Autor Thema: Seltsamer Holzbewohner  (Gelesen 7162 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Re: Seltsamer Holzbewohner
« Antwort #12 am: 9. April 2009, 21:11 »
Hallo Peter,

danke für den Hinweis zu H. odoratus, die Diskussion bei ASCOfrance hab ich gelesen. Die Sporen bei meinem Fund sind bis zu 8 µm breit (spricht für odoratus) und haben bis zu 5 µm lange Anhängsel (spricht für rosellus). Tja, ohne Konidienstadium wird man es dann doch nicht sicher sagen können.

Schöne Grüße
Gernot

Offline Peter W.

  • Beiträge: 890
    • Pilzfreunde Chemnitz
Re: Seltsamer Holzbewohner
« Antwort #11 am: 8. April 2009, 20:38 »
Lieber Gernot,

schau mal ins ASCOfrance-Forum, wo du ja auch aktiv bist. Da habe ich vor wenigen Tagen mit einem Pilzfreund über Hypomyces rosellus diskutiert.

Nach den Bildern zu Urteilen ist deine Art wohl eher H. odoratus, auf Grund der kurzen Anhängsel an den Sporen. Du gibst ja leider keine Größenangaben zu den Sporen.

Schlüssel findest du hier:

http://nt.ars-grin.gov/taxadescriptions/keys/HypomycesIndex.cfm?hasVisited=yes

Gruß Peter
Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.214
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Seltsamer Holzbewohner
« Antwort #10 am: 8. April 2009, 16:59 »
Hallo Gernot,

danke für die Info! Nachdem ich Peters Fund der Hypocrea als Hypomyces rosellus angesprochen hatte (dachte, das Foto beim Fundbericht der diesbezüglichen Münchner Wanderung wäre falsch bestimmt gewesen), hatte ich mich hier ja für die Hypocrea ausgesprochen. Letzten Endes muss man wohl auf alle Fälle reinmikroskopieren ;-).

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Hypomyces rosellus
« Antwort #9 am: 29. März 2009, 14:26 »
Hallo zusammen,

gestern hab ich den Beleg bekommen und gleich unter's Mikro gelegt. Ergebnis: Hypomyces rosellus!



Danke allen nochmals für ihre Hilfe.

Schöne Grüße
Gernot

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Re: Seltsamer Holzbewohner
« Antwort #8 am: 10. Februar 2009, 22:10 »
Hallo zusammen,

@Thomas: Hab mich schon gewundert, warum ein Peter unter dem Account "Thomas" unterschreibt, jetzt ist es klar. ;)

@Peter: Zu schnell werde ich sicher nicht handeln, denn ohne dass ich diesen Fund einem Spezialisten wie z.B. Herrn Jaklitsch gezeigt habe, würde ich ihn nicht kartieren. Einzig die Unterscheidung Hypocrea-Hypomyces war mir wichtig und deine Antwort bestätigt ja meine Vermutung. Also hoffentlich tut der Beleg noch fürs Kultivieren, ansonsten kann man eh nix machen. Bevor ich aber den Fund selber in die Hand bekomme, muss ich mich darum kümmern, dass mir die Finderin das Exsikkat gibt, was aber noch dauern kann.

Schöne Grüße
Gernot

dorle

  • Gast
Re: Seltsamer Holzbewohner
« Antwort #7 am: 10. Februar 2009, 20:42 »
Hallo Gernot,
du hast dich bei dreien bedankt.
Das war aber nicht von mir, sondern Peter war bei mir zu Besuch und hat über mein Board dir geantwortet, daher stehe ich drin. Nur damit du nicht meinst ich kenne mich mit der Gattung oder Art aus, was nicht der Fall ist.
Vielleicht kann ich mal was zu ner anderen Art beitragen.
Schönen Abend
Thomas.

Offline Peter

  • Beiträge: 1.456
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Seltsamer Holzbewohner
« Antwort #6 am: 10. Februar 2009, 19:36 »
Hallo Gernot,

nicht zu schnell. Mach bitte mal einen Schnitt, mit dem die Asci und reife Sporen sichtbar sind und sende das Mikrobild.
Die Hypocrea sollte reif septioerte Sporen haben, sodass man 16 Sporen je Ascus findet.
Bei Hypomyces sind die Sporen meist spindelig, können aber auch septiert sein.

Die Hypocreen müssen fast ausnahmslos kultiviert werden, um die Anamorphe zur Bestimmung zu erhalten. Eine gesicherte Artbestimmung von H. parmastoi geht also nur, wenn du
einen wenig bis nicht kontamierten, vitalen Fruchtkörperteil zur Verfügung hast. Sonst bleibt es cf.

Viele Grüße, Peter 
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Re: Seltsamer Holzbewohner
« Antwort #5 am: 10. Februar 2009, 18:40 »
Hallo,

danke euch drei für eure Meinungen. Dann könnte es also wirklich Hypocrea parmastoi sein, einen Beleg gibt es zum Glück. Wie würden denn die Sporen von H. parmastoi aussehen? Klein und rundlich wie bei den häufiger hier vorkommenden Hypocrea-Arten?

Schöne Grüße
Gerntot

Offline Peter

  • Beiträge: 1.456
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Seltsamer Holzbewohner
« Antwort #4 am: 10. Februar 2009, 17:46 »
Zitat
Man könnte sie auch für ein Hypomyces rosellus halten

Richtig, dass solltest du vorab anhand der Sporen prüfen.

Grüße, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.214
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Seltsamer Holzbewohner
« Antwort #3 am: 9. Februar 2009, 23:56 »
Hallo Gernot,

ich denke ehrlich gesagt auch an Hypocrea parmastoi. Zudem: wer weiß, wie selten die Art wirklich ist? Man könnte sie auch für ein Hypomyces rosellus halten...

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

dorle

  • Gast
Re: Seltsamer Holzbewohner
« Antwort #2 am: 9. Februar 2009, 17:53 »
Hallo Gernot,

das sieht unseren zwei Hypocrea parmastoi - Funden verdammt ähnlich.
Walter Jaklitsch aus Wien arbeitet mit der Gattung, braucht zur Bestimmung aber stets frische, luftgetrocknete, vitale Kollektionen.

Servus, Peter

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Seltsamer Holzbewohner
« Antwort #1 am: 9. Februar 2009, 15:20 »
Hallo,

diese Bilder hab ich geschickt bekommen, deshalb kann ich nicht viele Aussagen dazu machen. Jedenfalls sieht der Pilz seltsam aus, aufgrund der Oberfläche wie aus vielen Einzelfruchtkörpern. Hat jemand eine ungefähre Idee, worum es sich denn handeln könnte? Auf Interhias' Seite hab ich Bilder von Hypocrea parmastoi entdeckt, die schon sehr ähnlich sehen, aber so selten wie die ist glaube ich nicht recht daran.







Schöne Grüße
Gernot