Autor Thema: Eutypa spinosa  (Gelesen 1011 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline blacky

  • Beiträge: 73
  • Per aspera ad astra.
Re: Eutypa spinosa
« Antwort #3 am: 12. Mai 2017, 00:16 »
Servus Christoph,
über das von dir genannte Artenportrait von Jürgen Marqua habe ich die Art letztendlich rausbekommen und es von einem weiteren Pilzfreund  dann auch bestätigt. Jetzt auch von dir. Danke. Die Website "Die Pilzflora des Ehinger Raums" gefällt mir außerordentlich gut.
LG.
Thomas
Keine Verzehrfreigaben. Alle Beiträge, Auskünfte und Darlegungen sind unverbindlich.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.951
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Eutypa spinosa
« Antwort #2 am: 10. Mai 2017, 23:36 »
Sieht gut aus :-). Hier als Vergleich das Artportrait von Jürgen Marqua: http://www.pilzflora-ehingen.de/pilzflora/arthtml/espinosa.php

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline blacky

  • Beiträge: 73
  • Per aspera ad astra.
Eutypa spinosa
« Antwort #1 am: 10. Mai 2017, 12:19 »
Hallo zusammen,
diesen Pilz fand ich am 3.5.2017 im Würmtal, am Fluss Würm, südlich von Gauting (Gauting liegt etwa 15 km südlich von München). Der Fundort ist der, über den ich gestern den Artikel „Abholzung“ geschrieben habe.
Den Pilz konnte ich an zwei liegenden Buchenstämmen die ca. 15 m voneinander entfernt waren, finden. Er befand sich sowohl auf der Rinde als auch auf dem rindenfreiem Holz
Rein makroskopisch ist es Eutypa spinosa. Gut zu erkennen auf den Bildern, die mit dem Stereomikroskop gemacht wurden, da sieht man diese typischen schraubenzieherartigen Gebilde.
Viele Grüße.
Thomas
« Letzte Änderung: 10. Mai 2017, 19:25 von Christoph »
Keine Verzehrfreigaben. Alle Beiträge, Auskünfte und Darlegungen sind unverbindlich.