Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10
51
Expertenforum Mykologie / Re: Gyromitra / Discina
« Letzter Beitrag von Gelbfieber am 11. Mai 2018, 10:18 »
Hallo und guten Tag,

Rebecca hat mir auf Anfrage frische Frkp. zugeschickt, die ich mikroskopiert habe und zu folgender Einschätzung gekommen bin:
Die makro- und mikroskopischen Merkmale sprechen m. E. für Discina (Gyromitra) leucoxantha. Bei den Sporen zeigen sich nur rel. wenig, die für D. leucoxantha sprechenden eingedellten Polkappen und das netzige Ornament der Sporen ist leider nur schwach ausgebildet. Dennoch halte ich Rebeccas Fund für D. leucoxantha.
Ein Formblatt mit makro- und mikroskopischen Details füge ich nach Absprache mit Rebecca an.

@ Christoph
Habe eben deinen Gruß vom 25. April erst „entdeckt“ – sende dir einen lieben Gruß zurück :)

Eine gute Zeit
Gelbfieber & Co
52
Expertenforum Mykologie / Re: Gyromitra / Discina
« Letzter Beitrag von snowwhite am 9. Mai 2018, 21:59 »
Danke für die Information.
Hoffe, das führt irgendwann zu einer Bestimmung.

Schönes Wochenende.
-Rebecca
53
Servus beinand,

in der Mycologia gab es eine brandaktuelle Online-Vorabpublikation, auf die ich hinweisen möchte. Es ist ein zusammenfassender Artikel über Xylaria-Arten an Früchten / Cupulen / Samen von Pflanzen. Dazu gehören bei uns nur Xylaria carpophila und Xylaria oxyacanthae. Letztere kenne ich nur von mumifizierten Weißdornfrüchten. Sie kommt aber auch an Früchten von Cornus, Prunus (hier: Schlehe), Carpinus und Carya vor, was auch genetisch geprüft wurde. Das wiederum war mir neu.

Falls jemand aber in einem Gewächshaus z.B. an Palmfrüchten, an Magnolienfrüchten oder anderen Exoten Xylarien findet, für den ist der Artikel insgesamt sicher wertvoll, da er eine Gesamtzusammenstellugn weltweit beinhaltet (inklusive neu beschriebener Arten).

Hier das Zitat:
Yu-Ming Ju, Jack D. Rogers & Huei-Mei Hsieh (2018): Xylaria species
associated with fallen fruits and seeds, Mycologia, DOI: 10.1080/00275514.2018.1469879
Online publiziert am 3. Mai 2018 (also brandaktuell).

Liebe Grüße,
Christoph
54
Expertenforum Mykologie / Re: Gyromitra / Discina
« Letzter Beitrag von Christoph am 8. Mai 2018, 22:43 »
Servus Rebecca,

die Pilze sind gut bei mir angekommen (danke!) und noch frisch. Leider sins sie (lorcheltypisch) immer noch recht jung. Ich habe aber mehrere Sporen mit eingedellter Kappe gesehen. Es fällt auf, dass sich das Perispor in Baumwollblau teils stark ablöst und auch die Kappen dann übergroß werden. Manche Sporen sind dann sogar kalyptrat - insofern sind die Fruchtkörper vielleicht doch reif genug.
Ich konnte - allerdings nur bei einzelnen Sporen - auch eine feine Netzzeichnung erkennen.

Als Maße habe ich jetzt ermittelt (28 Sporen, lebend, in Wasser, nur außerhalb der Asci):

24,25-29,1-33,25(-34,25) x (11,5-)12,25-13,5-14,25(-15,5) µm
Q = 1,8-2,15-2,6

Ich habe auch versucht, Fotos zu machen, aber im Moment ist mein Handy leider in Reperatur (und das hat durch das Okular recht annehmbare Fotos gemacht). Ich schaue, dass ich die Ersatzfotos bei Gelegenheit nachbearbeite).
Ein Fruchtkörper ist jetzt bei mir im Kühlschrank zum Nachreifen. Ich werde dann von ihm gesondert nochmal nachmessen.

Bewerte ich die Sporenanhängsel in Wasser, so finde ich von normal kappenförmigen bis hin zu klar senkrecht abgestutzten bis hin zu eingedellten Kappen alles, wobei letztere nicht nur vereinzelt auftreten.

Soweit als erste Zwischenmeldung  ;)

Liebe Grüße,
Christoph
55
Plattform für Pilzfreunde / Re: Maipilze 18
« Letzter Beitrag von Beorn am 8. Mai 2018, 19:44 »
Hallo, Rudi!

