Forum der Bayerischen Mykologischen Gesellschaft

Allgemein => Plattform für Pilzfreunde => Thema gestartet von: Rudi am 2. Mai 2018, 12:01

Titel: Maipilze 18
Beitrag von: Rudi am 2. Mai 2018, 12:01
So ein Jahr Monatspilze ist vorbei.
Gleich gehts weiter, denn die Maipilze kommen- die schönen Köpfe sind allerdings großteils schon hohl.
Und die Morcheln sind auch schon verschwunden, kaum da sie -sehr spärlich- erschienen sind.
Aber sonst gibts schon einiges. Gestern durfte ich Lothar Krieglsteiner bei einer Frühlingswanderung begleiten...

LG Rudi
Titel: Re: Maipilze 18
Beitrag von: Rudi am 8. Mai 2018, 18:33
Immer noch kein Regen. Dörrex. Vielleicht haben wir ja am Vatertag Glück.
Durstig genug wären wir ja :P 8)
Normale Schwammerl gibts grad nix. Da haben wir, Christoph W. und ich, uns überlegt, daß wir schon ins Wasser müssen.
Dort in einem Spessartbächlein konnten wir dann endlich was entdecken- nichts spektakuläres, aber immerhin 3 Arten.
Heute kamen noch 2 naturgedörrte Baumpilze dazu und ein Schildborstling an einem sumpfigen Ufer.
Wenigstens etwas  :-X

LG Rudi

Titel: Re: Maipilze 18
Beitrag von: Beorn am 8. Mai 2018, 19:44
Hallo, Rudi!

Ich starte dann mal den Regentanz... Aber heimlich. Denn das will niemand sehen, wie ich tanze.  ;)
Wirken wird's ja so oder so, zumindest ab kommender Woche (und der eine oder andere Sprutz am Donnerstag) könnte es besseres Wetter geben.

Sonst müssen wir eben weiter Bäche kriechen. Was aber auch gut ausschaut.


LG, Pablo.
Titel: Re: Maipilze 18 – Bactridium flavum
Beitrag von: UmUlmHerum am 15. Mai 2018, 21:42
Hallo miteinander!

Die Trockenheit ist weiterhin verheerend (heute 2 Liter Niederschlag, vorgestern 5 Liter) – meine "Morchel"funde 2018 waren 2 Speisemorcheln, 2 Morchelbecherlinge und eine Rindenmulch-Spitzmorchel (da waren vermutlich die Büsche gewässert worden) an 3 verschiedenen Standorten.

Rudis Hinweis folgend begab ich mich letzten Freitag in ein Hangquellgebiet am Ulmer Hochsträß: immerhin viele Maiglöckchen, ein paar Orchideen, aber weiterhin kaum Pilze. Erst einen besonders hübschen und dann eine Aufforderung, den Zweiten endlich mal in Bayern zu kartieren (kleines Portrait), abschließend die Orchideen.

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18350;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18352;image)

Könnte Ihr Bayern mir erklären, wieso Bactridium flavum bei Euch bisher weder bei Pilze-Deutschland noch bei Pilze-Ammersee kartiert sind? Das darf doch nicht wahr sein... Hier mein Hochsträß-2.-Fund auf rund 600 mNN, Untergrund Kalk, finalmorscher Laubholzstamm. Diese Sporen-Kügelchen haben einen Ø bis 1 mm, habe sie aber schon mit 2-3 mm gefunden, also gar nicht soo klein. Die Mikro-Aufnahmen sind alle nur 20x bzw. 80x, weil diese Konidio-Sporen dermaßen groß sind (bis 200 µm), tlw. in Wasser und alles ohne Deckglas.

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18354;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18356;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18358;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18362;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18360;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18364;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18366;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18368;image)


Die Vogel-Nestwurz beginnt gerade zu blühen; das Zweiblatt versteckt sich zwischen den Maiglöckchen.

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18370;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18372;image)

(http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1741.0;attach=18374;image)

Viele Grüße – Rika
Titel: Re: Maipilze 18
Beitrag von: Beorn am 16. Mai 2018, 18:30
Hallo, Rika!

