a1f02095c37ef4b4d92
der sich auf Index fungorum bezieht sind beide Familien getrennt und mit verschiedenen Gattungen aufgeführt.
Hymenogastraceae Vittad. 1831
Strophariaceae Singer & A.H. Sm., Mycologia 38(5): 503 (1946)
Schönes Restwochenende aus dem tief verschneitem Süden Münchens
Schorsch
Gfrei di, dass regnt, wei wenns di net gfreist, regnts aa. (nach Karl Valentin)

Offline Älbler

  • Beiträge: 61
Re: Familie Strophariaceae
« Antwort #2 am: 3. Februar 2019, 18:35 »
Hallo Schorsch,

so wie ich die Angaben in Mycobank verstehe, ist Hymenogastraceae ein Synonym zu Strophariaceae:

http://www.mycobank.org/Biolomics.aspx?Table=Mycobank_Advanced&Page=200&ViewMode=Basic

Viele Grüße
Christian

Offline Schorsch

  • Beiträge: 331
Familie Strophariaceae
« Antwort #1 am: 31. Januar 2019, 15:45 »
Servus,
wer kann da was Genaueres sagen?
Stropharia s.l. wurde ja in Stropharia s.str. Leratiomyces, Hemistropharia u.a. aufgespalten. Neben anderen gehören sie zur Familie Strophariaceae. Bei Recherchen im Catalog of Life (http://www.catalogueoflife.org/col/browse/tree/id/38874757aac23a1f02095c37ef4b4d92) ist mir aufgefallen, dass dort Stropharia bei den Hymenogastraceae steht, während sie in der Mycobank noch gefällig unter der namengebenden Familie stehen.
Bei der Familie Strophariaceae  werden noch folgenden Gattungen aufgeführt:
 Gattung Agrocybe • 113 living spp •
 Gattung Bogbodia • 1 living spp 
 Gattung Brauniella • 1 living spp •
 Gattung Crassisporium • 3 living spp •
 Gattung Cyclocybe • 6 living spp •
 Gattung Flammula • 10 living spp •
 Gattung Hebelomina • 1 living spp •
 Gattung Hemipholiota • 2 living spp •
 Gattung Kuehneromyces • 15 living spp •
 Gattung Leratiomyces • 9 living spp •
 Gattung Melanotus • 19 living spp •
 Gattung Nivatogastrium • 2 living spp •
 Gattung Pholiota • 370 living spp •
 Gattung Protostropharia • 9 living spp •
 Gattung Pseudogymnopilus • 1 living spp •
 Gattung Romagnesiella • 2 living spp •
 Gattung Stagnicola • 1 living spp •
 Gattung Weraroa • 4 living spp •
Interessant ist, dass hier auch Kuehneromyces mit unserem Stockschwämmchen auftaucht, welches ich bei Pholiota angekommen wähnte.
Liebe Grüße Schorsch
Gfrei di, dass regnt, wei wenns di net gfreist, regnts aa. (nach Karl Valentin)