Autor Thema: Stereum ostrea  (Gelesen 2085 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ursula

  • Beiträge: 12
Re: Stereum ostrea
« Antwort #3 am: 19. August 2011, 08:13 »
Lieber Christoph, herzlichen Dank für deine Antwort. Nachdem sich bisher niemand gemeldet hatte, vermute ich auch, dass die Art wirklich nur wenigen direkt bekannt ist. Ich hatte einen Fund, der von den Farben her viel zu dunkel für subtomentosum war, der aber deutlich gilbte. Im Präparat glaubte ich Acantohyphidien zu sehen, jetzt frage ich mich aber ob das beginnende Sterigmen waren. Bernicchia trennt die beiden Arten über das Gilben, bei allen anderen Autoren taucht nichts in der Hinsicht auf. Ich wollte Werner ohnehin noch einmal darauf ansprechen und werde das jetzt auch machen, vorher wollte ich aber noch die Erfahrungen von anderen wissen. Viele Grüße Ursula

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2.278
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Stereum ostrea
« Antwort #2 am: 18. August 2011, 20:04 »
Hallo Ursula,

ich habe Stereum ostrea noch nicht oft in der Hand gehabt, da ich wohl zu weit oben wohne. Werner (aphyllopower) hat die Art aber sehr oft in Händen gehabt. Vielleicht kann er etwas dazu sagen. Mir ist jedenfalls kein Gilben aufgefallen.

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline ursula

  • Beiträge: 12
Stereum ostrea
« Antwort #1 am: 14. August 2011, 15:45 »
Hallo, darf diese Art eigentlich auch beim Reiben gilben? Oder kann man das als gutes Trennungsmerkmal zu S. subtomentosum verwenden?
Gruß Ursula