Phantastische Fotos. Insbesondere die Auflicht - Sporenbilder von Bactridium flavum sind hervorragend. Stereolupe oder Mikroskop? bei mir werden die mit beidem nicht so brilliant.
Und den Pilz habe ich selbst noch nicht gefunden. Wenn ich solche goldgelben Flauschknubbel untersucht habe, kam bisher bei mir immer Haplotrichum aureum (Botryobasidium aureum) raus.


LG, Pablo.
Titel: Re: Maipilze 18
Beitrag von: Christoph am 16. Mai 2018, 19:44
Servus Rika,

ich kann mich da Pablo nur anschließen - phantastische Fotos! Und auch ich kann nur sagen, dass ich Bactridium flavum noch nicht (bewusst) gesehen habe - und ich schaue mir durchaus auch "sowas" an.  ;)

Liebe Grüße,
Christoph
Titel: Re: Maipilze 18
Beitrag von: Rudi am 16. Mai 2018, 22:40
Hallo Rika,

auch von mir danke für deine Fotos- da sollte ich mir mal ein Beispiel dran nehmen- spätermorgen vielleicht, wie meine kleine Enkelin zu sagen pflegt...
Und danke, daß ich wieder einen neuen Pilz kennenlernen durfte!
Hier ists nach der langen Trockenheit pilzmäßig sehr bescheiden, heut gabs eigentlich nur Amylostereum chailletii an Wacholder.
Dafür gibts aber Ochideen, sehr viele Ragwurze- Spinnen, Fliegen, Hummeln, Schnepfen und ganz viele Hybriden darunter. Dazu Hängende Menschen und einiges mehr.
A bisserl was davon gibts hier zu sehen:
Titel: Re: Maipilze 18
Beitrag von: UmUlmHerum am 16. Mai 2018, 23:22
Hallo Pablo, Christoph & Rudi,

herzlichen Dank für Eure Komplimente! Hoffentlich findet Ihr diese Anamorphe bald einmal, damit es in Bayern endlich einen Eintrag gibt  ;)

Zur Foto-Technik:
Ich benutze ein altes Zeiss-Mikroskop (Bj. 1970), nur das 2,5er ist ein Planachromat (Stereolupe habe ich nicht). Fotografiert wird mit der freihändig aufgesetzten Canon EOS400D mit Standardobjektiv. Also nix mit Hightech, nur lauter oids G´raffl und a bisserl a G´fui für´s Scharfstelln.

Rudi hat wieder von allem am meisten – wir waren am Sonntag auch auf einer Orchideen/Wacholderheide hier auf dem Hochsträß, normalerweise ein Eldorado an Artenvielfalt und Menge. Aber dieses Jahr ist im Verhältnis alles klein und wenig.
Rudi, verrätst Du noch den Namen dieser rosa Blütenähre mit den dunklen, feinen Linien? Ich meine das Bild vor dem Bläuling.

Viele Grüße – Rika
Titel: Re: Maipilze 18
Beitrag von: Rudi am 17. Mai 2018, 00:00
Hallo Rika,

Das ist der brennende Busch- Diptam.

LG Rudi
Titel: Re: Maipilze 18
Beitrag von: UmUlmHerum am 17. Mai 2018, 23:22
Danke für den Namen, Rudi!
Den Brennenden Busch kannte ich bisher noch nicht – so schön und so giftig...
Als Zugabe noch ein weiteres Knabenkraut vom letzten Sonntag, sollte purpurea sein, im zweiten Bild der Größenvergleich zur Fliegen-Ragwurz.

LG – Rika
Titel: Re: Maipilze 18
Beitrag von: Rudi am 20. Mai 2018, 23:42
Danke Rika,

purpurea wächst auch bei uns, ist sogar recht häufig.
Allerdings hab ich heute dank Lothar Krieglsteiner auch Cribraria purpurea kennengelernt, leider aber kein brauchbares Foto gemacht- vielleicht später mehr.
Hier im Bayerwald gibts inzwischen auch ein paar Schwammerl, auch ein paar Flockenhexen und noch a bisserl was.

Vielleicht kommt demnächst noch was
LG Rudi