Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 4 5 6 ... 10
1
Expertenforum Mykologie / Pilze an Xanthoria - Weltschlüssel
« Letzter Beitrag von Christoph am Heute um 02:49 »
Hallo zusammen,

nachdem ich angefangen habe, mich mit Pilzen an und auf Flechten zu beschäftigen, möchte ich hier einen Schlüssel für Pilze an der "Gelben Mauerflechte", Xanthoria parietina, vorstellen. Xanthoria ist eine unserer häufigsten Flechten und auf Gattungsebene leicht kenntlich:



Insofern fällt es leicht, mal ein kränkliches Exemplar mitzunehmen und auf kleine, schwarze Pusteln oder andere Anzeichen eines Befalls hin anzusehen. Meist schreckt ab, dass man nicht die richtige Literatur parat hat, um dann die gefundenen Pilze auch bestimmen zu können.

In der Arbeit
Tsurykau A, Etayo J (2017): Capronia suijae (Herpotrichiellaceae, Eurotiomycetes), a new fungus on Xanthoria parietina from Belarus, with a key to the lichenicolous species growing on Xanthoria s. str. The Lichenologist 49(1): 1–12
haben die beiden Autoren einen Schlüssel über alle (den beiden Autoren) bis dato bekannten Parasiten an Xanthoria präsentiert. Ich habe mir erlaubt, den Schlüssel ins Deutsche zu übertragen und an sehr wenigen Stellen mit eigenen Bemerkungen oder Angaben zu ergänzen (z. B. bei Athelia).

Ich denke bzw. hoffe, dass der Schlüssel jedem, der möchte, einen Einstieg in diese ganz eigene Pilzwelt ermöglicht. Da ich selber regelmäßig Pilze an Xanthoria sammeln und bestimmen möchte, würde ich mich über gleichgesinnte freuen, die auch mal den einen oder anderen Pilz an Xanthoria bestimmt und (hier?) präsentiert.

So, hier nun der Schlüssel:

1 Sporen werden in Asci gebildet …........................ 2
1* Sporen werden nicht in Asci gebildet ….............. 18

2(1) Ascomata apothecioid ….................................... 3
2* Ascomata perthecioid …........................................ 6

3(2) Ascosporen 0-1fach septiert, farblos hyalin ................4
3* Ascosporen 3fach septiert, braun; Perithecien 200-300 µm groß; Sporen 12-17 x 4-6 µm.......... Phacothecium varium (Tul.) Trevis

4(3) Ascomata arthonioid (Rand kaum ausgeprägt, Apotheciumrand diffus), einzeln oder in zuammenfließenden Gruppen; Ascosporen mit Halo (Sporen in durchsichtiger Gelscheide/ Gelschicht) ….............................................. 5
4* Ascomata lecideoid (mit klar abgegrenztem Rand), nicht in Gruppen zusammenfließend; Ascosporen ohne Halo, also nicht in gelartige Masse eingebettet; Apotehcien 150-500 µm groß, Sporen 8-12 x 2-4 µm ….......................... Catillaria nigroclavata (Nyl.) Schuler

5(4) Ascomata 100-240 µm breit, keine Gallen auslösend; Hypothecium (Trama des Apotheciums zwischen Hymenium und Excipulum) mittelbraun; Ascosporen 11-14 x 5,0-6,5 µm …..............…............................... Arthonia molendoi (Heufl. Ex Frauenf.) R. Sant.
5* Ascomata 150-450 µm breit, deutliche, aufrechte Gallen auf dem Thallus erzeugend; Hypothecium farblos-hyalin; Ascosporen 8-13 x 3-5 µm ................................................. Arthonia sytnikii S.Y. Kondr.

6(2) Asci (4-)8-sporig ….................................................................... 7
6* Asci mit mehr als 64 Sporen; Perithecium schwarz, 70-150 µm im Durchmesser; Ascosporen braun, (0-)1-fach septiert, 4,5-7,0 x 2,0-3,5 µm ................................................... Muellerella lichenicola (Sommerf.) D. Hawksw.

