Autor Thema: Typus gesucht: populina  (Gelesen 2658 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline pilzmel

  • Beiträge: 14
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #16 am: 21. Februar 2019, 19:10 »
Hallo Christian,
publizierte Funde von hirtosquamulosus gibt es aus Finnland, der Schweiz und den USA. Einen thermophilen Standort kann man davon nicht unbedingt ableiten, zumal diese Art und auch populina oft in Auwäldern vorkommen. Aber wie schon erwähnt, der populina.Komplex harrt noch der gründlichen Beschau.
Beste Grüße,
Andreas

Offline Älbler

  • Beiträge: 58
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #15 am: 21. Februar 2019, 16:53 »
Hallo Andreas und Christoph,

diese Ähnlichkeit mit Inocybe ist wirklich frappierend! Der hat am Standort sogar wie eine Inocybe gerochen! Eben habe ich noch in der Funga Nordica gelesen, dass die Art populina ebenfalls einer Inocybe ähnelt. Es scheint ein Gattungsmerkmal zu sein. Vielleicht hätte man die neue Gattung besser Pseudoinocybe nennen sollen. ;D

Mich würden noch die Standortangaben der bisherigen hirtosquamulosus-Funde interessieren! Kann es sein, dass beide Arten thermophil sind?

Beste Grüße
Christian

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.992
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #14 am: 21. Februar 2019, 01:45 »
Servus Christian...

Zitat
Dabei habe ich einen "Risspilz" auf Holz gesammelt.

Du bist da nicht der einzige... Ich habe da ein Zitat ausgegraben, das Cystoagaricus strobilomyces betrifft (den Gattungstypus):

It is of interest to point out that the first known collection of this agaric has been identified as "Inocybe" (New Zealand,  1919).


Das Zitat stammt aus Horak E (1980): Taxonomy and distribution of two little known, monotypic genera of Agaricales: Amparoina, Cystoagaricus. Sydowia 33: 64-70 - und da von Seite 68.

Man kann den Artikel hier frei als pdf lesen: https://www.zobodat.at/pdf/Sydowia_33_0064-0070.pdf

Natürlich ist Cystoagaricus strobilomyces nur ein Gattungsgenosse und hat spannenderweise bläuliche Lamellen, aber dass auch hier der erste Makroeindruck der eines Risspilzes ist, ist irgendwie witzig bis frappierend. Daher mein kleiner Einwurf, der natürlich hinsichtliche der Typussuche wenig bringt. Wenn ich aber in den Lechauen einen "Risspilz an Pappelholz" finde, gebe ich selbstredend Bescheid.

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline pilzmel

  • Beiträge: 14
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #13 am: 20. Februar 2019, 18:24 »
Hallo Christian,
alles klar, das ist nicht populina.
Den Namen gunneri habe ich ausgegraben, der ist nicht offiziell. Aber da die Cystoagaricus-Seiten sowieso überarbeitet werden, habe ich erst mal alles so gelassen.
Die rötliche Lamellenschneide resultiert vom Zystiden-Inhalt. Aber in so ausgeprägter Form habe ich das noch nie gesehen.
Beste Grüße,
Andreas
« Letzte Änderung: 20. Februar 2019, 18:29 von pilzmel »

Offline Älbler

  • Beiträge: 58
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #12 am: 20. Februar 2019, 15:50 »
Hallo Andreas,

vielen Dank fürs Draufschauen.
Ich hatte meine Kollektion mit den Artprofilen von gunneri und populina auf deiner Webseite verglichen. Meine Entscheidung traf ich aufgrund der kleineren und kürzeren Sporen (Foto 1), den rundlicheren Pleurozystiden (Foto 2) und der Gesamterscheinung, die gut zu dem Foto von gunneri auf deiner Webseite passt. Die Hüte dort sind auch so haarig-faserig. Meine ermittelten Sporenmaße waren 5,2-6,4-7,6(7,7) x 3,7-4,7-5,6(5,7) µm bei einem mittleren Q-Wert von 1,4. Auch der Standort auf Eschenholz hat gepasst. Auffallend war für mich noch die weinrote Färbung der Lamellenschneide (Foto 3). Die Ammoniakreaktion habe ich allerdings nicht überprüft.

Viele Grüße
Christian


Offline pilzmel

  • Beiträge: 14
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #11 am: 20. Februar 2019, 15:03 »
Hallo Christian,
vielen Dank für deine Meldung zu dieser Sache.
Der Pilz scheint tatsächlich hirtosquamulosus zu sen, jedenfalls nicht typisch für populina.
Beste Grüße,
Andreas

Offline Älbler

  • Beiträge: 58
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #10 am: 20. Februar 2019, 07:58 »
Hallo Andreas,

vielleicht kann ich bei deinem Anliegen dienlich sein. Du hattest Material von Cystoagaricus silvestris gesucht.