Ich starte dann mal den Regentanz... Aber heimlich. Denn das will niemand sehen, wie ich tanze.  ;)
Wirken wird's ja so oder so, zumindest ab kommender Woche (und der eine oder andere Sprutz am Donnerstag) könnte es besseres Wetter geben.

Sonst müssen wir eben weiter Bäche kriechen. Was aber auch gut ausschaut.


LG, Pablo.
56
Expertenforum Mykologie / Re: Der Dacrymyces-Thread - alles rund um Gallerttränen
« Letzter Beitrag von Beorn am 8. Mai 2018, 19:41 »
Hallo, Christoph!

Danke für das Update, aber sowas in der Art war ja absehbar. Zumindest die "Gallerttränen" machen ja so oder so keine homogenen Eindruck. Ob's nun morphologisch schlüssiger wird... Mal gucken.  :)


LG; Pablo.
57
Plattform für Pilzfreunde / Re: Maipilze 18
« Letzter Beitrag von Rudi am 8. Mai 2018, 18:33 »
Immer noch kein Regen. Dörrex. Vielleicht haben wir ja am Vatertag Glück.
Durstig genug wären wir ja :P 8)
Normale Schwammerl gibts grad nix. Da haben wir, Christoph W. und ich, uns überlegt, daß wir schon ins Wasser müssen.
Dort in einem Spessartbächlein konnten wir dann endlich was entdecken- nichts spektakuläres, aber immerhin 3 Arten.
Heute kamen noch 2 naturgedörrte Baumpilze dazu und ein Schildborstling an einem sumpfigen Ufer.
Wenigstens etwas  :-X

LG Rudi

58
Expertenforum Mykologie / Re: Alpine Pilze - Sammelthread
« Letzter Beitrag von Christoph am 7. Mai 2018, 22:31 »
Servus beinand,

im Moment schmilzt der Schnee - bis es aber in den Hochlagen über 2000 Meter ausapert, dauert noch ein wenig. Ich möchte drei Arten quasi als Vorfreude zeigen - zwei sind sehr häufig und eine zumindest oft übersehen.

Erst die häufigen Arten...

Bei einer Exkursion zum Glockner fand ich nahe des Hochtors diese schönen, leuchtend roten Speitäublinge, die sich als Russula nana zu erkennen geben. Nach neueren genetischen Untersuchungen gibt es aber alpin auch Russula grisescens, die sehr ähnlich aussieht (aber graut?!). Gegraut haben die hier aber nicht.





Ein kleiner Sprung ins Silvretta-Gebiet... hier fand ich diesen schönen, dunkel violetten Täubling, den ich als Russula laccata angesprochen habe.



Auch diese Art ist ausgesprochen hübsch, finde ich. Früher hatte ich das als Russula norvegica angesprochen, aber das ist wohl ein nomen illegitimum und daher ungültig. Russula laccata wächst auch an der Nordseeküste bei Weiden und ebenso in Skandinavien an der Küste und in subalpinen Bereichen.

Wieder zurück zum Großglockner... Inge Rössl hat diese Lorchel als Helvella alpestris angesprochen und bestimmt (übrigens ein Ektomykorrhizapartner der Zwergweiden):



Inwiefern das wirklich Helvella corium sein soll, weiß ich nicht, aber ich finde, dass Helvella corium noch kleiiger ist. Zudem zweifle ich nicht an der Bestimmung von Inge. Ich finde nur auf manchen Webseiten die beiden Namen als Synonyme, was aber nichts heißen muss.

Der Sommer naht - die Alpen laufen nicht weg... ich freu mich schon auf luftige Höhen  :)

Liebe Grüße,
Christoph

59
Expertenforum Mykologie / Re: Der Gyroporus-Thread
« Letzter Beitrag von Christoph am 3. Mai 2018, 23:20 »
Servus beinand,

ich möchte noch die Gelegenheit nutzen, die Ikonotypen von "Boletus" cyanescens und Gyroporus lacteus zu zeigen:


Ikonotypus von Boletus cyanescens


Ikonotypus von Gyroporus lacteus

Bei letzterem fällt der lange Stiel auf (siehe unten, Diskussion). Die beiden Fruchtkörper auf der rechten Seite sind natürlich andere Arten...

Liebe Grüße,
Christoph
60
Expertenforum Mykologie / Re: Gyromitra / Discina
« Letzter Beitrag von Christoph am 3. Mai 2018, 23:16 »
Servus Rebecca,

perfekt ^^

Liebe Grüße,
Christoph
Seiten: 1 2 3 4 5 [6] 7 8 9 10