7(6) Ascosporen septiert, farblos-hyalin oder braun …...................... 8
7* Ascosporen einzellig, farblos-hyalin, 14-28 x 4-8 µm; Perithecien bis 230 µm; Ascomata-Wand hyalin (abgesehen von dem Bereich rund um die Ostiole); erzeugt knubbelige Gallen ......................................... Telogalla olivieri (Vounaux) Nik. Hoffm. & Haffelner

8(7)
Ascosporen bei Reife braun …................................................ 9
8* Ascosporen auch reif farblos …................................................. 12

9(8) Ascosporen nur mit Quersepten ….......................................... 10
9* Ascosporen muriform, also mit Quer- und Längssepten; Sporen 20,5-27,0 x 9-13 µm; Perthecien schwarz, 90-220 µm im Durchmesser …....................... Pleospora xanthoriae Khodos. & Darmostuk

10(9) Ascosporen einfach septiert; Ascomata ohne Setae …................ 11
10* Ascosporen reif 3fach septiert, 9,5-11,5 x 4-5 µm; Ascomata mit Setae, 40-80 µm im Durchmesser.......... Capronia suijae Tsurykau & Etayo

11(10) Perthecien 150-300 µm im Durchmesser, Gallen erzeugend; Ascosporen 11-15 x 5,5-7,0 µm, rau ornamentiert …................................  ...................................................................Didymocyrtis slaptoniensis (D. Hawksw.) Heffelner & Ertz
11* Perithecien 25-80 µm im Durchmesser, keine Gallen erzeugend; Ascosporen 10,5-14,0 x 3,5-5,0 µm, glatt …............................  ...................................................................................Sphaerellothecium parietinarium (Linds.) Hafellner & V. John

12(8) Ascosporen mit Quersepten ….................................................... 13
12* Ascosporen muriform (mit Quer- und Längssepten), an beiden Enden mit Anhängseln, 22-36 x 9-15 µm; Perithecien orange bis pink, 150-230 µm im Durchmesser ............................ Paranectria oropensis (Ces. Ex Rabenh.) D. Hawksw. & Piroz.

13(12) Ascosporen einfach septiert …....................................... 14
13* Ascosporen 14-24fach septiert …....................................... 17

14(13) Perithecien orange bis rosa; Filamente zwischen den Asci bald verschwindend; Asci unitunikat ............... 15
14* Perithecien dunkel; Filamente zwischen den Asci persistent; Asci fissitunikat ….......... 16

15(14) Perithecien eingesenkt, hell orange; Asci 8-sporig; Ascosporen 17-24 x 4-5 µm................... Pronectria xanthoriae Lowen & Diederich
15* Perthecien sitzend, rosa; Asci 4(-8)-sporig; Ascosporen 12-19 x 6-9 µm ............. Nectriopsis indigens (Arnold) Diederich & Schroers

16(14) Perithecien 150-250 µm im Durchmesser; Ascuswand braun mit extrazellulärem Pigment; Ascosporen rau ornamentiert, (15-)16-20(-21) x 5,5-8,5(-9,0) µm …............................................….................... Zwackhiomyces coepulonus (Norman) Grube & R. Sant.
16* Perithecien 300-400 µm im Durchmesser; Ascuswand grün, mit intrazellulärem Pigment; Ascosporen glatt, (16-)22-25(-28) x (3-)5-6(-7) µm …......................................................................... Cercidospora xanthoriae (Wedd.) R. Sant.

17(13)
Perithecien blass orange bis rötlich; Filamente zwischen den Asci bald verschwindend; Asci unitunikat; Ascosporen 60-100 x 5-7 µm …..................... Trichonectria hirta (A. Bloxam) Petch
17* Perithecien weißlich bis blass bräunlich; Filamente zwischen den Asci persistent; Asci bitunikat; Ascosporen 130-150 x 3-4 µm …................ Tubeufia heterodermiae Etayo

18(1) Sporenbildung an Basidien oder Sklerotien bzw. Bulbillen vorhanden …..................... 19
18* Sporenbildung nicht an Basidien, Sklerotien bzw. Bulbillen fehlend …........................... 22

