Autor Thema: Boletus depilatus  (Gelesen 3112 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.522
    • pilzseite
Re: Boletus depilatus
« Antwort #6 am: 8. August 2011, 23:29 »
Ich glaub, da sollte weiterhin impolitus drauf stehen...

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Helmut

  • Beiträge: 658
Re: Boletus depilatus
« Antwort #5 am: 8. August 2011, 23:14 »
Danke Euch allen für die Bestätigungen!

Habe mir nochmal die alten Dias angesehen und denke, da sollte ich auch mal mikroskopieren. Mein Erstfund von B. impolitus von 1990 - in einer anderen Regensburger Parkanlage - hat zwar eine andere Hutoberfläche, aber den selben Stiel, und den auch noch länglich. Damals war depilatus noch nicht bekannt. Anbei eine eigene (schlechte) Digitalisierung des Dias.

Gruß

Helmut

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.522
    • pilzseite
Re: Boletus depilatus
« Antwort #4 am: 8. August 2011, 22:56 »
Servus Helmut,

klarer Fall von depilatus!
Mein wachsen übrigens auch in einer Parkanlage- allerdings am Rand unter Büschen.

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Werner E.

  • Beiträge: 763
Re: Boletus depilatus
« Antwort #3 am: 8. August 2011, 22:31 »
Griasdi Helmut,

ich denke auch, dass das B. depilatus - Exemplare sind, die typischer nicht sein könnten.

Gruaß Werner



























Offline Gernot

  • Beiträge: 1.243
Re: Boletus depilatus
« Antwort #2 am: 8. August 2011, 22:11 »
Servus Helmut,

warum sollten wir dich von etwas anderem überzeugen? Sind doch ziemlich typische Exemplare von B. depilatus. :) Waren Hainbuchen in der Nähe?

Schöne Grüße
Gernot

Offline Helmut

  • Beiträge: 658
Boletus depilatus
« Antwort #1 am: 8. August 2011, 21:36 »
Servus Röhrlingsfreunde,

da ich gerade beim "Fremdgehen" mit den Boleten bin, gleich noch ein Fall, der mir vor ein paar Tagen größeres Kopfzerbrechen bereitete. Auf dem Nachhauseweg von der Arbeit "musste" ich einen kleinen Erholungs-Spaziergang in einem innerstädtischen Friedhof in Regensburg machen (natürlich mit Kamera  :D). Risspilze gab es fast keine, dafür begegnete mir ein Röhrling, der scheinbar leicht einzuordnen war. Zwei Arten kamen auf Anhieb in Frage: Boletus impolitus und B. depilatus.

Aufgrund der wie "gehämmert" wirkenden Oberfläche und der ein wenig an Leccinum erinnernden Stieloberfläche (manche stellen den zur Gattung Leccinum) dachte ich zunächst an B. depilatus. Beim Wälzen der Literatur kamen mir dann leichte Zweifel: Der Stiel war sehr gedrungen, die Hutoberfläche zwar glatt, aber recht matt und an Wildleder erinnernd und er wuchs in einer Parkanlage - alles Merkmale für impolitus. Der spindelig wurzelnde Stiel sprach aber doch wieder mehr für depilatus.

Da wollte ich doch sicher gehen und habe die Huthaut (Präparat Nähe Hutmitte) unters Mikroskop gelegt. B. depilatus sollte kurzellipsoide Elemente haben, impolitus eher fädig-hyphige. Ersteres war der Fall und so lautet der Name des Fundes jetzt Boletus depilatus.

Es wird schwer werden, mich da von etwas anderem zu überzeugen.  8)

Gruß

Helmut