Autor Thema: Cortinarius meinhardii - Verbreitung in Bayern?  (Gelesen 2462 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Peter

  • Beiträge: 1.434
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Cortinarius meinhardii - Verbreitung in Bayern?
« Antwort #3 am: 24. November 2011, 09:38 »
Servus Helmut,

ich schicke dir die Funddatei als PM. In der Datenbank Mykis werden alle C. splendens derzeit inkl. meinhardii zusammengeführt, d.h. es muss mit Überprüfung und Überarbeitung der Taxref-Liste erst eine neue Verknüpfung hergestellt werden.

Die angehängte Karte enthält daher ca. 100 Fundmeldungen von C. splendens s.l.

Im Krieglsteiner-Atlas konzentrieren sich die meinhardii-Nachweise ja auf den Voralpen- und Alpenraum.


LG, Peter
 
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Peter

  • Beiträge: 1.434
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: Cortinarius meinhardii - Verbreitung in Bayern?
« Antwort #2 am: 2. November 2011, 21:07 »
Servus Helmut,

frag doch mal bei Prof. Langer nach- der managed doch jetzt die Kartierung in ganz D ;)

Ganz D?

Nein, ein kleines Dorf lässt sich nicht erobern 8)

Ich such dir in den kommenden Wochen mal die Mykis-Daten raus.

Vorweg kann ich dir sagen, dass die Art potenziell im gesamten Alpenvorland zu finden ist. Im 5seenland ist sie auch verbreitet.

Beste Grüße, Peter
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Helmut

  • Beiträge: 695
Cortinarius meinhardii - Verbreitung in Bayern?
« Antwort #1 am: 29. Oktober 2011, 20:00 »
Servus Schleierlingsfreunde,

aus aktuellem Anlass interessiert mich die Verbreitung von Cortinarius (Phl) meinhardii (=splendens ssp. meinhardii) in Bayern. Ich fand die Art im Landkreis Regensburg auf ca. 420 m in einem kalkreichen Fichtenforst (entfernt mit eingestreuten Buchen und Kiefern).

Lt. Lit. soll das Schwammerl - nebenbei bemerkt - tödlich giftig sein.

Gruß

Helmut