19(18) Sklerotien oder Bulbillen vorhanden; Basidiomata keine gallenartigen Anschwellungen erzeugend; Basidien gewöhnlich unspetiert …................................ 20
19* Sklerotien oder Bulbillen fehlend; Basidiomata entwickeln sich im Wirtsapothecium, dabei charakteristische Anschwellungen erzeugend; Basidien gewöhnlich querseptiert, selten mit Längssepten, 16-25 x 7-10 µm; Basidiosporen ellipsoid bis fast kugelig, 7-8 x 6,0-6,5 µm …........
…......................................... Tremella caloplacae (Zahlbr.) Diederich>

20(19) Sklerotien cremefarben, 100-200 µm im Durchmesser, einem oberflächliche,, spinnwebartigem, weißen Myzel aufsitzend; Basidiomata corticioid, athelioid (häutchenartig abziebar), nur saisonal auftretend; Basidien 2-sporig, 21-24 x 5,0-6,5 µm; Basidosporen 5-12 x 2,5-7,0 µm …............................. Athelia arachnoidea (Berk.) Jülich
Bem.: es können noch weitere Athelien (dann 4-sporig) an Flechten vorkommen und parasitieren – im sterilen Stadium nur mit Sklerotien ist eine genaue Artbestimmung daher nicht möglich und man wendet dann teils den Namen Athelia centrifuga an.
20* Bulbillen orange bis rosa, 50-150 µm im Durchmesser, an toten oder absterbenden Wirtsthalli; Basidiomata sehr selten oder unbekannt …......................................................... 21

21(20) Bulbillen blass orange, an der Oberfläche gebildet; Basidiomata selten, hell orange, bis 10 mm Durchmesser erreichend; Basidien 4-sporig, 25-40 x 12-15 µm; Basidiosporen 13,0-18,5 x 8,0-13,5 µm …........................... Erythricium aurantiacum (Lasch) D. Hawksw. & A. Henrici
21* Bulbillen rosa, zunächst eingesenkt; Basidiomata unbekannt..................... Marchandiomyces corallinus (Roberge) Diederich & D. Hawksw.

22(18) Konidien werden in pyknidienartigen Konidiomata gebildet …................................. 23
22* Konidien werden nicht in pyknidienartiogen Konidiomata gebildet …........................... 32

23(22) Konidien hyalin, filiform, (0-)5-fach septiert, 53-70 x 2-3 µm; Q ) 18-30; Konidiomata dunkel braun, 100-200 µm groß …................................. Hainesia xanthoriae Brackel
23* Konidien anders …........................................................................... 24

24(23) Konidien braun oder blass braun ….................................................. 25
24* Konidien farblos …................................................................................. 27

25(24) Konidien einzellig, 3-5 µm im Durchmesser …............................... 26
25* Konidien einfach septiert, 8-12 x 2-3 µm …............. Lichenodipelis poeltii S.Y. Kondr. & D. Hawksw.

26(25) Konidiomata 30-50 µm im Durchmesser; konidiogene Zellen 4-5 x 3,0-3,5 µm........... Lichenoconium erodens M.S. Christ. & D. Hawksw.
26* Konidiomata 100-175 µm im Durchmesser; konidiogene Zellen 6-8 x 2,5-4,0 µm............... Lichenoconium xanthoriae M.S. Christ.

27(24)
Kondien einzellig …........................................................................... 28
27* Konidien einfach septiert, 11-14 x 2,5-3,0 µm, oberes Ende mit 4-5(-6) hyalinen Anhängseln (14 x 0,2 µm); Konidiomata dunkel braun, kugelig, 100-120 µm im Durchmesser ................................ Pseudorobillardia spec.

28(27) Konidiomata mit Setae ….................................................................. 29
28* Konidiomata ohne Setae ….................................................................... 30

29(28) Kondiomata 50-125 µm im Durchmesser, Setae 30-70 x 3,5-5,0 µm, in der Nähe des Ostiolums entspringend; Konidien 3-4 x 1,5-2,0 µm, ohne haarartige Anhängsel......................................................... Pyrenochaete xanthoriae Diederich
29* Konidiomata 150-800 µm im Durchmesser, Setae 100-850 x 3,0-6,5 µm, am basalen Part der Konidiomata entspringend; Konidien 8,0-12,5 x 2,0 – 2,5 µm, mit jeweils einem einzelnen, unverwzeigten haarartigen Anhängsel an jedem Ende, diese 6,5-9,0 µm lang.......................................................... Dinemasporium strigosum (Pers.: Fr.) Sacc.

