Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 5 6 7 8 9 [10]
91
Plattform für Pilzfreunde / Frohe Ostern!
« Letzter Beitrag von Christoph am 1. April 2018, 15:11 »
Liebe Foristi, liebe Pilzfreundinnen und Pilzfreunde,

ich wünsche euch allen ein frohes Osterfest und hoffe, dass ihr alle ausreichend Ostereier gefunden habt.


(Hier ein Osterei, das ich gestern in Rothschwaig fand - noch ist es nicht angemalt - es kann sich also frei daran künstlerisch betätigen, wer mag...)  ;)

Liebe Grüße,
Christoph
92
Expertenforum Mykologie / Re: Korallenrote Anamorphe??
« Letzter Beitrag von UmUlmHerum am 1. April 2018, 02:27 »
Hallo Thorben,

ich kenne sie auch nicht, das war eine Idee von Hans, die mir farblich + vom Substrat her schon möglich erscheint.

Hallo Pilzrater,
mit Geduld sollte das einmal Pycnoporus cinnabarinus werden.
Viele Grüße
Hans

Hier noch ein Bild, wie das "Zeug" inzwischen getrocknet aussieht – wenn man 1x + noch 1x draufklickt, wird es richtig groß, deshalb habe ich mir weitere Vergrößerungen gespart.

Naja, vermutlich wird aus der Bestimmung eh nichts, falls nicht noch eine Zinnober-Tramete rauswächst... ich hätte das Ding doch gleich im Wald lassen sollen... Aber wenn jemand noch was dazu einfäält, dann nur her damit.  :)

Frohe Ostern & mehr Regen & viele Grüße – Rika
93
Plattform für Pilzfreunde / Märzpilze
« Letzter Beitrag von Rudi am 31. März 2018, 18:08 »
Spät, aber doch noch kommen die Ostereier.
Die Zittereier hab ich noch nie gefunden...
Leider hat der Osterhase das anmalen vergessen :'(
Auch der violette Panellus ist neu für unsere Gegend.
Die braune Borstentramete steht nicht nur am Blutsee, sondern auch bei Meran.
Dort hab ich auch einen mir unbekannten Porling an Grünem Christusdorn gefunden...
Am Schluss zwei alte Ostertiere- eins davon legt sogar Eier...

LG Rudi
94
Expertenforum Mykologie / Re: Korallenrote Anamorphe??
« Letzter Beitrag von thorben96 am 31. März 2018, 17:15 »
Hallo Rika,

Zitat
EDIT: Nachtrag
Für mich ist die NFF der Zinnober-Tramete noch nicht ganz aus dem Rennen. Bei Gelegenheit werde ich mal wieder nachsehen, was sich vor Ort getan hat.
Wie sieht denn die NFF der Zinnober-Tramete aus ?
Ich kenne sie nämlich nicht und habe auch keine Ahnung wie sie heißt.

VG : Thorben
95
Expertenforum Mykologie / Re: Lyophyllum mit dreieckigen Sporen
« Letzter Beitrag von Gernot am 31. März 2018, 14:19 »
Den steirischen Fund könnte ich womöglich über das ABOL-Projekt sequenzieren lassen. Wenn es für Inges Kollektion(en) vielleicht auch noch eine ähnliche Möglichkeit gäbe, wäre das schon mal ein interessanter Fortschritt. Die italienische Aufsammlung wäre aber natürlich auch sehr spannend, da müssten wir dann noch jemanden finden.

Schöne Grüße
Gernot

PS: Buchenwald und Weißabgleich sind nicht die besten Freunde...
96
Expertenforum Mykologie / Re: Lyophyllum mit dreieckigen Sporen
« Letzter Beitrag von Hias am 31. März 2018, 14:01 »
Servus Gernot und Christoph,

da sieht man mal, wie ein unterschiedlicher Weißabgleich die Schwammerln verändern kann :D
Mir scheint, dass die Grazer Kollektion mit meiner aus Icking (Nr. 5) übereinstimmt, da die Sporen doch eher konkave "Rückenwände" aufweisen. Trotzdem wären natürlich die genauen Sporenmaße und der Q-Wert wichtig. Meine Kollektionen aus Icking bzw. der Toskana haben beide eher zylindrische Stiele, sind aber ziemlich sicher verschiedene Arten.

Für die Ickinger Kollektion kriege ich vielleicht eine Sequenz über das GBOL-Projekt. Ich bin demnächst mit Mikroskopieren fertig, dann frage ich mal.

Gibt es Fotos und weitere Infos zu den Funden von Inge Rössl?

