Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 4 5 6 ... 10
1
Plattform für Pilzfreunde / Re: Novemberpilze
« Letzter Beitrag von Rudi am Heute um 13:49 »
Gestrige Sachen

LG Rudi
2
Servus beinand,

ich möchte nur ein kleines Update beisteuern... Endlich konnte ich mal wieder raus in die Rothschwaig. Die Hauptsaison habe ich ja leider krank verpasst.

Jedenfalls habe ich neben Cuphophyllus colemannianus, der nicht mehr fotogen war, die üblichen weiß-cremefarbenen Ellerlinge gefunden:





Cuphophyllus ochraceopallidus - erkennbar an dem cremeockerlich-blassbräunlichen Hut. Zudem kenne ich den nur recht schmächtig und zierlich, während Cuphophyllus virgineus (s.str.). auch sehr kräftig sein kann. Letzterer wächst quasi überall, wo nicht zu viel Dünger ist, ist bodenvag (sauer und basisch), während ich C. ochraceopallidus nur von Kalkmagerrasen kenne (werde da aber gerne eines Besseren belehrt).

Jetzt gibt es das Problem, dass Cuphophyllus cereopallidus älter ist (als Caramophyllus beschrieben) und ähnlich aussehen soll. Vielleicht sind sie auch Synonym, denn müsste das, was ich hier zeige, C. cereopallidus heißen.
Laut Originalbeschreibung hat C. cereopallidus auffallend kurze Basidien, was bei meinem Fund nicht der Fall war. Aber wie variabel sind die Basidiengrößen bei Cuphophyllus? Laut Boertmann soll C. cereopallidus mehr ins Gelbe gehen. Dann beschreibt Bon in seiner Hygrophoraceen-Arbeit (dem Schlüssel) C. ochraceopallidus als trockenhütig, was Boertmann als ein davon getrenntes Taxon ansieht.

Man sieht, selbst so was "klares" wie die weißen bis weißlichen Ellerlinge sind noch nicht geklärt, was Artabgrenzung und Artkonzept angeht.

Bei meinen Funden fällt eine recht große Variabilität der Hutfarbe auf. Sie sind jung rein weiß, bekommen dann einen blassbräunlich-cremefarbenen Fleck in der Mitte, um schließlich mehr oder weniger einheitlich cremebräunlich zu werden. C. fuscescens schließe ich aber aufgrund der Sporenmaße aus (der hätte längere Sporen).

Liebe Grüße,
Christoph

P.S.: der weiße Trichterling bekommt vermutlich doch noch einen Namen - ich gebe mittlerweile Hias völlig recht, dass es nicht Cl. phyllophila s.str. ist. Ich bin da noch am Werkeln und werde, wenn ich über den Winter fertig bin (oder nächstes Jahr nochmal Nachschub gesammelt habe und dann nochmal alles frisch mikroskopiere) noch Spezialistenhilfe suchen  ;)
3
Plattform für Pilzfreunde / Re: Novemberpilze
« Letzter Beitrag von Christoph am Gestern um 20:03 »
Du findest Sachen...

*Neid*

Cuphophyllus colemannianus wächst aktuell auch in der Rothschwaig, nur nimmer fotogen.

LG
Christoph
4
BMG e.V. / Re: Ausbildung zum Pilzsachverständigen (BMG)
« Letzter Beitrag von Jenny am Gestern um 14:44 »
Hallo zusammen,

Christoph hat noch weitere Informationen zum III. Modul der Pilzsachverständigenausbildung (nach BMG-Standard) versprochen. Hier kommen sie nun:

Das Modul III findet nächstes Wochenende, also am 25./26.11.2017, in München statt.

Es erwarten Sie u. a. folgende Inhalte:

- Moderne Systematik der Pilze: Warum gab es so viele Umwälzungen und wie kommt man auf das
   heutige  System? 
- DNA-Stammbäume: Wie liest man einen solchen Stammbaum, wie erkennt man sicherere und
   weniger sicherere Aussagen an diesem? Kann man genetische Arten definieren? 
- Was ist überhaupt eine „Art“, was eine „Varietät“? 
- Ökologie der Pilze: Braun-, Weiß- und Moderfäule, Mykorrhizatypen wie Arbusculaere Mykorrhiza,
   Ektomykorrhiza und weitere, über Parasitismus, Lebensgemeinschaften, über Wiesenpilze, etc. 
- Umweltrecht: hier geht es nur um Punkte, die für die Führung von Wanderungen und das Pilzsammeln
   relevant sind.

