Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 5 6 7 ... 10
11
Plattform für Pilzfreunde / Re: Augustpilze
« Letzter Beitrag von Rudi am 13. August 2017, 22:30 »
Schön, dass sich jetzt auch anderswo was rührt!
Und danke für eure Meldungen.

Hier im Bayerwald geht auch schon was.

LG Rudi
12
Expertenforum Mykologie / Re: unbekannte Objekte
« Letzter Beitrag von Schorsch am 13. August 2017, 21:14 »
Bernd Miggel hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass  Russula vioeipes und Russula amoena Haare haben, die aus rundlichen, oft kettenartigen Zellen entspringen.

Russula violeipes Huthaut Bild von Bernd Miggel.
Er hat meine Aufnahme nachbereitet:


Aber Spp., Geruch, Lamellen, Farbe, Boden etc. passen nicht. Am ehesten würde noch R. heterophylla oder R. ionochlora passen. Da ich den Pilz wie so oft beim Gassigehen ohne Kamera gefunden habe, fehlt auch ein Bild. Immerhin habe ich von der Hälfte ein Exsikkat angefertigt.
Werde an der Stelle schauen, ob noch was nachkommt.
LG Schorsch
13
Expertenforum Mykologie / Re: Hygrocybe conica/nigrescens
« Letzter Beitrag von Schorsch am 13. August 2017, 19:14 »
Liebe J.,
laut Funga Nordica Band 1, S. 267 sind beide so gut wie synonym. Ich zitiere:
"Note: a very variable taxon und several infraspecific taxa have been described, some of the better defined inlude:
var. pseudoconica J.E. Lange (H. nigrescens (Quel.) Kuehner s.auct.) is large and robust with a coarsely fibrillose stem."
oder 123Pilze:
"Schwärzender Saftling (HYGROCYBE NIGRESCENS): Großer Habitus, faseriger, nicht glattem stumpfkegeligen Hut.
Kegeliger Saftling (HYGROCYBE CONICA): Meist mehr orange-rot mit glatten, glänzenden, spitzkegeligen Hut."
Isarschwammerl
14
Plattform für Pilzfreunde / Re: Augustpilze
« Letzter Beitrag von dipfelripfel am 13. August 2017, 17:16 »
Hallo zusammen,

die Regentage waren wirklich großartig. Der Perlacher Forst ist derzeit völlig überschwemmt mit Perlpilz (Amanita rubescens). So viele Exemplare habe ich noch nie zuvor in dieser Gegend gesehen. Einige Hexenröhrlinge und Täublinge stehen auch rum...
Und dann bin ich doch tatsächlich noch über eine wunderschöne Espen-Rotkappe (Leccinum rufum (?)) gestolpert.

Grüße
dipfelripfel
15
Expertenforum Mykologie / Hygrocybe conica/nigrescens
« Letzter Beitrag von dipfelripfel am 13. August 2017, 17:02 »
Hallo zusammen,
schon im letzten Jahr wuchsen auf der Wiese vor meiner Haustür einige Hygrocyben. Nun sind sie wieder da...und das über die gesamte Wiese sehr zahlreich. Erst war ich ganz außer mir, weil ich 2-3 verschiedene Arten gemeint habe, zu sehen. Es stellt sich aber heraus, dass es sich bei den einen um Inocyben gehandelt hat. Bei den anderen komme ich auf conica oder nigrescens oder beides.
Auf jeden Fall ist das Farbspektrum recht weit: von gelb bis fast rot. Alle sind aber mehr oder weniger radialfaserig und schwärzen bei Berührung oder sind bereits schwarz angefärbt.

Bei der Frage, ob es sich um conica oder nigrescens handelt, komme ich makroskopisch nicht weiter. Gibt es hier überhaupt eine Unterscheidungsmöglichkeit? Oder fasst man die beiden Arten ohnehin wieder unter eine Art?

Außerdem wollte ich mir einige Exemplare trocknen (vielleicht gehe ich ja mal unter die Mikroskopierer). Unter dem Dörrgerät sind jedoch alle schwarz geworden. Würde mir das auch passieren, wenn ich die Exemplare "lufttrockne"?

