Autor Thema: gefleckter Rübling mit Parasit  (Gelesen 201 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Renate

  • Beiträge: 16
Re: gefleckter Rübling mit Parasit
« Antwort #5 am: 4. November 2018, 20:09 »
Hallo Thorben,

nachstehend noch Bilder von der Hutdeckschicht (Hds) und noch mal Hymen. Weil ich beim Hymen zu wenig gesehen habe, habe ich dann mit Kongorot eingefärbt.

Auf HymenKongorot6 sieht man mit gutem Willen 2 Basidien mit Sterigmen.

Stiel und Trama habe ich nicht mikroskopiert.

Viele Grüße
Renate

Offline thorben96

  • Beiträge: 9
Re: gefleckter Rübling mit Parasit
« Antwort #4 am: 3. November 2018, 14:35 »
Hallo Renate,

das ist ein interessanter Fund :)
Hast du den Pilz komplett Mikroskopiert oder nur die Lamellen ?
Vielleicht sind auch andere Teile deformiert, die man nur unter dem Mikroskop sieht.


VG : Thorben

Offline Renate

  • Beiträge: 16
Re: gefleckter Rübling mit Parasit
« Antwort #3 am: 3. November 2018, 00:02 »
Servus Christoph,

Heute war ich nochmal draussen. Leider gab es keine weiteren Pilze.

An dieser Stelle waren letztes Jahr alle Pilze, die ich angeschaut hatte (3 oder 4) deformiert. Ich hatte aber nicht alle rausgenommen. Dieses Jahr war nur einer dort. Vor einigen Jahren hatte ich einen Pilz mit diesen Verwachsungen ca. 1km entfernt, dort war es auch nur ein Pilz. Soweit ich mich erinnere, ebenfalls gefleckter Rübling.

Ich werde die Stelle und die Umgegend beobachten und nächstes Jahr wieder schauen.

Inzwischen vielen Dank

Renate


Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.951
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: gefleckter Rübling mit Parasit
« Antwort #2 am: 1. November 2018, 00:52 »
Servus Renate,

das sieht superspannend aus. An die Rüblingsgalle glaube ich nicht, zudem ich die nur von der Gattung Gymnopus, bzw. vom Waldfreundrüblingsaggregat kenne. Hier ist der Wirt, wie du richtig schreibst, Rhodocollybia maculata.

Es kann vieles sein - sogar ein Virus wäre möglich oder ein genetischer Defekt. Falls es ein parasitischer Pilz ist, sollte dieser ja irgendwann in den Verwachsungen, die er auslösen würde, Sporen produzieren. Falls es ein genetischer Defekt wäre, müssten die Fruchtkörper des Myzels immer diese Verwachsungen zeigen.

Ich habe sowas jedenfalls noch nicht bei Gefleckten Rüblingen gesehen.  :o

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Renate

  • Beiträge: 16
gefleckter Rübling mit Parasit
« Antwort #1 am: 31. Oktober 2018, 21:12 »
Guten Abend zusammen,
letztes Jahr habe ich seltsame Pilze gefunden, den ich nicht zuordnen konnte. Ich kannte diese Pilze schon von anderer Stelle bei uns zu Hause vor einigen Jahren.
Von oben sahen sie aus wie gefleckte Rüblinge. Aber als ich sie umdrehte war da auf den ersten Blick nichts von Lamellen zu sehen, sondern nur röhriges/schwammartiges, erst bei genauem Hinsehen sah man ein paar Reste von Lamellen. Im Gespräch mit Till, leider ohne die Pilze, bekam ich den Hinweis auf Parasiten, in diesem Fall vielleicht die Rüblingsgalle. Ich habe dann versucht zu mikroskopieren und als erstes Sporen gesucht. Hat nicht funktioniert. Ich bin auf seltsame Strukturen gestoßen, die ich bis dahin noch nie gesehen hatte (blumenartige Gebilde). 
Ich konnte das Ganze nicht richtig zuordnen. Die Bilder im Internet von der Rüblingsgalle zeigen oben deformierte Pilze und nicht Pilze mit nur verändertem Hymenium, also hatte ich vorläufig aufgegeben. Die Stelle hatte ich mir gemerkt.
Dieses Jahr war ich wieder dort, ungefähr zum gleichen Zeitpunkt. Wieder ist so ein Pilz gewachsen, wieder mit der gleichen Deformierung an der gleichen Stelle. Letztes Jahr war es eine ganze Gruppe von Pilzen, dieses Jahr nur ein einzelner kleiner. Allerdings war es dieses Jahr sehr trocken gewesen.
 Kann vielleicht jemand einen Hinweis geben, wie ich diesen Parasiten identifizieren kann?
Hat dieser Parasit das Mycel infiziert oder befinden sich einfach nur Sporen vom letzten Jahr in der Umgebung?
Vielen Dank für Eure Hilfe
Renate