Gearbeitet wird mit PowerPoint-Präsentationen und Flipchart. Es ist genug Zeit für direkte Fragen und für Diskussionen zu den Inhalten. Kursziel ist ein „Rundumüberblick“ in Bezug auf das Reich der Pilze und nicht zu viel reines Spezialwissen, wobei es ab und an natürlich auch etwas in die Tiefe gehen wird.

Die drei Module der Ausbildung können natürlich auch einzeln und unabhängig vom Ablegen einer Prüfung besucht werden, um sich fortzubilden. Falls dann später eine Prüfung doch gewünscht wäre, ist dies natürlich möglich.

Ort des Kurses sind die Räume des Vereins für Pilzkunde München e.V., Beginn ist jeweils um 9.00 Uhr, Ende jeweils um 18.00 Uhr (mit Mittagspause). Die Kursgebühr beträgt 70,00 €. Sie erhalten am Ende des Kurses eine Teilnahmebescheinigung sowie Kursunterlagen.

Es sind noch Plätze frei – Anmeldungen können gerne direkt via PN oder über den Dozenten Dr. Christoph Hahn gerichtet werden.

Viel Spaß wünscht euch
Jenny

5
Plattform für Pilzfreunde / Re: Novemberpilze
« Letzter Beitrag von Rudi am 16. November 2017, 18:51 »
Nach dem Frost ist noch lange nicht Schluß

LG Rudi
6
Plattform für Pilzfreunde / Re: Novemberpilze
« Letzter Beitrag von Rudi am 14. November 2017, 13:53 »
Meine Enkelin hat vorgestern ihren ersten Schneemann gebaut- heute nacht hatte es minus 5 Grad. :-X
Bevor sich die Schwammerl ganz in ihr hypogäisches Reich zurückziehen, noch einmal was über-irdisches vom Freitag.
Am Schluß 4 Bilder unterschiedlicher Entwicklungsstadien von Ramariopsis tenuiramosa

und tschüß
Rudi
7
Plattform für Pilzfreunde / Re: Oktoberpilze
« Letzter Beitrag von Marie am 13. November 2017, 17:50 »
Hi Christoph,

danke für die Anleitung, dann soll meine Tochter das mal ausprobieren, ich bin gespannt was sie über den
Geschmack sagt, aber die Hauptsache wäre ja die Heilwirkung :)

Liebe Grüße,
Rosi
8
Plattform für Pilzfreunde / Re: Oktoberpilze
« Letzter Beitrag von Christoph am 13. November 2017, 00:56 »
Servus Rosi,

ich mache den Trametentee als Heißaufguss - ca. 20 Minuten auskochen. Ob frische oder getrocknete Trameten ist egal.

@Rudi: geniale Schwammerl!

Liebe Grüße,
Christoph
9
Plattform für Pilzfreunde / Re: Oktoberpilze
« Letzter Beitrag von Marie am 12. November 2017, 18:07 »
Servus Rudi,

du lebst ja wahrlich im 'Pilze-Paradies', da sind ja einige
dabei die man nicht mal Googlen kann! Beneidenswert!
Ich hätte noch eine Frage an die Forumsbesucher, kann
mir jemand sagen wie ich Tee aus Schmetterlinstrameten
zubereiten soll? Kaltaufguss - oder mit Kochendem Wasser -
getrocknet oder frisch?

Liebe Grüße,
Rosi
10
Plattform für Pilzfreunde / Re: Oktoberpilze
« Letzter Beitrag von Rudi am 11. November 2017, 21:16 »
Danke Hias,

aber gezaubert wird da nix 8) - alles mühsam in Wald und Wiese aufgeklaubt ;)

LG Rudi
Seiten: [1] 2 3 4 5 6 ... 10