30(28) Kondien dicker als 1,5 µm …............................................................... 31
30* Konidien 3-4 x 1,0-1,5 µm (einzellig bis einfach septiert); Konidiomata ca. 170 µm im Durchmesser ................ Phoma spec.

31(30) Kondien meist 6-8 x 2,5-3,5 µm ................................................................................................. Didymocyrtis slaptoniensis (D. Hawksw.) Hafellner & Ertz
31* Konidien meist kleiner als 6,5-3,0 µm …......... Didymocyrtis epiphyscia s.l.

32(22) Konidien farblos ….......................................................................... 33
32* Konidien braun …................................................................................. 35

33(32) Konidien fusiform, gebogen, mit spitzen Enden, 4-6fach septiert, 70-75 µm lang; Stroma zylindrisch bis keulig, kurz gestielt, rötlich, bereift, bis zu 1mm hoch …........................................ …................................................... Cosmospora flammea (Tul. & C. Tul.) Rossman & Samuels
33* Konidien kürzer ….................................................................................. 34

34(33) Kolonien weiß; Konidien kleben in einer schleimigen Masse, einzellig, 4-6 x 1,5-3,0 µm ............ Acremonium antarcticum (Speg.) D. Hawksw.
34* Kolonien rosa; Konidien nicht in einer schleimigen Masse, mehrfach septiert, gewunden und mikrosklerotienartige Gedilde formend, diese 17-30 x 11-20 µm (Einzelzellen 4-10 x 3-5 µm) .................................. Illosporiopsis christiansenii (B.L. Brady & D. Hawksw.) D. Hawksw.

35(32) Kolonien eingesenkt im Wirts“gewebe“ (vor allem im Hymenium)......................... 36
35* Kolonien rasig …... 37

36(35) Konidien jeweils einzeln sich bildend, einzellig, kugelig, 3,5-6,0 im Durchmesser …............
…........................................... Xanthoriicola physciae (Kalchbr.) D. Hawksw.
36* Konidien katenat entstehend (in Ketten), gewöhnlich einfach septiert, 5-8 x 4-6 µm …..............
….............................. Intralichen christiansenii (D. Hawksw.) D. Hawksw. & M.S. Cole

37(35) Konidien nicht oder quer septiert; Konidiophore bilden keine Sporodochien …..... 38
37* Konidien muriform, bis zu 15-zellig, 7-65 x 6-54 µm; Konidiophora entspringen braunen bis schwarzen Sporodochien (diese bis 2 mm im Durchmesser) …............. Epicoccum nigrum Link

38(37) Konidien querseptiert oder einzellig, nicht kugelig …........................................... 39
38* Konidien unseptiert, kugelig, rau bis kurzstachelig ornamentiert, 5,0-10,5 µm im Durchmesser; Konidiophore bis zu 500 µm lang, 8-12 µm dick an der Basis, 6-9,5 µm direkt unter dem Köpfchen, Verzeigungen in reifen Köpfchen gut erkennbar, da die Konidien relativ locker gebildet werden................................. Periconia digitata (Cooke) Sacc.

39(38) Konidien über 20 µm lang werdend ….................................. 40
39* Alle Konidien kürzer als 20 µm …............................................. 41

40(39) Konidiophore zylindrisch, (1-)4-10fach septiert, 63-228 x 5-10 µm; konidiogener Bereich 2-3 µm dick; Konidien blass braun, 20-70 x 8-13(-15) µm, mit 1-4 Distosepten........................................................... Corynespora laevistipitata (M.S. Cole & D. Hawksw.) Heuchert & U. Braun
40*  Konidiophore subzylindrisch, 1-4fach septiert, 20-60(-95) x 5-8 µm; konidiogener Bereich 3,0-4,5 µm dick; Konidien braun, (19-)25-107 x 8-10 µm, mit (1-)2-12 Distosepten .................................................. Ellisemblia lichenicola Heuchert & U. Braun