Ich hatte letzten Herbst zusammen mit Jürgen Marqua an einer Pilzkartierung im Biosphärengebiet Schwäbische Alb teilgenommen. Dabei habe ich einen "Risspilz" auf Holz gesammelt. Meine Bestimmungsversuche liefen ins Leere, so dass ich ihn erstmal exsikkiert hatte. Im Januar konnte ich ihn dann nachbearbeiten. Im Ergebnis bin ich bei Cystoagaricus hirtosquamulosus heraus gekommen.
Kannst du einen Blick auf diesen Pilz werfen? Ein Foto von dem Fund habe ich unten angehängt. Ich kann auch Mikrobilder liefern und ein Exsikkat existiert auch. Es ist allerdings nicht freigegeben, da wir alle unsere Belege dem Auftraggeber überlassen müssen.

Viele Grüße aus Ehingen
Christian

Offline pilzmel

  • Beiträge: 14
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #9 am: 3. Oktober 2018, 19:32 »
Hallo zusammen,
und noch ein Versuch. Es wird noch immer trockenes oder frisches Material von Psathyrella populina gesucht.
Beste Grüße,
Andreas

Offline pilzmel

  • Beiträge: 14
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #8 am: 27. April 2018, 19:05 »
Hallo Christoph,
danke für deine Antwort.
Mit populina (momentan: silvestris) ist es wie verhext. Es gibt einen Doppelgänger, den man morphologisch nur unterscheiden kann, wenn man beide mal gründlich unterm Mikro hatte. Oder die Genetik bemüht.
Gesucht ist also ein Pilz, der so aussieht wie populina, an Pappel wächst und aus Bayern stammt.
Und, als ergänzendes Hilfsersuchen, es gibt irgendwo auch ein Aquarell davon, gemalt von Britzelmayer.
Beste Grüße,
Andreas

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.992
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #7 am: 26. April 2018, 22:39 »
Servus Andreas,

ich kann zwar nicht helfen, da ich bisher einen Bogen um Psathyrella gemacht habe  ;). Hias hat dir ja aber offensichtlich ein paar Belege geschickt. Wenn du umschreiben kannst, warum das nicht die richtige Ps. populina ist und auf was man achten soll, steigt vermutlich die Wahrscheinlichkeit, dass jemand dir helfen kann.

Mir fallen sonst noch Alfred Hussong und Josef Christan ein, die sich im Moment intensiv mit der Gattung Psathyrella befassen, hier im Forum aber nicht bzw. kaum präsent sind. Hast du die beiden schon kontaktiert? Alfred Einhellinger hat auch viel mit Psathyrella gemacht und in Bayern gesammelt (Belege in M). Josef weiß da vielleicht mehr - vielleicht wirst du da fündig...

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline pilzmel

  • Beiträge: 14
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #6 am: 26. April 2018, 16:33 »
Hallo zusammen,
und noch ein Versuch. Es wird noch immer trockenes oder frisches Material von Psathyrella populina gesucht.
Beste Grüße,
Andreas

Offline pilzmel

  • Beiträge: 14
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #5 am: 11. September 2017, 18:37 »
Hallo zusammen,
ich möchte das Thema nur mal eben wieder hochziehen.
Wenn jemand populina möglichst dicht an Augsburg finden würde, wäre das super.  Andernfalls bliebe noch als Alternative eine andere Lokalität in Bayern. Das Projekt soll noch in diesem Jahr abgeschlossen werden.
Beste Grüße,
Andreas

Offline Hias

  • Beiträge: 118
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #4 am: 18. April 2017, 16:38 »
Servus Andreas,

selbstverständlich schicke ich dir gerne Vergleichsmaterial.

Beste Grüße
Hias

Offline pilzmel

  • Beiträge: 14
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #3 am: 15. April 2017, 19:04 »
Servus Hias,
danke für die Meldung hierzu. Andreas habe ich schon angemailt; mal abwarten.
Falls noch Vergleichsmaterial benötigt wird, darf ich dich dann behelligen?
Beste Grüße,
Andreas

Offline Hias

  • Beiträge: 118
Re: Typus gesucht: populina
« Antwort #2 am: 15. April 2017, 10:12 »
Tja, ich hab 7 Aufsammlungen von dem Teil, aber leider alle herkunftsgetreu aus Oberbayern und nicht aus Schwaben.
Frag doch mal den Andreas Kunze, ob er eine hat, der treibt sich in der Augsburger Gegend herum.

Grüße
Hias