Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10
41
Plattform für Pilzfreunde / Re: Julipilze 18
« Letzter Beitrag von Helmut am 21. Juli 2018, 17:31 »
Servus,

obwohl ich mit einigen pilzlichen Bearbeitungen noch im Rückstand bin, hat es mich vor 2 Wochen doch mal hinausgezogen in den Wald. Wegen der Trockenheit bin ich in ein grundwassernahes Waldgebiet, und da an und in einem Bach entlang. Ein bisserl was gab's da doch.

Gruß Helmut
42
Tja lieber Rudi,

50 cm im Umkreis sagt erstmal noch gar nichts.
Schau mal das Bild von R. gracilis und R. flaccida an, da passt keine Handbreite dazwischen.
Gleiches kenne ich auch von R. largentii und R. mairei, die beiden wuchsen ebenso direkt nebeneinander.

Dein Fund kann die selbe Art wie jehne von Hartmut sein, muss es aber nicht.

Herzliche Grüße, Josef
43
Servus und dankeschön, lieber Josef,

Meine Bilder stammen vom selben Standort(höchstens 50cm Umkreis um Hartmuts Fund).
>Mikrodaten hab ich leider keine

LG Rudi
44
Servus Hartmut, Rudi und Christoph,

die Ramaria von Hartmut könnte tatsächlich Ramaria longispora sein (ohne Schnallen?), das Aussehen und die Sporen sprechen schon sehr dafür.
Und warum sollte R. longispora nicht auch im Buchenwald vorkommen? Jedenfalls wachsen R. mairai, R. bataillei, R. sanguinea auch im Bergnadelwald sowie in wärmebegünstigten Zonen in Laubwälder bei Buchen.

Bei Rudis Ramaria kann ich nicht sagen was das ist, da fehlen auch die Mikroangaben.
Hinweis: wenn Ramarien geblitzt werden bekommen sie manchmal einen rosa Farbton in den Ästen.

Es ist schwierig Ramarien anhand von Bildern zu beurteilen, wichtig sind dazu alle Mikrodaten und auch die Makrodaten die wir mit den Augen sehen.

Beste Grüße, Josef
45
Servus Hartmut und Rudi,

das Habitat wäre da schon sehr ungewöhnlich... Hier ein Foto von Ramaria longispora aus dem Jahr 2017 (Kärnten, Knappenberg, Bergnadelwald mit Fichten und Lärchen) zum Vergleich:



Liebe Grüße,
Christoph
46
Pilzberater und PSV / Re: (Klein-)Kinder und Pilze - es häuft sich wieder
« Letzter Beitrag von Christoph am 17. Juli 2018, 00:36 »
Servus beinand,

ich hatte am Freitagabend einen Fall von "Kleinkind hat braunen Risspilz im Mundgehabt". Ich habe die Risspilzart nicht nachbestimmt, es hat gereicht, dass es Risspilze waren. Das Kleinkind hatte einen Pilz kurze Zeit im Mund. Da es Freitag und noch dazu abends war, hatte der Vater erst nach einer Stunde mich erreichen können (ich war auch unterwegs, andere Pilzsachverständige der Gegend ebenfalls unerreichbar). Das Kind zeigte aber zum Glück keine erkennbaren Symptome.

Ein kurzer Routinecheck in der Klinik ergab auch keine geringfügigen Wirkungen durch Muscarin, sodass komplette Entwarnung gegeben werden konnte.

Das Kind meinte, es habe gleich ausgespuckt, da der Geschmack ekelig war. Zum Glück, denn bei längerem Kauen kann Muscarin auch über die Mundschleimhaut aufgenommen werden und dann zu einer schwachen Symptomatik führen (bei hochpotenten Arten wie I. geophylla) - hier war es einer der vielen braunen Risspilze - also völlig indeterminiert.

Nochmal gut gegangen.

Liebe Grüße,
Christoph

P.S.: ich hab's hier eingefügt, da ja zum Glück keine Vergiftung passiert ist - eher als Erfahrungsaustausch, nicht als Vergiftungsmeldung
47
Lieber Hartmut (und Mitleser)

Hier noch ein paar Bilder von diesem Standort, die sind allerdings am 9.8.09 aufgenommen...
Am 6.9.10 war ich im Bayerwald- hast du dort heimlich gewildert??
Farblich könnte es schon hinhauen, die lachsrosa Töne in den Ästen mit den gelben Spitzen hat Josef beschrieben...

LG Rudi
48
Servus Hartmut,

ich war wohl am Blutsee. da steht aber gar nix...
Jedenfalls Danke!
Gestern hab ich dem Josef von der vermeintlichen longispora erzählt und ihm die Stelle gezeigt. Er hat nur bedächtig sein gar nicht so weisses Haupt geschüttelt.
Vielleicht schaut er mal rein.
Die Sporenmasse könnten ja hinkommen...
Auch die Sporenform und die zarten Warzen darauf schauen schon sehr gut aus...

LG Rudi
49
Rudi, du kannst dich nicht rausredenm warst auch dabei  :-*
50
Sporen ziemlich lang und schlank  ;D longispora ähnlich halt
Sporen [95% • 16 • QPr • v • H2O(nat) ] = 9,7 - 14,7 - 19,7(20)  x  3 - 4 - 4,9 µm
Seiten: 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10