Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 5 6 7 8 9 [10]
91
Expertenforum Mykologie / Re: Hypoxylon vogesiacum oder macrocarpum?
« Letzter Beitrag von Gernot am 9. Mai 2016, 15:19 »
Hallo Christian,

du meinst sicher H. macrosporum statt H. macrocarpum. Eigentlich passt dein Fund weder zu H. vogesiacum noch zu H. macrosporum: H. vogesiacum hätte, wie du schon angemerkt hast, eine andere KOH-Reaktion und H. macrosporum hätte u. a. keine durchgehende Keimspalte. Ich hab derzeit keine wirkliche Idee zu diesem spannenden Fund, wäre aber sehr an Material davon interessiert! Falls du mir die Aufsammlung schicken magst, würde ich dir eine private Nachricht mit meiner Adresse schreiben.

Hast du beim Substrat einmal geschaut, ob es ringporig ist? Allein mit diesem Merkmal könnte man Ulme zwar nicht bestätigen (außer andere ringporige Bäume kommen bzw. kamen an dem Standort definitiv nicht vor) aber, falls es nicht ringporig ist, zumindest ausschließen.

Schöne Grüße
Gernot
92
Expertenforum Mykologie / Hypoxylon vogesiacum oder macrosporum?
« Letzter Beitrag von Älbler am 8. Mai 2016, 20:41 »
Liebe Pilzfreunde,

diesmal habe ich ein Abgrenzungsproblem bei einer Hypoxylon mit sehr großen Sporen. Sie wuchs auf einem liegenden Laubholzstamm in der Optimalphase der Vermorschung (Foto 1). Es könnte sehr gut Ulme sein, da ich vergangenen Winter an demselben Stamm Granulobasidium vellereum gefunden habe.

Hier eine Beschreibung von dem Fund:

Stroma langgestreckte schmale Krusten, die auf nacktem Holz parallel zur Holzfaserung verlaufen, hell grauviolett, Oberfläche uneben mit vollständig eingesenkten Perithezien. Endostroma in der Farbe ähnlich der Stromaoberfläche (Foto 5). Perithezien eiförmig bis oval, selten rundlich, nur die Ostiolen ragen spitz aus dem Stroma hervor, Ostiolen ohne Hof (Fotos 2 und 3).

Sporen [95% • 9 • SAP • v • H2O(nat)] = 18,0-21,3-24,6 x 8,0-8,9-9,8 µm, Q = 2,0-2,4-2,7; Vm = 887 µm³, schmal ellipsoid, teilweise einseitig abgeflacht, unreif dunkel oliv, reif dunkelbraun, mit geradem durchgängigem Keimspalt, Enden spitz, mit zahlreichen Öltröpfchen, manchmal auch nur zwei Öltropfen (Fotos 6 und 7).
KOH-Extrakt mit 30% Kalium-Hydroxid, zuerst gelbbraun, später rötlich ockerbraun (Foto 4).

Die Farbe des KOH-Extraktes passt gar nicht zu H. vogesiacum. Außerdem habe ich nur 9 reife Sporen gefunden.

Vielleicht kann jemand was zu dem Fund sagen.

Viele Grüße
Christian
93
Expertenforum Mykologie / Re: Gyromitra gigas oder fastigiata ?
« Letzter Beitrag von Älbler am 8. Mai 2016, 18:21 »
Hallo Rika,

willkommen im Forum!

Es ist tatsächlich die Zipfellorchel  :)
Ich habe Christian Ehmke, dem Macher des Online Lorchel Lexikons ( http://www.lorcheln.de/ ) angeschrieben. Er hat mir meine Bestimmung heute bestätigt.