41(39) Konidiophore 0-3fach septiert, dunkel braun, aufrecht, aus internen oder aus angeschwollen Hyphenzellen entspringend; konidiogene Zellen sitzen terminal, nur vereinzelt auch interkalar, mit nur einem oder gewöhnlich mehreren kinidiogenen Bereichen (bis zu 12); Konidien gewöhnlich katenat, in verzweigten, akropetalen Ketten, blass braun bis braun, 0-3fach septiert …........... 42
41* Konidiophore gewöhnlich vielfach verzweigt, dunkel braun, aufrechte oder liegende Stränge bildend; konidiogene Zellen terminal und interkalar mit vielen, auffallend dnetikelartigen konidiogenen Bereichen (bis zu 35); Konidien werden einzeln gebildet, diese (0-)1(-2-)fach septiert, subhyalin bis blass olivbräunlich …............... Gonatographium lichenophilum F. Berger & U. Braun

42(41) Konidien glatt, 3,5-20,0 x 3-7 µm …...... Cladosporium lichenophilum Heuchert & U. Braun
42* Konidien rau-warzig, 8-20 x 5-9 µm …............... Cladosporium macrocarpum Preuss
2
Plattform für Pilzfreunde / Re: Julipilze
« Letzter Beitrag von Christoph am Gestern um 22:06 »
Liebe Rika,

ich habe mal in deinen Beitrag reingeschaut und den Fehler gesucht. Du hast den Link für das Vorschaubild eingefügt und mit den richtigen Befehlen eingebaut. Deshalb erscheint das Bild, nur eben das kleine:

[ img ] http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1540.0;attach=14930;image[/img]

Das große Bild erscheint, wenn du
[ img ]http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1540.0;attach=14929;image[ /img ] einfügst.

Ich verstehe nur nicht, wieso du die Adresse des Vorschaubildes erhalten hast. Wenn du mehrere Bilder hintereinander anhängst, dann reicht die Adresse der ersten Bildes - man kann dann per Copy & Paste die Zeilen mit dem [ img ] kopieren und muss nur jeweil bei "attach=14929" immer plus zwei nehmen, um das nächste Bild zu sehen (da immer abwechselnd die Bildadresse und die Thumbnailadresse auftauchen)

Hier konkret:
[ img ]http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1540.0;attach=14929;image[ /img ]
- Panus

[ img ]http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1540.0;attach=14931;image[ /img ]
- Russula velutipes

[ img ]http://forum.pilze-bayern.de/index.php?action=dlattach;topic=1540.0;attach=14933;image[ /img ]
- Crepidotus

usw.

Falls also nochmal ein Thumbnail kommt, kannst du es auch manuell korrigieren (einfach hinten 1 abziehen - hier statt 14930 eben 14929

Zitat
Wieso finde ich in der Hilfe keine Anleitung zum Bilder hochladen?

Vermutlich, weil die Programmierer der Software meinten, dass die BBCodes allgemein bekannt wären. Dem ist aber sicher nicht so. Sie sind nur das am häufigsten verwendete. PilzePilze lässt beispielsweise XHTML-Codes zu (dieses Dingens mit  <imgsrc> oder so ähnlich) - das ist das gleiche Prinzip, nur eine andere Synthax - und soweit ich richtig informiert bin, kann man über XHTML leichter Unsinn treiben - ich bin aber kein Computerfachmann und auch kein Hacker.  Ich sehe aber deutlich, dass ich einen Thread mit Erklärung des Bildeinstellens basteln sollte  :)

Zitat
Rudis Bilder sind ja ebenfalls "bloß" angehängt, kann er es auch nicht??

Oh, ich denke schon, dass er es "kann", nur vielleicht zu faul ist, nachträglich die Bilder in den Text einzubauen?!  ;) :D 8)

Die Bildgröße ist wie gesagt kein Problem, da die Software ja automatisch verkleinert - wie du ja an dem Panus erkennen kannst. Das Bild ist auch im Text anklickbar und wird dann nochmal größer.

Ich hoffe, geholfen zu haben - sonst einfach nochmal nachhaken.

