Autor Thema: Gadheim-Nachlese Käferschimmel  (Gelesen 2165 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline gabikob

  • Beiträge: 1.919
Re: Gadheim-Nachlese Käferschimmel
« Antwort #3 am: 1. Januar 2013, 16:41 »
Hallo Thomas,
besten Dank!
Den Henning/Kreisel hab' ich hier 'rumstehen, werde gleich mal gucken gehen...
LG
Gabriele

dorle

  • Gast
Re: Gadheim-Nachlese Käferschimmel
« Antwort #2 am: 1. Januar 2013, 16:15 »
Hallo Gaby,
zu dem Pilz kann ich rein gar nichts sagen.
Bezüglich der Praxis zur Züchtung von Pilzen glaube ich mich erinnern zu können, dass in den beiden folgenden Büchern hierzu ausführliche Anleitungen vorhanden sind.

Kryptogamen 1: Cyanobakterien Algen Pilze Flechten. Praktikum und Lehrbuch
Karl Esser, H.-J. Rathke ,D. Graw , H. Prillinger  H. Söngen, U. Stahl.

Weiter in einem der aus der ehemaligen DDR stammenden Handbücher für Pilzfreunde von Hennig/Kreisel. Das entsprechende Buch ist nur noch antiquarisch zu erwerben.

Alles Gute für das neue Jahr
Thomas



Offline gabikob

  • Beiträge: 1.919
Gadheim-Nachlese Käferschimmel
« Antwort #1 am: 29. Dezember 2012, 18:43 »
HalloIhr,

auf der BMG-Tagungsexkursion in den Gramschatzer Wald habe ich einen schon etwas angpilzten großen Goldkäfer gefunden (Bild1,2,3)
Nachdem mir das Original-Fundstück (Erstnachweis für dort) zu schade war für die Anzucht, habe ich ein paar tote Mistkäfer gesammelt und versucht, den Pilz daran zu züchten.
An einem der vier Käfer ging der Pilz offenbar an (Bild 4).

Mikroskopisch war der Schimmel von Mistkäfer nicht sehr ergiebig:
(Erschwerend kommt sicherlich meine mangelnde Erfahrung und Ausrüstung dazu)
 
Viele Hyphen, reichlich große runde braune Sporen, 10,5-15µm im Durchmesser.
Vergrößerung ist 400fach, 1 TStr = 1,52µm (Bilder 5-10).

Aber vielleicht hat einer von Euch trotzdem eine Idee?

LG
Gabriele
« Letzte Änderung: 29. Dezember 2012, 18:54 von gabikob »