Viele Grüße
Christian
94
Expertenforum Mykologie / Tulasnella
« Letzter Beitrag von Gernot am 8. Mai 2016, 17:44 »
Hallo zusammen,

ich melde mich mal wieder mit einem komplizierten Rindenpilz – in der Hoffnung, dass ihr mir weiterhelfen könnt.  :)

Es dürfte sich wohl um eine Tulasnella handeln, wobei mich die langen Sterigmen doch etwas irritieren. Können die bei Tulasnella so lang werden? Ich fand solche nur in Rogers (1933) abgebildet (bei Gloeotulasnella), ansonsten wird Tulasnella, zumindest was ich gesehen habe, immer mit kürzeren Sterigmen dargestellt. In der Mikrotafel habe ich mal versucht, die Entwicklung der Basidien von ganz jung bis reif zu zeigen. Selbst wenn man dieses Merkmal ignoriert, komme ich innerhalb der Gattung auf keinen grünen Zweig. Die Sporen sind allantoid und in der Regel 8–10 µm lang, oft aber auch etwas kürzer oder länger und keimen z. T. aus, Schnallen oder Zystiden hab ich nicht beobachtet. Mir fehlt aber auch ein bisschen was an Literatur zu diesem Thema.

Makroskopisch gibt der glänzende Belag wenig her… Gefunden habe ich ihn auf am Boden liegendem Holz von Picea abies. Mich würde eure Meinung dazu sehr interessieren!

Schöne Grüße
Gernot
95
Expertenforum Mykologie / Re: Gyromitra gigas oder fastigiata ?
« Letzter Beitrag von UmUlmHerum am 8. Mai 2016, 00:55 »
Hallo Christian,

Dein Fund sieht doch sehr nach der Zipfel-Lorchel aus! Über Sporengröße finde ich gerade nix, aber das apikulare "Ornament" passt, ebenso der sehr weiße Stiel und der lappige Hut. Bei der Riesen-Lorchel wirkt der Hut ja fast geschlossen, weil er so (weit unten) eingerollt ist. Eigentlich bräuchte ich wohl keine Vergleichsbilder (Gyromitra gigas) einstellen, da wirst Du selbst genug haben – Gyromitra fastigiata habe ich noch nicht gefunden.

Viele Grüße – Rika
96
Expertenforum Mykologie / Gyromitra gigas oder fastigiata ?
« Letzter Beitrag von Älbler am 7. Mai 2016, 17:33 »
Hallo Pilzfreunde,

ich habe vor 3 Wochen eine "Riesenlorchel" aus einem Buchenwald der Schwäbischen Alb mitgenommen. Sie wuchs zusammen mit 8 weiteren Exemplaren auf einem starken finalmorschen, liegenden Buchenstamm. Einige Hüte waren auffallend dreieckig (siehe Foto).
Weil sie noch nicht reif war, habe ich sie bis jetzt im Keller verwahrt. Heute hatte ich endlich Glück und konnte reife Sporen finden und vermessen.

Dabei viel mir auf, dass die Sporenenden mehrere kleine Zipfel hatten!

Die Sporen waren so groß wie bei einer Riesenlorchel: [95% • 24 • SAP • v • H2O(nat)] = 24,4-27,6-30,8(31,5) x 11,4-12,8-14,1 µm.

Könnte es sich bei dem Fund etwa um die Zipfellorchel Gyromitra fastigiata handeln?

Viele Grüße
Christian
97
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Peter P. am 27. April 2016, 19:20 »
Keine Idee ?
Die aktuelle Kartierung ist auch wieder "losungsgerecht": Rudi kennt den Pilz schon über 10 Jahre, ansprechende Fotos sind auf seiner Website zu sehen, kartiert ist aber kein Fund. Die Funde in Unterfranken stammen von Lothar cum HOB, Cezanne/ Eichler und vom Osten sind die Coburger Pilzler eingedrungen.
Hier noch ein Ausschnitt, jetzt aber, Rudi !
Grüße Peter.
98
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Peter P. am 25. April 2016, 15:21 »
Klaro Rudi,
und weil Du so gut bist gleich noch ein Foto und die aktuelle Verbreitung in BY aus der DGfM- Kartierung.
Grüße Peter.
99
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Rudi am 25. April 2016, 13:05 »
Hallo Peter,

wenns nicht dein Ohrwaschel ist, sollte es Schläuche haben ::)

LG Rudi
100
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Peter P. am 25. April 2016, 00:17 »
Hallo Rudi,
ganz so wie geplant hat es nicht geklappt, das Wetter war hier zu mistig.
Dann auf ein Neues, natürlich auch für die "Anderen".
Rainer, habe inzwischen 3 Phytos auf Ficaria.
Grüße Peter.
Seiten: 1 ... 5 6 7 8 9 [10]