Grüße
Hias


97
Expertenforum Mykologie / Re: Lyophyllum mit dreieckigen Sporen
« Letzter Beitrag von Gernot am 31. März 2018, 11:38 »
Servus, Christoph & Hias,

die steirische Kollektion wollte ich auch schon zeigen, dachte mir dann aber, dass ich vorher noch Christophs Antwort abwarte, da er die Kollektion damals ausführlicher untersuchte. Als Ergänzung hänge ich noch unser Foto von derselben Kollektion an – da erscheint der Pilz deutlich bräunlicher.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie man am besten zu Sequenzen kommt, um möglicherweise etwas Klarheit in dieser schwierigen Gruppe zu schaffen. Lyophyllum rhopalopodium und L. transforme wurden bereits im Rahmen der Arbeit von Bellanger et al. (2015) sequenziert, es gibt also schon veröffentlichte Vergleichssequenzen. Vielleicht sollten wir einfach mal einen der Autoren dieser Arbeit kontaktieren? Oder hättet ihr noch andere Vorschläge?

Schöne Grüße
Gernot
98
Expertenforum Mykologie / Re: Korallenrote Anamorphe??
« Letzter Beitrag von UmUlmHerum am 31. März 2018, 01:53 »
Hallo Thorben,

schön, dass Du Dich hier ins BMG-Forum eingeklinkt hast! Und Danke für Deinen Fusarium-Tipp!

Felli hat inzwischen per Mail auch Ideen entwickelt – hier der Fusarium-cf-Link zu einem anderen orangenen "Zeug" mit ähnlichen Sporen – Form und Größe würden passen, aber ich hatte keine pigmentierten Hyphen. Leider wurde der Pilz dort nicht ausführlicher beschrieben. http://www.ascofrance.com/search_forum/52122

Irgendwie habe ich den Eindruck, Ihr glaubt alle, dieses Zeug wäre Schleim oder zumindest glibbrig – ist es nicht! Auf den Standortfotos waren die Frk. nass und haben deshalb so geglänzt. Das Zeug ist nicht glibbrig, war beim Schneiden sogar erstaunlich fest, und beim Zerreiben mehlig. Gerade habe ich mir die inzwischen getrockneten Frk. angeschaut: sie sind hell-orangebraun und richtig fest, kein bisschen glasig oder durchscheinend (erinnert von der Farbe her an trockene NFF von Nectria cinnabarina, sind aber fester). Vielleicht schaffe ich es, morgen davon noch Fotos zu machen.

EDIT: Nachtrag
Für mich ist die NFF der Zinnober-Tramete noch nicht ganz aus dem Rennen. Bei Gelegenheit werde ich mal wieder nachsehen, was sich vor Ort getan hat.

Gute Nacht allerseits – Rika
99
Expertenforum Mykologie / Re: Lyophyllum mit dreieckigen Sporen
« Letzter Beitrag von Christoph am 31. März 2018, 00:44 »
Servus Hias,

es hat sich ja noch niemand zu dem dreieckigsporigen Lyophyllum geäußert (außer meiner Ankündigung). Das dürfte auch daran liegen, dass man sehr selten sowas findet.

Auf einer Exkursion der ARGE Österreichischer Pilzberater nahe Graz haben wir ein entsprechendes Lyophyllum gefunden. Die Bestimmung schien einfach, da es sich um Exemplare handelte, die eine deutlich keulig angeschwollene Stielbasis zeigen und im wärmebegünstigten Kalkbuchenwald wuchsen. Unweit entfernt standen Rubroboletus rhodoxanthus und Ramaria sanguinea.

Ich war eigentlich schon fertig, eine kleine Publikation (zusammen mit Gernot) über diesen Fund zu schreiben, als Inge Rössl dann bei sich im Fichtenwald eine weitere Kollektion eines Schwärzlings mit dreieckigen Sporen machte. Die Stiele waren hier schlank, bei einer weiteren Aufsammlung dann basal verdickt... Vom Habitat her wäre es Lyophyllum transforme, makroskopisch mal ebenso, mal aber dann wieder Lyophyllum rhopalopodium. Wirklich klare Unterschiede in der Mikroskopie konnte ich nicht festmachen. Deshalb stockte das alles, denn wie soll man die Artabgrenzung diskutieren, wenn sie einem selbst unklar ist? Sequenzieren wäre eine Möglichkeit - das ist dann kostenintensiv, da man ja mehrere Aufsammlungen untersuchen lassen muss.

Ich stelle hier einfach mal die Fotos und meine Mikrozeichnungen online - in der Bleistiftfassung. Vergleiche das einfach mal mit deinem Fund. Makroskopisch ist mir aufgefallen, dass die Hutoberfläche nicht nur eingewachsen faserig ist, sondern richtig dreidimensionel erhaben faserig. Schwierige Gruppe...

Liebe Grüße,
Christoph











100
Expertenforum Mykologie / Re: Korallenrote Anamorphe??
« Letzter Beitrag von Christoph am 30. März 2018, 14:13 »
Servus Thorben,

wow, das ist ja cool. Ich habe eben mal per Bildersuche diesen Schleim angeschaut. Ich habe in dem Zusammenhang auch den sehr bildhaften Begriff "Deer Vomit" für diesen Schleim gefunden.

Man lernt nie aus! Für mich ist das was absolut Neues.

Liebe Grüße,
Christoph

Seiten: 1 ... 5 6 7 8 9 [10]