Autor Thema: Phaeotremella frondosae vs. Ph. fimbriata  (Gelesen 183 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.951
  • Präsident
    • BMG e.V.
Phaeotremella frondosae vs. Ph. fimbriata
« Antwort #1 am: 5. September 2018, 16:48 »
Servus beinand,

ich hatte ja schon einen Schlüssel des Phaeotremella-foliacea-Formenkreises hier ins Forum gestellt und dort Phaeotremella frondosae als Bild vorgezeigt. Während der Seminarwoche der ARGE Österreichischer Pilzberater fanden wir auf einer Exkursion jetzt auch Phaeotremella fimbriata an Grauerle an Stereum rugosum. Der Fruchtkörper war bereits tiefschwarz - vermutlich aufgrund der vorangegangenen Trockenphase - beim Trocknen schwärzt Ph. frondosae ja.

Das Fruchtkörperstückchen, das ich mitnahm, war nicht ganz reif und hatte entsprechend wenige Sporen. Ich ermittelte als Maße 5,5-8,5 x 4,5-7,25 µm, was ganz gut auf Ph. fimbriata passen würde, wobei auch Ph. frondosae ausnahmsweise kleine Sporen haben kann. Insbesodere die kleinen Sporenwuotienten passen auch gut auf Ph. fimbriata (1,1-1,2). Der Großteil des Fundes ist in Wien und wird sequenziert werden (von Irmgard Krisai-Greilhuber). Die Bestimmung wird also später noch genetisch validiert.

Hier erst nochmal Phaeotremella frondosae mit ihrem kandisbraunen Fruchtkörper und meist an Stereum hirsutum parasitierend (in diesem Fall hier definitiv):



Und hier zum Vergleich Phaeotremella fimbriata an Stereum rugosum an Grauerle:



Also - auf auf, in den Wald - die beiden Arten sind noch völlig unterkartiert  ;)

Liebe Grüße,
Christoph
« Letzte Änderung: 5. September 2018, 16:50 von Christoph »
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)