Autor Thema: Buchtipp: Das geheimnisvolle Leben der Pilze  (Gelesen 1113 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline blacky

  • Beiträge: 74
  • Per aspera ad astra.
Re: Buchtipp: Das geheimnisvolle Leben der Pilze
« Antwort #4 am: 21. Juli 2017, 10:40 »
Lieber Christoph,
ein ehemaliger Kollege und jetziger Freund, überlegt gerade, ob er sich das Buch anschafft. Gegebenenfalls leiht er es mir dann. Für diesen Fall schreibe ich was zu dem Buch.
Übrigens ist deine Anregung sehr gut, denn - jedenfalls geht es mir so- denkt man/ich an sowas nicht. Ist sicherlich für viele Forumsteilnehmer auch ein guter Hinweis, sich Gedanken zu machen, selbst etwas über dieses oder jenes aus der Pilzwelt, Ökologie et cetera zu schreiben.
LG.
Thomas
Keine Verzehrfreigaben. Alle Beiträge, Auskünfte und Darlegungen sind unverbindlich.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.005
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Buchtipp: Das geheimnisvolle Leben der Pilze
« Antwort #3 am: 20. Juli 2017, 23:50 »
Lieber Thomas,

aber gerne doch. Solltest du es lesen, kannst du ja vielleicht deinen Eindruck schildern?! (Ist aber kein Kaufaufruf, nur im Konjunktiv gemeint).

Eins hatte ich noch vergessen. Der Autor schreibt (wie der Heinz in seinem gleichnamigen Buch) von Fadenwesen. Entweder kam er unabhängig drauf oder er hätte Heinzens geniales Buch durchaus zitieren können   :D

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline blacky

  • Beiträge: 74
  • Per aspera ad astra.
Re: Buchtipp: Das geheimnisvolle Leben der Pilze
« Antwort #2 am: 20. Juli 2017, 10:25 »
Lieber Christoph,
danke für die ausführliche und super gelungene Rezension.
LG.
Thomas
Keine Verzehrfreigaben. Alle Beiträge, Auskünfte und Darlegungen sind unverbindlich.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.005
  • Präsident
    • BMG e.V.
Buchtipp: Das geheimnisvolle Leben der Pilze
« Antwort #1 am: 19. Juli 2017, 23:27 »
Liebe Pilzfreunde,

meine Frau hat mir ein Buch geschenkt, das ich euch kurz vorstellen möchte. Es heißt "Das geheimnisvolle Leben der Pilze" und wurde von Robert Hofrichter geschrieben (ein österreichischer Meeresbiologe mit slowakischen Wurzeln).

Das Buch ist ein reines Lesebuch über Pilze, also für "den Laien" geschrieben und lässt die Liebe eines Meeresbiologen zu den für ihn anderen Schwämmen so klar erkennen, dass man meinen müsste, er sei Mykologe. Es geht hier weder um Artbestimmung noch um Speise- oder Giftpilze, sondern ist ein spannend geschriebenes Buch über die Vielfalt und die Leistungen der Pilze. Es wird nebenbei über die Ökologie, die technische Bedeutung der Pilze für den Menschen, über Theorien der Beeinflussung der Menschheit über die Pilze, über die moderne Systematik der Pilze, über Pilzlegenden, Mykoethnologie und vieles mehr erzählt und berichtet.

Manche Aussagen werden durch Literaturzitate getsützützt, vieles wird aber ohne Quelle erklärt oder beschrieben. Das Buch eignet sich daher nicht als zitierbare Quelle bezüglich vieler Aussagen, aber das, was das Buch erzählt, hat meines Erachtens dennoch Hand und Fuß.
Oder anders ausgedrückt: der Autor hat sehr akribisch recherchiert. Dass manchmal die Phantasie deutlich zum Einsatz kommt, zeigt sich, wenn der Autor ein Gespräch zwischen Vormenschen in einer Höhle wiedergibt, was dem Leser aber klar ist (oder sein sollte).
Es schadet nicht, manches selbst nachzurecherchieren, denn vieles kann man für Exkursionen, wenn man anderen Menschen etwas über die Faszination Pilz erzählt, sehr gut nutzen.
Bei dem Kapitel über Trüffeln und Trüffelhunde hätte ich mir persönlich gewünscht, dass neben der reinen Erwähnung des Schutzstatus' auch ein paar Worte zum Biotopschutz gefallen wären, das Buch bezieht sich aber nicht nur auf Deutschland (oftmals aber durchaus).
Ein paar Kleingigkeiten sind beim Lektorat durchgerutscht. So wird der Raue Wulstling einmal versehentlich als Grauer Wulstling bezeichnet, weiter unten dann korrekt als Rauer Wulstling (mit Erwähnung der Giftigkeit).
Das Buch enthält sogar Bilder von Pilzen, die an einer Stelle gebündelt eingebunden wurden. Vermutlich dienen sie als Eyecatcher, wenn jemand im Buchhandel das Buch durchblättert. Für den Inhalt des Buches sind sie nicht erheblich oder wichtig.
Ich habe es fast in einem Zug durchgeschmökert. Jeder Pilzfreund wird an vielen Stellen schmunzeln und/oder mit dem Kopf nicken. Ich bin aber sicher, dass jeder, der das Buch liest, dabei das Eine oder Andere über unsere Pilze erfährt, was er/sie noch nicht wusste.
Überrascht hat mich, dass bei Röhrlingen bereits durchgehend die aktuellen, neuen Gattungskonzepte aufgegriffen wurden (auch das spielt für das Buch eigentlich keine Rolle, zeigt aber, dass der Autor auch die aktuelle Systematik sehr gut recherchiert hat, was auch an anderen Stellen auffällt).

Ach ja, und ein sehr bekannter Name taucht im Buch mehrfach auf: Lothar Krieglsteiner - er hat den Autor beraten und wird mehrfach auch als Kapazität wortwörtlich zitiert.

Ach ja, es kostet 19,99 Euro (jedenfalls in Fürstenfeldbruck) und ich bin weder am Gewinn beteiligt noch mit dem Autor verwandt oder bekannt.  :)

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)