Autor Thema: "Eierpilz"  (Gelesen 4396 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Phasianella

  • Beiträge: 4
Re: "Eierpilz"
« Antwort #6 am: 3. Oktober 2011, 18:50 »
Hallo Christoph,

danke - ich bin immer froh, wenn ich etwas Schönes vor die Linse bekomme  :) Aber da geht es euch sicher genauso.

Ich werde sicher ab und zu reinschauen, sag aber gleich, dass ich nicht der Pilzspezialist bin. Ich bin Biologin und da gehören sie einfach dazu, und wenn ich einen finde, möchte ich auch mehr darüber wissen.

Liebe Grüße
Moni

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.278
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: "Eierpilz"
« Antwort #5 am: 29. September 2011, 10:27 »
Hallo Moni,

schönes Foto! Die Guttationstropfen sehen toll aus.

Liebe Grüße
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Phasianella

  • Beiträge: 4
Re: "Eierpilz"
« Antwort #4 am: 26. September 2011, 22:05 »
Hallo Thomas,

sieht zwar doof aus, aber ich hab es wirklich überlesen  :) Den Pilz kenne ich, aber sonst bin ich eher für kleine Meeresschnecken - siehe Nick  ;D

Ich hab noch einen wunderschönen Polsterpilz mit Guttationstropfen gefunden, 2 cm, gestern am Staffelsee bei Murnau:

Liebe Grüße
Moni

dorle

  • Gast
Re: "Eierpilz"
« Antwort #3 am: 26. September 2011, 21:13 »
Hallo Phasianella,

erstmal herzlich willkommen.

Du hast völlig recht, es handelt sich um Enteridium lycoperdon, was ich im vorletzten Absatz meines Beitrags auch schrieb.
Wahrscheinlich hast Du dies überlesen.
Wie bist Du darauf gekommen? Allein anhand der Bilder, des Standorts oder der Mikrophotos, oder alles zusammen?

Freue mich auf weitere Beiträge von Dir.

Noch schöne Woche

Thomas.

Offline Phasianella

  • Beiträge: 4
Re: "Eierpilz"
« Antwort #2 am: 26. September 2011, 20:51 »
Hallo Thomas,

ich bin neu hier und hole gleich ein älteres Thema raus - das ist vermutlich ein Stäublingsschleimpilz, nämlich Enteridium lycoperdon

dorle

  • Gast
"Eierpilz"
« Antwort #1 am: 21. Mai 2011, 15:30 »
Hallo zusammen,

letztes Jahr im April 2010 war ich auf Amrum in Urlaub.
Auf einem unserer Spaziergänge entdeckten Connie und ich in einem Nadelwald an einem Nadelbaum zwei weiße Kugeln die aussahen wie Eier (siehe Fotos im Anhang). Ich habe diese dann auch fotografiert und mich nicht mehr weiter darum gekümmert.

Wer diesen markanten „Pilz“ einmal kennt, wird ihn wohl nie wieder vergessen. Als ich ihn letztes Jahr das erste Mal sah, konnte ich mir darunter nicht viel vorstellen.

Ein Jahr später im April 2011 entdeckte ich an meinem Holzhackstock, einer Nordmanntanne, wieder zwei weiße „Eier“. Ich wollte sie fotografieren,  habe es aber dann im Arbeitsstress vollkommen vergessen.

Etwa 2-3 Wochen später entdeckte ich an dem Hackstock, dass sich die weiße Hülle völlig aufgelöst hatte und nur noch eine braune Sporenmasse zurückblieb (siehe Fotos).

Nun wollte ich doch wissen, um was es sich handelt.

Ich dachte mir schon, dass es sich um ein Myxomycet handeln müsste dessen Sporenpulver stäubte wie eben bei einem Stäubling.

Ich legte die Sporen unter das Mikroskop (siehe Bilder). Die Sporen waren fast kugelig so zwischen 6,5 und 7,5 mü und netzig ornamentiert. Dabei kam es mir vor, als ob teilweise nur immer die Spore bis zur Hälfte netzig ornamentiert sei. Hierüber konnte ich letztendlich aber nirgends etwas finden. Eventuell liegt es auch an der Aufnahme durch das Mikroskop.

Als ich in einer Mittagspause Pareys Buch der Pilze einfach so vor mich hin durchblätterte, entdeckte ich genau auf der vorletzten Seite diesen Pilz. Es handelt sich um das Enteridium lycoperdon den Stäublings-Schleimpilz.

Ich hatte mir die Sporen auch einmal unter dreiprozentigem KOH angeschaut.
Dabei färbte sich das Ornament leicht lila (siehe Foto). Auch dies konnte ich nirgends nachlesen.

Euch allen ein schönes Wochenende

Thomas.