Neueste Beiträge

Seiten: 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10
41
Expertenforum Mykologie / Weltschlüssel grüner Microglossum-Arten
« Letzter Beitrag von Christoph am 14. April 2017, 00:04 »
Hallo zusammen,

ich habe gerade frisch in der neusten Ausgabe der Mycologia einen Aufsatz über die Gattung Microglossum entdeckt, in dem vier neue Arten beschrieben werden (M. clavatum, M. truncatum, M. pratense, M. tenebrosum).

Die zugrundeliegenden Ascus- und Sporenmaße dürften auf Totmaterial beruhen (also nicht nach Zottos Vitaltaxonomie erhoben worden sein); um einen Abgleich mit Zottos genaueren Arbeitsmethode hinzubekommen, müsste man Frischfunde gegenmessen.

Ich habe den Schlüssel ins Deutsche übertragen:

Schlüssel der grünen Arten der Gattung Microglossum nach Kučera et al (2017): Taxonomic divergence of the green naked-stipe members of the genus Microglossum (Helotiales). Mycologia 109(1): 46-54.

1. Stiel mit Schüppchen bedeckt, Fruchtkörper grün, gelblich-grün, graugrün; Paraphysenspitzen mit Pigmentkappe …...2
1*. Stiel nackt, grün, rosagrün, olivgrün, blaugrün; Paraphysenspitzen ohne Pigmentkappe.... 4

2. Fruchtkörper < 1,5 cm, Asci kürzer als 80 µm (65-75 x 9-10 µm), Ascosporen 10-14 x 4-5 µm; nur aus Brasilien bekannt …............................................................................................ Microglossum rickii
2*. Fruchtkörper bis 8 cm lang, Asci länger als 80 µm …......................................................................... 3

3. Fruchtkörper gelb-grün; Vorkommen in bodenfeuchten Habitaten, gern bei Lebermoosen; Asci 106-134 x 9,5-12 µm, Ascosporen 18-22 x 5-7 µm …............................................................... Microglossum viride
3*. Fruchtkörper graugrün, am Boden in Wäldern; Asci 105-139 x 8-10 µm; Ascosporen 16-20 x 4-5 µm …... Microglossum griseoviride

4. Stiel bildet ½ bis ¾ der Länge ausgewachsener Fruchtkörper; dominante Hymeniumsfarbe ist lederfalb („buff“), rosa, oliv, Stiel hellbraun (gewöhnlich mit anderen Farbtönen gemischt); Ascosporen 13-15 x 4 µm... Microglossum rufescens
4*. Stiel bildet maximal die Häflte der Länger ausgewachsener Fruchtkörper; ohne Rosa- oder Olivtöne …... 5

5. Ascosporen bis maximal 16 µm lang; Vorkommen im Offenland über Kalkgestein …............................ 6
5*. Ascosporen länger als 16 µm lang; Vorkommen in mesophilen Wiesen oder Wäldern ….................... 7

6. Fruchtkörper weißlich-grün, alt mit violettlichen Tönen; Asci kürzer als 80 µm ….......................................
…... Microglossum parvisporum
6*. Fruchtkörper dunkelgrün, alt dunkel grün mit dunklem Violetthauch; Asci 80-95 µm lang …...
…... Microglossum tenebrosum

7. Asci länger als 105 µm; Vorkommen in Wäldern …................................................................................ 8
7*. Asci kürzer als 105 µm: Vorkommen in mesophilen Wiesen, auf Weiden …......................................... 9

8. Fruchtkörper grün; Hymenium mit bräunlichem Ton; Stiel blaugrün; Paraphysen verzweigt (auch im oberen Drittel und in der Mitte) …... 10
8*. Hymenium und auch der Stiel mit Brauntönen; Paraphysenspitze angeschwollen (bis 5 µm Durchmesser erreichend); Paraphysen nur im untersten Drittel verzweigt ….............................. Microglossum aff. nudipes

9. Hymenium und Stiel gleichfarbig; Ascosporen 13,5-16,5 x 4-5 µm …................ Microglossum pratense
9*. Hymenium gewöhnlich bräunlich-grün oder braun; Stiel blaugrün; Ascosporen 15-18 x 4-5 µm …... Microglossum truncatum

