Autor Thema: Tremella obscura/Dacrymyces spec.  (Gelesen 3646 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.241
Re: Tremella obscura/Dacrymyces spec.
« Antwort #6 am: 5. März 2009, 06:47 »
Hallo Christoph,

Zitat
ich würde auch sagen: Tremella obscura. Die Art ist wohl ziemlich häufig, aber oft übersehen (wer mirkoskopiert schon zu alte Dacrymyces-Kollektionen?).

Vielen Dank auch dir für die Bestätigung!

Zitat
Die Sichel hat wohl nichts mit der Tremella und der Dacrymyces zu tun. Sieht aus wie eine Konidie eines imperfekten Pilzes.

Ok, danke. War nur auffällig, weil die richtig nesterweise im Hymenium vorkamen.

Schöne Grüße
Gernot

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.094
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Tremella obscura/Dacrymyces spec.
« Antwort #5 am: 4. März 2009, 19:33 »
Hallo Gernot,

ich würde auch sagen: Tremella obscura. Die Art ist wohl ziemlich häufig, aber oft übersehen (wer mirkoskopiert schon zu alte Dacrymyces-Kollektionen?).

Die Sichel hat wohl nichts mit der Tremella und der Dacrymyces zu tun. Sieht aus wie eine Konidie eines imperfekten Pilzes.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.241
Re: Tremella obscura/Dacrymyces spec.
« Antwort #4 am: 3. März 2009, 17:00 »
Hallo Ingo und Peter,

vielen Dank, dass ihr euch noch bezüglich meines Problems gemeldet habt. Ihr habt mich überzeugt, dass es sich doch um T. obscura handeln kann, obwohl von der Dacrymyces mikroskopisch nichts mehr übrig geblieben ist.

@Ingo:
Zitat
Dabei ist vom Hymenium der Dacryomyces tatsächlich nichts konkretes mehr übrig geblieben. Allerdings habe ich bis jetzt nur eine Stichprobe genommen, wie gesagt, die Tremella ist noch nicht so weit.

Würde mich freuen, wenn du dann berichten könntest, wie viel man von der Dacrymyces am Ende wirklich noch erkennen konnte.

@Peter:
Zitat
Nach Nordic Macromycetes wird noch T. penetrans (Hauerslev) Jülich durch einheitlich 2-zellige Basidien unterschieden. Das sieht man auf deinen Mikro's leider nicht. Deine Sporengrößen sprechen aber für T. obscura.

Danke für den Hinweis. Die Art habe ich auch schon im Jülich und in den NM gesehen und durch die bei meinem Fund vierzelligen Basidien ausgeschlossen.

Schöne Grüße
Gernot

Offline Peter

  • Beiträge: 1.454
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Tremella obscura/Dacrymyces spec.
« Antwort #3 am: 2. März 2009, 19:40 »
Hallo Gernot,

auf alten Dacryomyces parasitierende Tremella sind nicht so selten. Nach Nordic Macromycetes wird noch T. penetrans (Hauerslev) Jülich durch einheitlich 2-zellige Basidien unterschieden. Das sieht man auf deinen Mikro's leider nicht. Deine Sporengrößen sprechen aber für T. obscura.
Meine letzten Funde liegen schon ein paar Jahre zurück, da man die Tremellen ja nur beim Mikroskopieren findet. Da waren noch Strukturen von Dacryomyces erkennbar.
Du wirst halt FK im Endstadium des Befalls gefunden haben. Im Anfangsstadium findet man auch nur wenige, unreife Hypobasidien in den Gallerttränen.

Beste Grüße, Peter
 
 
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Ingo W

  • Beiträge: 158
    • asco-sonneberg
Re: Tremella obscura/Dacrymyces spec.
« Antwort #2 am: 1. März 2009, 21:02 »
Hallo Gernot!

Wirklich interessanter Beitrag, bei dem ich hoffe, dass sich noch jemand Kompetentes meldet.
Nur soviel: Ich habe in einer Schachtel das gleiche Problem: vereinzelte, allerdings noch nicht reife Tremella-Bestandteile in einer weiß ausgebleichten Dacryomyces (wahrscheinlich stillatus). Dabei ist vom Hymenium der Dacryomyces tatsächlich nichts konkretes mehr übrig geblieben. Allerdings habe ich bis jetzt nur eine Stichprobe genommen, wie gesagt, die Tremella ist noch nicht so weit. Aber falls es dann soweit sein sollte, würden mich die Maße der Tremella obscura für Vergleichszwecke interessieren.

VG Ingo W
Kleine Pilze sind auch schön, sehen bloß die wenigsten!

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.241
Tremella obscura/Dacrymyces spec.
« Antwort #1 am: 28. Februar 2009, 13:03 »
Hallo,

schon etwas länger her (31.1.2009) fand ich auf der Rinde gestapelter Fichtenstämme diesen Gallertpilz:



Makroskopisch sieht es aus wie Dacrymyces, aber unter dem Mikroskop sieht man nichts ausser tremellaartigen Basidien. Nun liegt die Vermutung nahe, dass Tremella obscura auf einer Dacrymyces parasitiert und daher die Basidien kommen. Aber dass gar keine andere Strukturen außer Hyphen und Basidien zu finden sind, die für Dacrymyces sprechen würden, wundert mich schon ein wenig. Daher meine Frage: Hat schon jemand Tremella obscura gefunden und kann darüber berichten, wie viel Dacrymyces-Merkmale man da mikroskopisch noch sieht? Oder gibt es gar eine Tremella, die hyalin bis gelblich ist, auf Nadeholz wächst und ziemlich kleine Fruchtkörper bildet?

Hier noch die Mikromerkmale:



Hypobasidien: 15-17 x 14-15 µm, gestielt. Zwischen dem Stiel und der Hypobasidie gibt es Septen ohne Schnallen, zwischen Stiel und der Hyphe, aus der der Stiel wächst, gibt es ebenfalls Septen, aber mit Schnallen.
Sporen: 6-9 x 4-6 µm, apfelkernförmig.
Schnallen: An den Hyphen und an den Septen zwischen Hyphen und den Stielen der Hypobasidien.
Konidie?: In den Präparaten fand man nesterweise häufig diese sichelförmigen Sporen mit ungefähr 35 x 3 µm und drei Septen.

Diese sichelförmigen "Sporen" sind auch interessant, vielleicht weiß ja jemand, was das sein könnte.

Schöne Grüße
Gernot