Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10
31
Expertenforum Mykologie / Re: Wer sucht mit nach einem kleinen Becherling?
« Letzter Beitrag von Christoph am 9. Juni 2017, 01:57 »
Manchmal muss man einfach mal die Originalbeschreibung lesen...

Fuckel hat Pyrenopeziza plantaginis ja im Jahr 1870 neu beschrieben. Und er beschreibt auch das Vorkommen und Habitat:



Dass Fuckel die Art als sehr seltern angibt, ist interessant - auch, dass er Spätherbst schreibt. Das muss ich mal prüfen, indem ich auch und gerade im Spätherbst suche. Sehr feucht stehender Plantago lanceolata passt wunderbar auf den Fundort  8)

Man kann übrigens das gesamte Werk "Symbolae mycologicae" online lesen und auch frei herunterladen (als pdf oder ocr oder jpg usw.) - und zwar hier: http://www.biodiversitylibrary.org/bibliography/47117#/summary

Man findet da auch weitere Neubeschreibungen diverser Pyrenopezizen durch Fuckel inklusive Sporenmaßen.

LG
Christoph
32
Aber gerne doch :-)
Ich werde demnächst auch die andere Linkliste aktualisieren  ;)
33
Super Christoph. Ist echt hilreich und verkürzt die Suche erheblich.
Merci.
Thomas
34
Da aufgrund der vielen Themen und Beiträge die Übersicht verloren zu gehen droht, möchte ich hier alle Schlüssel, die im Forum gepostet wurden, als Linksammlung kompilieren.

LG
Christoph

Gattung Antrodia: das Antrodia-serialis-Aggregat in Europa: http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,1535.0.html

Gattung Cortinarius, subgen. Dermocybe – hier rote Hautköpfe (Arten um Cortinarius sanguineus): http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,1104.0.html

Gattung Dendrothele in Europa: http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,458.0.html

Gattung Flammulina (Weltschlüssel!): http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,395.0.html

Gattung Gyromitra (inkl. Pseudorhizina) in Europa: http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,1502.0.html

Gattung Microglossum (nur grüne Arten, Weltschlüssel!): http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,1499.0.html

Gattung Phellinopsis (Weltschlüssel!): http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,1508.0.html

Gattung Phylloporia (Weltschlüssel!): http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,1525.0.html

Gattung Tricholoma, Makroschlüssel zu den weißen / hellen, stinkenden Ritterlingen: http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,1064.0.html

Gattung Tympanis (für Groß-Britannien): http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,472.0.html

Ich hoffe, die Liste wird langsam aber sicher wachsen  :D

LG
Christoph
35
Expertenforum Mykologie / Re: Schlüssel der Gattung Dendrothele in Europa
« Letzter Beitrag von Christoph am 8. Juni 2017, 21:27 »
Kaum sechs Jahre später und ich habe sie ergänzt (in Rekordzeit, ähem - aber jetzt habe ich wieder mehr Zeit für die Pilze an sich) - die beiden von Pouzar & Kotlaba beschriebenen Dendrothele-Arten. Es gibt mehr Trennmerkmale, als im Schlüssel verwendet werden - so fehlen Dendrothele bisporigerae die Dendrohyphidien, die bei Dendrothele salicina natürlich vorkommen, sodass es keine zweisporige Form von Dendrothele salicina ist. Die Sporenmaße sind aber so typisch, dass sie zum Schlüsseln genügen, zumal der Schlüssel wie gesagt die Übersetzung von Gorjón & Bernicchia ist.

Nun denn, hier ist er, der aktualisierte Dendrothele-Schlüssel (die Gattung ist wirklich spannend! Arten, die in Bayern nachgewiesen wurden oder zumindest in Böhmen, also grenznah, bekannt sind, sind fett hervorgehoben):

Die Gattung Dendrothele in Europa nach Gorjón & Bernicchia (2010), ergänzt nach Pouzar & Kotlaba (2010)

1. Basidiosporen fein stachelig-rau, Fruchtkörper (FK) weiß, kreideartig; auf Juniperus, mediterran (Italien, Frankreich) ........................................................................... D. nivosa
1*. Basidiosporen glatt, an Laubgehölzen (nur ausnahmsweise auch an Nadelbäumen) ......... 2