Grüße
dipfelripfel
16
Expertenforum Mykologie / Re: unbekannte Objekte
« Letzter Beitrag von Christoph am 13. August 2017, 13:57 »
Servus Schorsch,

das ist nur anhand enes Fotos schwer zu interpretieren. Ich gehe mal davon aus, dass es zur HDS dazu gehört (das siehst du ja, wenn du entsprechend den Hyphenverlauf nachvollziehst). Ich muss aber ganz ehrlich zugeben, dass ich Russula cyanoxantha s.str. noch nicht ausführlich mikroskopiert habe und mich bei Täublingen eh schlecht auskenne. Vielleicht äußert sich hier ja ein Russula-Freund... (wäre super)

LG
Christoph
17
Expertenforum Mykologie / unbekannte Objekte
« Letzter Beitrag von Schorsch am 13. August 2017, 00:50 »
Hat jemand eine Ahnung, was das für doppelt-kugelige Objekte (eingekreist) in der Huthaut einer Russula, vermutlich Russula cyanoxantha sind?







Liebe Grüße Schorsch
18
So und nun zwei Fotos als Update...

Ich habe rein gelbe Saftlinge mitgenommen, die ich makroskopisch als Hygrocybe acutoconica s.l. angesprochen habe:



Interessanterweise waren die rein zitonengelben zweisporig (natürlich schnallenlos) - die Sporen sind länger als bei der viersporigen Variante, genau so, wie von Boertmann beschrieben. Die Sporen sind ca. 11,5-14,5 x 5,75-6,5(-8,5) µm groß. Manche Sporen sind so breit, dass man fast an Hygrocybe acutoconica var. konradii denken könnte, aber dafür sind es zu wenige. So bleibt es bei Hygrcoybe acutoconica var. acutoconica als zweisporige Ausprägung (asexuelle Fruchtkörper).

Hier noch ein aktuelles Foto der kleinen Nabelinge, die mehrere Quadratmeter überziehen (vergleiche http://forum.pilze-bayern.de/index.php/topic,1560.0.html):




Wieder ist ein gewisser Rotton in den Fruchtkörpern zu erkennen. Die Sporen waren wieder zu breit für Omphalina pyxidata s.str., sodass ich bei Omphalina cf. rivulicola bleibe, bis ich Sequenzdaten habe.

LG
Christoph
19
Expertenforum Mykologie / Re: Marasmiellus sect. Tricolores - Bestimmungsproblem
« Letzter Beitrag von Christoph am 12. August 2017, 16:02 »
Servus Gernot,

da bin ich gespannt, was deine Mikros angeht - vor allem die Form der Cheilocystiden. (und @Peter: ebenfalls: was hattest du für Mikromerkmale, Sporenmaße, Cystidenform?).

Im entsprechenden Habitat ist Marasmiellus tricolor sicherlich häufiger als angenommen. Gesehen habe ich die Art schon im mehreren Magerrasen, nur habe ich sie nie mitgenommen. Da ich nun die Fläche kartiere, "muss" ich auch "sowas" mitnehmen, was ja gerade der Reiz des Kartierens ist. Und als Ehrenamt auch noch ohne Stress im Nacken  ;D

LG und danke für die Rückmeldungen,
Christoph
20
Servus Gernot,

freut mich, dass dir der Thread gefällt.  :)
Ich werde natürlich sehr gerne weiter mit Updates interessante Arten vorstellen, die ich gefunden habe. Ja, Inocybe fuscomarginata erhoffe ich auch - in der Fröttmaninger Heide (nördlich von München, nahe der Allianz-Arena) wachsen auch die von dir genannten Arten beisammen (ebenfalls Kalkschptterböden, ehemaliger Truppenübungsplatz).
Ich habe einen kleinen Risspilz gefunden (jetzt schon zweimal), den ich nach einem Bestimmungsversuch an Ditte geschickt habe. Scheint was neues zu sein (sie hat bisher nur eine entsprechende Aufsammlung aus einem sehr ähnlichen Habitat), weshalb ich davon keine Bilder zeige (sind für die mögliche Publikation).

Hygrocybe acutoconica bildet jetzt einen regelmäßigen Aspekt aus (steht "überalle"). Ich zeige später weitere Fotos. Witzigerweise waren die gelben zweisporig und die orange gefärbten viersporig.

LG
Christoph
Seiten: 1 [2] 3 4 5 6 7 ... 10