Autor Thema: Die letzte Morchel?  (Gelesen 254 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline UmUlmHerum

  • Beiträge: 140
Re: Die letzte Morchel?
« Antwort #4 am: 1. Juni 2019, 01:03 »
`n Obad Christoph,

ja, der Fund um diese Jahreszeit hat mich auch geflasht. Diese Keimlinge habe ich aber diese Saison schon früher in Speisemorcheln gesehen (aber nicht dokumentiert), das war in einem Pseudo-Auwald nahe der Donau. Auch da waren die Frk. schon ein bisserl älter, noch fest, madenfrei und bekeimt. Womöglich bewirken die Keimlinge, dass die Morchel "länger hält" ?!  Wäre ja eigentlich interessant zu wissen, was da wächst – und der Ansicht ist, dass eine Morchel ein geeignetes Substrat ist  8) .

Pfiad di – Rika

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.266
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Die letzte Morchel?
« Antwort #3 am: 1. Juni 2019, 00:42 »
Servus Rika,

die Keimlinge in den Waben sind ja völlig irre. Sowas habe ich noch nie gesehen. Das toppt nicht nur meine Gammelmorchel an sich, sondern alles irgendwie... verrückt!  :o  :)

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline UmUlmHerum

  • Beiträge: 140
Re: Die letzte Morchel?
« Antwort #2 am: 1. Juni 2019, 00:31 »
Servus Christoph!

Um Deinen Morchelfund zu toppen, müsste ich da jetzt noch mal hingehen  ;)
Am 23. Mai fand ich auch zufällig und unerwartet noch mal Speisemorcheln – auf dem Hochsträß bei Ulm, 610mNN. In einem relativ jungen Fichtenforst an einem Westhang gibt es eine Enklave mit vielleicht 20...30 ebenfalls jüngeren Eschen, die aber ziemlich malad aussehen. Es ist in dieser Ecke recht schattig und feucht. Am unteren Rand dieser Enklave, bereits zwischen den Fichten, standen 6 große, ausgewachsene Morcheln ... die beiden Schönsten habe ich fotografiert. Sie waren noch ganz fest und nicht einmal madig, dafür keimten irgendwelche Pflanzen in ihren Waben.

Viele Grüße aus dem Schwäbischen – Rika



« Letzte Änderung: 1. Juni 2019, 00:34 von UmUlmHerum »

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.266
  • Präsident
    • BMG e.V.
Die letzte Morchel?
« Antwort #1 am: 31. Mai 2019, 22:47 »
Servus beinand,

gestern habe ich beim Abendspaziergang hier bei mir in einem ganz normalen Wald am Waldwegrand im Kalkschotter unter Eiche die wohl letzte Morchel für dieses Jahr entdeckt (zumindest hier in der Tiefebene - Münchner Schotterebene, Nordwestrand).



Einen Bestimmungsversuch habe ich nicht unternommen. Sie steht noch dort und kann somit zu einer Junimorchel werden.  ;) 8)

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)