2(1). Basidiosporen mit 2 oder mehr apikulusähnlichen Auswüchsen oder zitronenförmig (durch apikulusähnlichen Auswuchs am Sporenende) .................................................................... 3
2*. Basidiosporen ohne Auswüchse, auch nicht zitronenförmig ........................................... 4

3(2). Basidiosporen zitronenförmig, Basidien zweisporig; mediterran, bekannt von Arbutus und Salix, Frankreich .............................................................................................. D. citrisporella
3*. Basidiosporen mit mehreren apikulusartigen Auswüchsen (3 to 5 Auswüchse), Basidien viersporig; Frankreich ....................................................................................... D. tetracornis

4(2). Basidiospores mandelförmig; weiße bis weißgraue Art; Großbritannien, Skandinavien, Weißrussland, arktisches Asien und Italien (Südtirol, hier an Corylus) ......... D. amygdalispora
4*. Basidiosporen anders geformt .................................................................................. 5

5(4). Basidiosporen allantoid (erinnern stark an Vuilleminia); FK kreideweiß bis elfenbeinfarben; an Quercus, Castanea, (sub)mediterran .............................................................................. D. dryina
5*. Basidiosporen kugelig bis ellipsoid ................................................................................... 6

6(5). Hymenophor mit mehr oder weniger rundlichen Auswüchsen (Papillen) bis hin zu odontoid ... 7
6*. Hymenophor eben, mehr oder weniger glatt ..................................................................... 8

7(6). Basidien zweisporig, Papillen steril, nur aus Dendrohyphidien gebildet; Basidiosporen ellipsoid bis subglobos; FK jung weiß, später grau bis grauocker; an Laubbäumen (z.B. Ulmus, Salix, Quercus, Erica arborea, Arbutus, seltener auch an Juniperus) .................... D. griseocana
7*. Basidien viersporig, Papillen fertil (Dendrohyphidien und untermischte Basidien); Basidiosporen kugelig ; FK odontoid, gelbocker; mediterran (Kanaren), auf Sardinien an Cycas nachgewiesen ... D. canariensis

8(6). Cystiden fehlend; hierunter sowohl weiße (dann an Salix) als auch creme- bis blass ockerliche Arten  ….........................…............. 9
8*. Cystiden vorhanden; hierunter nur Arten mit weißen bis graulichen FK (die aber gewöhnlich nicht an Salix vorkommen) .................................................... 12

9(8). Basidien zweisporig, Sporen 12,5-18,5 x 10-13 µm; FK weiß bis creme; an Borke alter, stehender, Weidenstümpfe (bekannt von Salix fragilis und Salix alba) ................ D. bisporigera
9*. Basidien viersporig, Sporen höchstens bis 11,5 x 8 µm groß (FK weiß bis blass ocker, an diversem Substrat) ….................... 10

10(9). FK weiß, kreideartig, auf der Borke lebender, alter Salix-Stämme von baumförmigen Weiden (bekannt von Salix fragilis und Salix alba); Sporen 9-11,5 x 5,5-7,5(-8) µm .............. D. salicicola
10*. FK nicht weiß, nicht kreidartig und nicht an der Borke von baumförmigen Weiden vorkommend; Sporen kleiner oder, falls Sporenmaße gleich, dann FK mit wachskrustenartiger Konsistenz ................................ 11

11(10). Basidien gewöhnlich 2(3)-sporig; Basidiosporen 9–11 × 5–7 μm; FK wachskrustenartig, blass ocker; an Quercus, auch an Cupressus nachgewiesen ............................................. D. commixta
11*. Basidien gewöhnlich viersporig; Basidiosporen 7–9 × 4.5–5.5 μm ......................... D. minima

12(8). Basidiosporen subzylindrisch (Q > 2); an div. Laubhölzern, meist aber an Quercus ... D. alliacea
12*. Basidiosporen kugelig bis ellipsoid (Q < 2)............................................................. 13

