Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 [3] 4 5 6 7 8 ... 10
21
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Rudi am 14. Juni 2016, 23:25 »
Alles!

LGR
22
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Rudi am 14. Juni 2016, 19:05 »
Fast alles

LG Rudi
23
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Rudi am 12. Juni 2016, 20:30 »
Noch mehr

LG Rudi
24
Expertenforum Mykologie / Re: Protostropharia dorsipora?
« Letzter Beitrag von Peter P. am 12. Juni 2016, 11:59 »
Hallo Rudi,
wenn eine Art 1995 als Stropharia beschrieben wurde, 1999 zu Psilocybe kam, ab 2014 dann so heißt wie von Dir benamt und sich exakt nur mikroskopisch von der häufigen Stropharia Protostropharia semiglobata unterscheidet, wird die Art wahrscheinlich häufiger sein als bisher angegeben und als "semiglobata" in manchem Archiv schlummern, auch in meinem. Ich selbst hatte sie erst einmal (Lkr. Sonneberg, nicht kartiert) unter dem Mikroskop aber nur, weil sie makroskopisch "komisch" aussahen (siehe das Foto, in der Schachtel gewachsen und mir dann wie "Jack in the box" entgegengehupft). Den "Mehlgeruch" hatte ich damals auch wahrgenommen. Seither mikroskopiere ich die "semiglobatas" alle, habe aber noch nie wieder (seit 2008) eine "dorsipora" ansprechen können. Wenn Dein Sporenfoto etwas besser wäre, würde ich Deine Vermutung bestätigen, ist halt nicht exakt zu sehen, ob der Keimporus außerhalb der "Längsachse" liegt. Mit cf. wäre ich einverstanden. In der FN S. 967 ist ein guter Mikrovergleich.
Bin gespannt auf die nächsten Gattungsnamen, wird aber dauern, denn diese Arten sind ja nicht so spannend wie die Boleten.
Gruß Peter.
Meine einigermaßen gelungenen Mikros finde ich momentan nicht, auch keinen Bezug zu Deinen Rätselfotos.
Das war MykBav 2014. 
25
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Rudi am 10. Juni 2016, 23:11 »
Schaun mer halt nochamal anders drauf!

LG Rudi
26
Plattform für Pilzfreunde / Re: rötliche Pilze
« Letzter Beitrag von Peter P. am 9. Juni 2016, 14:52 »
Hallo Cl......,
das ist ein Saftling aus dem Formenkreis um Hygrocybe conica- Kegeliger Saftling. An verletzten Stellen, Bild 1 u. 2 (Lamellen und Stielbasis) schwärzt die Substanz, deshalb ist auch der Name Schwärzender Saftling noch gebräuchlich.
Herzliche Grüße
Peter P.   
27
Plattform für Pilzfreunde / rötliche Pilze
« Letzter Beitrag von Clothianidin am 8. Juni 2016, 18:51 »
Die abgebildeten Pilze haben wir am Kaiserstuhl in einer ungemähten Wiese entdeckt. Diese Wiese wird seit einigen Jahren jährlich gemäht und der Grünschnitt wird abgeführt.

Welcher Pilz ist das? Die Fotos entstanden am 25.5.2016.

Über eine Bestimmung würde ich mich freuen
Grüße aus dem Südwesten
Clothianidin
28
Expertenforum Mykologie / Protostropharia dorsipora?
« Letzter Beitrag von Rudi am 6. Juni 2016, 22:02 »
Letztes Wochenende hab ich Mist gefunden.

Genauer: Viele Tintlinge, einen Rosa Mistpilz und einige Halbkugelige Träuschlinge.

Die hab ich mir näher angeschaut, da ich Christophs Artikel dazu in der MykBav 2015 nochmal nachgelesen hatte.

Zuerst das Aha-Erlebnis: Zerdrückte Lamellen haben tatsächlich deutlich nach Mehl gerochen!
Caulochrysozystiden konnte ich keine finden. Die Sporen konnte ich mit 17-21x 8,5-10,5 vermessen.
Außerdem wirkten sie irgendwie schief.
Kann das P. dorsipora sein?
Wenn ja, wie häufig ist der bei euch?

LG Rudi
29
Plattform für Pilzfreunde / Re: Der ultimative Rätsel-Fred
« Letzter Beitrag von Rudi am 5. Juni 2016, 22:36 »
Na gut, werd halt nochmal woanders suchen müssen.

Dafür was neues vom alten Schwammerl
und noch a bisserl

LG R
30
Expertenforum Mykologie / Re: Hypoxylon vogesiacum oder macrosporum?
« Letzter Beitrag von Älbler am 5. Juni 2016, 10:30 »
Hallo zusammen,

inzwischen hat sich Gernot Friebes die Kollektion angeschaut. Es handelt sich tatsächlich um Hypoxylon vogesiacum, obwohl sich keine violetten Pigmente ins KOH lösen.

Nach Gernots Aussage ist bei dieser Art das letzte Wort allerdings noch nicht gesprochen!
Einmal ist nicht ganz klar, welche taxonomische Bedeutung die violetten Pigmente haben. Zum anderen scheint es sich bei H. vogesiacum um einen Artkomplex zu handeln. Er hat mir empfohlen, die Kollektion deshalb als Hypoxylon aff. vogesiacum zu bezeichnen. Den Standort, übrigens tatsächlich ringporiges Laubholz, also höchstwahrscheinlich Ulme, werde ich weiter im Auge behalten um ggf. junge Exemplare auf ihre KOH-Reaktion testen zu können.

Anbei noch ein Bild mit unterschiedlich gefärbten (entwickelten) Sporen.

Viele Grüße
Christian

Seiten: 1 2 [3] 4 5 6 7 8 ... 10