Autor Thema: Mycena belliarum  (Gelesen 181 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Till

  • Beiträge: 14
Re: Mycena belliarum
« Antwort #2 am: 15. Dezember 2018, 13:17 »
Hallo, allerseits -

noch zwei kleine Ergänzungen zu Renates Beitrag: Wie zumindest die Münchener längst wissen, gibt es einen schon älteren Bericht von E. Ott über große Vorkommen von Mycena belliarum (damals noch belliae) im Ammerseegebiet.

https://www.zobodat.at/pdf/Berichte-Bayerischen-Bot-Ges-Erforschung-Flora_58_0243-0245.pdf

 
Dieser Bericht enthält einen Fehler, auf den ich bei dieser Gelegenheit aufmerksam machen möchte, damit er jetzt bei der neuen Diskussion über den Pilz und eventuellen neuen Funden nicht weiterverbreitet wird: Auf der ersten Seite unten heißt es, die Stielbasis erinnere an Mycena stylobates (Postament-Helmling), und das habe bereits der Erstbeschreiber erwähnt. Ich war sehr überrascht, als ich mir die Originalbeschreibung zu Gemüte führte, in dem der Autor den Vergleich mit einer Gattung "Stylobates" zog, die inzwischen längst vergessen ist und nicht das Geringste mit derArt Mycena stylobates zu tun hat. M. belliae/belliarum hat auch gar kein "Postament" wie M. stylobates. Da hat sich der Autor aus seinem Übersetzungsfehler ein morphologisches Merkmal gebastelt, das am Pilz überhaupt nicht vorhanden ist ... Sowas nennt man, glaube ich, Autosuggestion ...

Zur Verdeutlichung hier der Originalsatz von Berkeley (Notices of British Fungi XXVII, 1848):

"A very remarkable and graceful species. The inversion of the pileus commences at a very early period, and together with the vein-like gills, gives it somewhat the appearance of a Stylobates, in which genus the pileus is completely obliterated."

Zur Gattung Stylobates schrieb bereits Patouillard 1900, dass es sich vermutlich um eine "Teratologie" (Fehlbildung) handelt, wie sie in den verschiedensten Gattungen vorkommen kann. Sehr viel mehr ist über Stylobates, glaube ich, gar nicht bekannt.

Gruß in die Runde
Till
 




Offline Renate

  • Beiträge: 17
Mycena belliarum
« Antwort #1 am: 14. Dezember 2018, 19:41 »
Guten Abend zusammen,

am 17.11.18 fand eine kurzfristig angesetzte AMIS Sonder-Exkursion statt. Till R. Lohmeyer hatte einige Tage zuvor Schilfhelmlinge, Mycena belliarum, gefunden und er zeigte sie uns dann bei schönstem Herbstwetter.

Diese Helmlinge haben es in sich, man geht im Wasser auf Pilzsuche. Also: Gummistiefel nicht vergessen, gut auf den Fotoapparat aufpassen, damit der nicht ins Wasser fällt, Till als Exkursionsleiter und schon stehen sie da. Wenn man weiß, wo genau sie stehen, ist das leicht. Und Till wusste ja genau, wo sie standen. Da haben wir sie dann auch mühelos gefunden.

Wir alle waren glücklich und zufrieden. So einfach ist es Mykophile zu erfreuen. Auch die Kinder sind auf ihre Kosten gekommen. Sie sind sogar trocken geblieben.

Nachfolgend ein paar Bilder vom Pilz und zur Auffindesituation. Auch ein Suchbild ist für Euch dabei (IMG_5643). An wie vielen Stellen wächst Mycena belliarum? Ich bin auf sieben Stellen gekommen.

Viel Spaß beim Suchen.

Viele Grüße
Renate
« Letzte Änderung: 14. Dezember 2018, 20:21 von Renate »