LG
Christoph

3
Plattform für Pilzfreunde / Re: Julipilze
« Letzter Beitrag von UmUlmHerum am Gestern um 13:38 »
Lieber Christoph,

es funzt weiterhin nicht! Jetzt habe ich zwei Tabs aufgemacht, damit ich die Graphikadresse vom einen Tab überhaupt kopieren kann. Im zweiten Tab habe ich meinen Beitrag mit "Ändern" aufgemacht und das Bild dort eingesetzt – das Ergebnis sieht Du in meinem Beitrag mit den Bildern – jetzt ist der/die/das Thumbnail dort zu sehen – auch nicht das, was ich will bzw. Du gezeigt hast. Rudis Bilder sind ja ebenfalls "bloß" angehängt, kann er es auch nicht?? Auch Birgit hat mir schon gesagt, dass sie nicht weiß, wie das geht.

Wieso finde ich in der Hilfe keine Anleitung zum Bilder hochladen?

Meine Fotos habe ich auf 1200 x 800 Pixel und ca. 500 KB abgespeichert, alternativ nehme ich 20cm x 30cm bei 150 dpi, dann werden sie nicht so groß. Bei anderer Forum-Software werden die Bilder in der Realgröße angepasst. Hier wäre also künftig die zweite Variante angesagt ... wenn ich die Bilder nur endlich in Originalgröße im Beitrag platziert bekäme... dann hätte ich noch 9 Porlinge und einiges auf Holz (keine Pyrenos) von letzter Woche zu posten.

Viele Grüße – Rika
4
Plattform für Pilzfreunde / Re: Julipilze
« Letzter Beitrag von Christoph am Gestern um 12:12 »
Liebe Rika,

es geht eigentlich recht einfach  ;)

(eigentlich)

Du klickst auf das angehängte Bild, damit es groß wird. Dann mit der rechten Maustaste auf das große Bild klicken - im Drop-Down-Menü, das dann erscheint "Grafikadresse kopieren" anklicken.

Jetzt kannst du die Grafikadresse einfügen.

Du musst jetzt nur [ img ] Grafikadresse [ / img ] in deinen Text einfügen (aber ohne die Leerzeichen). Du kannst so auch Bilder die du woanders hochgeladen hast, hier einbauen.

Es müsste dann so aussehen:



(dein Agaricus langei - das Bild ist nur sehr groß - drum ist es auch hier zum Anklicken und Vergrößern eingebaut - das macht die Software automatisch) ...

Liebe Grüße,
Christoph
5
Plattform für Pilzfreunde / Re: Julipilze
« Letzter Beitrag von UmUlmHerum am 25. Juli 2017, 20:28 »
Hallo Rudi und alle anderen!

Ja klar geht´s hier UmUlmHerum los – schon seit dem Wochenende, davor nur spärlich. Ich war letzte Woche jeden 2. Tag in verschiedenen Wäldern (teils auch mehrfach in den selben). Erstaunlich finde ich, dass die Frk. aus dem Boden "schießen" und 2-3 Tage später schon wieder völlig hinüber sind, z.B. Fichten-Reizger, diverse Täublinge, Agariküsse, (Macro-)Lepiotassen, Riesen-Boviste... Naja, diverse Mycophagen wie Insekten, Schnecken, Schimmelpilze haben ja auch schon lange gewartet, und die erst noch feucht-warme Witterung gibt ihnen den Rest. Letzte Nacht hatte es 12°C, heute tagsüber 15°C, das wird den Verfall hoffentlich etwas bremsen.

Hier mal eine Auswahl der Funde:


Ich bekomme die Fotos nicht wirklich in den Beitrag, und die Vorschau zeigt sie nicht an. Christoph hatte gemeint, ich soll das Bildchen mit der rechten Maustaste anklicken + Graphikadresse kopieren, aber es kommen keine Bildchen. Also entweder die Fotos hängen nun mit dran oder nicht. Dann werde ich sie halt über picr nachträglich hochladen...

Nachtrag: Die Fotos hängen also mit dran. Jetzt versuche ich testhalber, welche davon in den Text zu bringen – vielleicht werden sie dann auch "groß". – Das funzt nicht FRUST!

