Allgemein > Plattform für Pilzfreunde

Julipilze 18

(1/4) > >>

Rudi:
 ;D 8) :-*

UmUlmHerum:
Hallo Rudi,

war es bei Euch heute so heiß?  ;D
Ich wußte gar nicht, dass Encoelia glaberrima ganze Äste ausbilden kann...
Was eine Ochsenente ist, musste ich erst googlen, siehe hier https://www.corona-net.de/Quietscheenten/Ochsen-Ente-braun-design-by-LILALU.html ... ich hätte den Pilz auf Deinem Foto glatt für einen Leberreischling gehalten  :P

Herzliche Grüße vom Hochsträß, wo es gestern tatsächlich 1,5 Liter/qm geregnet hat – Rika

Rudi:
Hier gibts noch einen Nachschlag zu den subalpinen Julipilzen.

Bei dem Asco am Ast von Encoelia glaberrima hat mir Ingo Wagner den Namen verraten: Pezicula carpinea. Danke!

LG Rudi

Helmut:
Liebe Freunde der alpinen Pilze,

die gibt's im Sommer auch, wenn woanders nix wächst. Aber nur, wenn es da oben geregnet hat. Diesmal hatte ich Glück. Nach dem Karwendel-Berglauf (von Mittenwald auf die Linderspitze - nur 11 km) habe ich zur Belohnung für die Plackerei ein wenig nach Schwammerln rund um die Bergstation der Karwendelbahn Ausschau gehalten. Inocybe appendiculata habe ich erstmals auf 2200 m gefunden (siehe hier: https://forum.dgfm-ev.de/thread/1743-inocybe-appendiculata-alpin/?postID=10128#post10128). Hier eine kleine Übersicht über die noch nicht mikroskopierten Funde ohne Namen. Vielleicht bekommt ja der eine oder die andere auch Lust auf alpine Exkursionen.

Gruß Helmut

Helmut:
Servus Rudi,

der ist ja meinem wie aus dem Gesicht geschnitten  ;D

Gruß Helmut

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln