Autor Thema: Ascomycet in Haselnuss  (Gelesen 2296 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hans

  • Beiträge: 248
Re: Ascomycet in Haselnuss
« Antwort #4 am: 29. Juli 2011, 14:45 »
Hast ja recht Heinz, wollte mir die mikroskopische Mühe ersparen in der Hoffnung, dass jemand wie Du das Ding aufgrund des Substrats sofort ansprechen kann ;D.

Dann wollen wir mal:
  • Ascus 6-7 X 110 mü
  • Paraphysen 2,5-3 X 110-115 mü, nicht septiert, gerade (keine Haken), gegen Spitze meist schwach verdickt

Anbei noch Fotos dazu. Wirds nun klarer?

Danke nochmals, Hans

Offline Heinz

  • Beiträge: 70
  • Regionalbeauftragter Bayerischer Wald
Re: Ascomycet in Haselnuss
« Antwort #3 am: 26. Juli 2011, 20:43 »
Hallo Hans,
im Prinzip geht es nicht, Helotiales nur makroskopisch zu bestimmen. Ich vermute hier aber stark Hymenoscyphus fructigenus var. coryli. Bitte stelle beim nächsten Becherling Mikrofotos mit ein (Asci, Sporen, Paraphysen, Exzipulum) und stelle auch die Hakenverhältnisse fest.
Lieben Gruß von Lothar (im Moment bei Heinz im Bayerwald)

Offline Peter W.

  • Beiträge: 890
    • Pilzfreunde Chemnitz
Re: Ascomycet in Haselnuss
« Antwort #2 am: 26. Juli 2011, 20:23 »
Glaube ich nicht, Hans. Das wird eine Hymenoscyphus-Art sein.

Gruß Peter
Pilze haben ein Manko, einige kann man essen!

Offline hans

  • Beiträge: 248
Ascomycet in Haselnuss
« Antwort #1 am: 26. Juli 2011, 14:38 »
Liebe Leut, bin gestern über einen Asco gestolpert, der innerhalb einer aufgeknabberten (vermutl. Mäuse) Haselnussschale residiert. Sporen 8-fach, reinweißes Trama, Stiel flockig-striegelig, Hutdurchmesser ca. 2 mm, FK-Länge ca. 10 mm. Ansonsten siehe Fotos.

Da kenn ich mich gar nicht aus, vermute aber dass das Pilzchen zu den Sclerotiniaceae o.ä. gehört. Wer kann helfen?

Dankbar, Hans