Autor Thema: Pilzsaison 2012  (Gelesen 2188 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hans

  • Beiträge: 248
Pilzsaison 2012
« Antwort #1 am: 22. August 2012, 10:40 »
Ich nehme Anfragen an die BMG zum Anlass, einige Punkte im Bezug auf die diesjährige Pilzsaison aufzugreifen:

Die momentane Witterung: ...ist für die meisten Pilze ungünstig, weil zu trocken und zu warm. Deshalb werden nur wenige Fruchtkörper gefunden. Das hängt aber von der Höhenstufe und anderen geografischen Gegebenheiten ab. So haben BMG-Pilzexperten letzte Woche im Bayerwald erstaunliche 170 Pilzarten gefunden, allerdings nicht in großen Mengen.

Weiterer Verlauf der Pilzsaison 2012: ...lässt sich aus der gegenwärtigen Witterungslage nicht vorhersagen. Es ist durchaus möglich, dass viele Pilzarten wieder Fruchtkörper bilden, wenn das Wetter in den nächsten Wochen und Monaten feuchter und kühler wird.

Wärmeliebende bzw. trocknistolerante Pilze: ...werden auch in Bayern wohl aufgrund des Klimawandels immer häufiger. Aus eigener Erfahrung zählt sicher der Rotfußröhrling (Xerocomus chrysenteron), ein mittelmäßiger Speisepilz, zu solchen Arten. Inzwischen tauchen auch wieder Arten auf, die zumindest als verschollen galten, z.B. der Kaiserling (Amanita caesarea), ein Wulstling. Er gilt als wärmeliebend und wird vor allem in Südeuropa gefunden. Auch scheinen weitere Wulstlinge recht tolerant gegenüber Wärme und Trockenheit zu sein, z.B. der Perlpilz (Amanita rubescens), einer der wenigen Speisepilze unter der Gattung Amanita.

Vielleicht können sich zu diesem Thema Pilzkenner melden und weitere Arten nennen.

Schwitzend, Hans