13(12). Basidiosporen ellipsoid, gewöhnlich schmaler als 8 μm; FK weiß bis weißgrau; meist an Acer, seltener auch an Quercus .......................................................................................... D. acerina
13*. Basidiosporen kugelig bis subglobos, breiter als 8 μm; FK weißgrau bis gelblich; Polen, Italien (in Polen an Acer, in Italien an Taxus nachgewiesen) ............................... D. wojewodae


zugrundeliegende Literatur:

Gorjón S.P. & Bernicchia A. (2010): The genus Dendrothele (Basidiomycota) in Italy, an update with notes on European species. - Nova Hedwigia 90: 233–250.
Pouzar Z. & Kotlaba F. (2010): Two new species of the genus Dendrothele
(Corticiaceae) from the Czech Republic. – Czech Mycol. 61(2): 197–205.
36
Hier noch zwei Links zu den beiden Threads, in denen ich zum einen Gyromitra parma aus einem Kalkbuchenwald (mit angepflanzten Pappeln und untermischtem Ahorn neben den obligatorischen Fichten) vorgestellt habe: http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,1123.0.html

und zum anderen eine Gyromitra gigas an Laubholz, von der ich erst dachte, es könnte Gyromitra ticiniana sein, die sich dann aber doch als Gyromitra gigas herausgestellt hat:
http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,1128.0.html

Und dann natürlich der Link zu einer besonderen Website:
www.lorcheln.de - sie lohnt sich! Dort wird auch Pseudorhizina californica (als Gyromitra californica) gezeigt und vorgestellt (allerdings aus den USA)
37
Lieber Thomas,

freut mich, dass du's interessant findest. Ich habe die Mycologia als Lebenszeitabo (ich hatte vor vielen Jahren - noch im Studium - einen Festbetrag bezahlt). Da nicht viele Zugang haben (abgesehen von älteren Ausgaben über Cyberliber), schaue ich immer wieder, ob ich was interessantes finde, um es hier vorzustellen. Falls jemand andere Zeitschriften erhält, die nicht jeder hat, könnten vielleicht mehr solche Beiträge schreiben. Ich nutze das Forum da quasi als Archiv, da man ja auch alte Beiträge immer wieder über die Suchfunktion finden kann.

Ich denke, dass wir die Keule wohl erst dann bei uns finden können, wenn auch hier in großem Maßstab der Schopftintling gezüchtet wird, was aktuell ja nicht der Fall ist (dabei schmeckt er sowas von gut).

LG
Christoph
38
Das ist ja super interessant, Christoph.
Vielleicht wird er doch mal bei uns eingeschleppt und ich bin der Erstfinder :D :D :D
Aber im Ernst, das wäre wirklich ein höchst interessanter Pilz.
Für mich ist wichtig, dass ich durch dich überhaupt erst von diesem Pilz erfahre.
Bin jedenfalls sehr gespannt, ob er sich in irgendeiner Form weiter ausbreitet.
LG.
Thomas
39
Expertenforum Mykologie / Re: Weltschlüssel der Gattung Phylloporia
« Letzter Beitrag von blacky am 8. Juni 2017, 14:29 »
Christoph Servus,
ich wusste schon, dass die Frage eigentlich in einen anderen Thread gehört. Ehrlich gesagt, war ich zu faul zu schauen, wo ich es unterbringen. Aber ich gelobe Besserung.
Danke für deine Vorschläge. Ich meine, alles entsprechend eingerichtet zu haben. Dafür spricht auch, dass es bei allen anderen Webseiten diese Probleme nicht gibt bzw. ich diese dort nicht habe. Vielleicht können auch ein paar andere hierzu etwas sagen?
LG.
Thomas
40
Servus Christian,

danke für den Link - ich wusste nicht mehr genau, woher ich einen Fund in unserer Gegend (im weiteren Sinne) im Kopf hatte. Jatzt ist es wieder klar - ich hatte das mal auf eurer Website gesehen und mir latent gemerkt (also, dass man auch hier bei uns eine Chance haben sollte, sie zu finden). Ich sollte viel öfter auf die Ehinger Seite gehen  ;)

LG
Christoph
Seiten: 1 2 3 [4] 5 6 7 8 9 10