Viele Grüße – Rika

6
Expertenforum Mykologie / Re: Der Cantharellus-Fred
« Letzter Beitrag von Christoph am 25. Juli 2017, 18:39 »
Servus Christian,

meines Wissens ist Bart Belgier - und sein Nachname wird richtig "Böck" ausgesprochen. Und natürlich kann er fließend Englisch. Ludwig Beenken hatte ihn mal vor Jahren wegen einer Russula, die wir in Bolivien gesammelt haben (Ludwig und ich) angeschrieben und hatte da einen sehr guten, netten Kontakt.

Zudem ist Bart ja dran, Cantharellus weltweit zu bearbeiten. Insofern wird ihn eine Kollektion aus Panama sicherlich interessieren (sage ich mal).

LG
Christoph
7
Expertenforum Mykologie / Re: Der Cantharellus-Fred
« Letzter Beitrag von Älbler am 25. Juli 2017, 18:23 »
Hallo Christoph und Gernot,

vielen Dank für die Cantharellusseiten und dir Gernot, für den Hinweis zu den Russulales News. Dort bin ich gleich hängen geblieben, weil wir auch einige Milchlinge und Täublinge gefunden haben.

Kann ich den Bart Buyck auf englisch anschreiben? Er scheint Franzose zu sein!

Wir hatten übrigens eine offizielle Sammelgenehmigung und unsere Funde sind als Exsikkate dort (UNACHI) im Herbar hinterlegt. Ich gehe davon aus, dass es für das Material auch Ausfuhrgenehmigungen für wissenschaftliche Zwecke geben wird.

Viele Grüße
Christian

8
Expertenforum Mykologie / Re: Der Cantharellus-Fred
« Letzter Beitrag von Gernot am 25. Juli 2017, 09:56 »
Danke für den Link, Christoph, den kannte ich noch nicht (wohingegen ich die entsprechende Seite für Russulales schon öfter besucht habe – ebenfalls sehr zu empfehlen).

Beim Durchschauen der "exotischen" Arten sprang mir Cantharellus minor, "a small hygrophoroid chanterelle with often fistulose stipe", ins Auge. Vielleicht geht Christians Fund ja in diese Richtung?

Es ist aber in jedem Fall eine gute Idee, einen der weltweiten Spezialisten für diese Pilze zu kontaktieren.

Schöne Grüße
Gernot
9
Expertenforum Mykologie / Re: Der Cantharellus-Fred
« Letzter Beitrag von Christoph am 25. Juli 2017, 08:52 »
Servus beinand,

ich habe ganz vergessen, auf folgende Website hinzuweisen:

Cantharellus News

http://www2.muse.it/cantharellus-news/welcome.asp

Zitat daraus:
Zitat
One of the goals of the editors of Cantharellus News is to provide, together with the nomenclatural data of the different taxa, a good number of high quality colour photographs of Cantharellus species from all over the world.

Es sind zwar noch relativ wenige Arten darauf enthalten, obewohl die Seite schon relativ lange besteht, aber vielleicht wächst sie noch.

LG
Christoph
10
Plattform für Pilzfreunde / Re: Julipilze
« Letzter Beitrag von Rudi am 25. Juli 2017, 07:05 »
Hallo Rika,

ja, heuer sind die Schwammerl sehr bemüht, ihr Fehlen in den letzten Jahren vergessen zu machen!
Pfiffer ( eigentlich heissen in unserer Gegend ja alle essbaren Pilze so) und Steinpilze gibts ebenfalls reichlich, aber schon die Verpeln und Morcheln hatten ein gutes Jahr. Gut, dass ich seit diesem Monat in Rente bin ;D
Zum Stinker: das schaut schon sehr nach Himbeer aus- die hatte ich aber noch nie und unter Bambus sollen noch einige andere ferne Verwandte hervor zu kommen...
Natürlich ist Hase 1 eichern und Hase 2 hohlstielig. 1 sitzt immer noch im Wald, wenn er nicht zur Konkurrenz übergelaufen ist...

LG und viel Erfolg- jetzt muss es doch bei dir und den anderen auch bald losgehen!
Rudi
Seiten: [1] 2 3 4 5 6 ... 10