10. Hymenium gewöhnlich länger als der Stiel; Paraphysen nur basal bzw. bis zur Mitte verzweigt …... Microglossum clavatum
10*. Hymenium genauso lang wie der Stiel; Paraphysen sowohl basal als auch in der oberen Hälfte verzweigt …................................................................................................ Microglossum nudipes
42
Expertenforum Mykologie / Re: Suche Psathyrella spadiceogrisea
« Letzter Beitrag von Christoph am 13. April 2017, 23:58 »
Lieber Andreas,

ich kann zwar mangels vertiefter Psythrella-Kenntnissen leider nichts beitragen, finde den Ansatz aber sehr gut. Man sollte viel mehr ernstharfet Epitypisierungen vornehmen. Dabei muss der Epitypus in der Tat dem Ikonotypus gleichen (sonst kann das Ganze angegriffen werden, was kontraproduktiv wäre).

Ich drücke fest die Daumen, dass du eine passende Kollektion bekommst.

Liebe Grüße,
Christoph
43
Expertenforum Mykologie / Re: Pyrenomycet, leider ohne Sporen
« Letzter Beitrag von Christoph am 13. April 2017, 23:55 »
Puh, ich fürchte, ich kann da leider nicht weiterhelfen. Ich wäre aber auch gespannt, was rauskommt :-)
44
Expertenforum Mykologie / Re: Suche Psathyrella spadiceogrisea
« Letzter Beitrag von Schorsch am 13. April 2017, 23:33 »
ist das eine P. spadeogrisea?
45
Expertenforum Mykologie / Pyrenomycet, leider ohne Sporen
« Letzter Beitrag von Schorsch am 13. April 2017, 23:15 »
Pyrenomycet auf Fichtenzweig; leider keine Sporen gefunden. Durchmesser Gesamtstroma ca. 1 mm; Einzelperithecium mit Seten/Haaren kleiner 0,1 mm. Hat jemand eine Ahnung was das gewesen sein könnte?
46
Expertenforum Mykologie / Suche Psathyrella spadiceogrisea
« Letzter Beitrag von pilzmel am 26. März 2017, 19:07 »
Hallo zusammen,
weil Bayern das Kernland der ältesten Psathyrella ist, auch in diesem Forum mein Hilfsersuchen.
Ich suche mal wieder den Frühlings-, Schmalblättrigen Mürbling/Faserling Psathyrella spadiceogrisea. Allerdings sollte der in etwa so aussehen (die runden Sporen ignorieren):



 Das ist der Ikonotypus von 1770 aus der Gegend von Regensburg. Einen „echten“ Pilz als (Epi-)Typus gibt es noch nicht, und versuche seit einigen Jahren einen solchen zu finden. Alles mit Ähnlichkeit erwies sich entweder als andere oder derzeit noch problematische Art. Man mag jetzt denken, dass das Bild dann vielleicht gar nicht spadiceogrisea zeigt, aber die Fachwelt hat sich so schön dran gewöhnt.
Wenn jemand behilflich sein kann, wäre das super. Je näher an Regensburg dran, desto besser. Der Idealfall ist eine etwas größere Portion Pilze; die müssen untersucht, sequenziert etc. werden, und es soll dann noch genug als Typus übrig bleiben.
Beste Grüße,
Andreas (Melzer)
47
Plattform für Pilzfreunde / Re: Hallimasch ja oder nein
« Letzter Beitrag von blacky am 3. Januar 2017, 22:55 »
Soviel ich erkennen kann, fehlt auch der Ring ( Namensgebend: Armillaria=Ring. Übertragen: Beringt).
V.G.
Thomas
48
Plattform für Pilzfreunde / Re: Pilz an Birke
« Letzter Beitrag von blacky am 3. Januar 2017, 22:50 »
Hallo Kathy,
das Bild ist zu unscharf, um eine Bestimmung vorzunehmen.
Einen Birkenporling würde ich aber ausschließen.
V.G.
Thomas
49
Plattform für Pilzfreunde / Pilz an Birke
« Letzter Beitrag von Kathy am 6. Dezember 2016, 23:33 »
Hallo Forum,
ist das ein Birkenporling oder eher doch nicht?
Kathy
50
Plattform für Pilzfreunde / Re: Hallimasch ja oder nein
« Letzter Beitrag von Schlesier am 29. November 2016, 07:41 »
Hallo Kathy,
ich "erahne" auf den "unteren" Pilzhüten eher einen dunklen Sporenabdruck. Also keine Hallimasche.
LG Rainer
Seiten: 1 2 3 4 [5] 6 7 8 9 10