Neueste Beiträge

Seiten: 1 [2] 3 4 5 6 7 ... 10
11
Plattform für Pilzfreunde / Re: Oktoberpilze
« Letzter Beitrag von Rudi am 9. Oktober 2017, 16:22 »
nochn Rest vor dem Fest

LGR
12
Plattform für Pilzfreunde / Re: Oktoberpilze
« Letzter Beitrag von Rudi am 9. Oktober 2017, 16:17 »
Sehr schön, Peter!

Bei Günters Entschleierungen wäre ich auch gern dabei gewesen.
Hier gibts auch inzwischen Unmengen an Dick- Klump- und Schleimfüssen sowie Konsorten( oder muss man da Konarten sagen??).
Ich hab die aber weggelassen und bring nur ein bischen vordergründig schleierloses

Bis morgen!
Rudi
13
Plattform für Pilzfreunde / Re: Oktoberpilze
« Letzter Beitrag von Peter P. am 9. Oktober 2017, 00:47 »
Fortsetzung
Bei Cortinarius varius ist im Hintergrund Leucocortinarius bulbiger zu sehen.
14
Plattform für Pilzfreunde / Re: Oktoberpilze
« Letzter Beitrag von Peter P. am 9. Oktober 2017, 00:42 »
Hallo in die Ru(n)di(e),
bin vor lauter Pilzen nicht dazu gekommen, ein paar ordentliche "Oktoberpilze" abzulichten (unsere "Saftlingswiesen" noch nicht ein Mal aufgesucht). Die gezeigten Cortinarien waren am vergangenen Wochenende gefunden oder mitgebracht worden während eines äußerst erfolgreichen Kurses der PKA Coburg mit Günther Saar, die Fotos entstanden allerdings in den Oktobertagen (mit Ausnahmen) vergangener Jahre. Wenn es in der Regensburger Ecke auch so massiv Pilze gibt wie hier, werden uns diese Woche wohl die Köpfe rauchen.
Herzliche Grüße
Peter P.
15
Plattform für Pilzfreunde / Re: Oktoberpilze
« Letzter Beitrag von Rudi am 5. Oktober 2017, 18:09 »
Jetzt noch der Saftlingsbeifang ;D

LG Rudi
16
Plattform für Pilzfreunde / Oktoberpilze
« Letzter Beitrag von Rudi am 5. Oktober 2017, 17:56 »
Jetzt schiessen sie heraus wie die Pilze, die Schwammerl.
Ich freu mich schon auf die Tagung nächste Woche!
Leider kann ich jetzt nur einen kleinen Teil der Funde vorstellen...
Erstmal wieder die saftigen

LG Rudi
17
Expertenforum Mykologie / Re: Bildungsabweichung beim Erdritterling
« Letzter Beitrag von UmUlmHerum am 3. Oktober 2017, 21:39 »
Hallo Peter,

Du kennst doch sicher das "Grusel-Forum" auf Harrys Homepage: https://www.pilzfotopage.de/Pilzforum/viewforum.php?f=34&sid=994378051c07b61b0efa47163c816c8a
Gerd würde sich freuen, wenn Du Eure hutlosen Erdritterlinge dort einstellen würdest. So ähnliche Missbildungen findest Du dort auch. Ursachen sind entweder Virus-/Pilz-/Bakterienbefall oder Mutation.

Hier noch 2 ebenfalls hutlose Missbildungen aus meinem Archiv, die auch schom im Grusel-Forum abgehandelt wurden.


(vermutlich Clitocybe gibba)


(ziemlich sicher Chalciporus piperatus)


Viele Grüße – Rika
18
Expertenforum Mykologie / Re: Bildungsabweichung beim Erdritterling
« Letzter Beitrag von Schlesier am 3. Oktober 2017, 08:40 »
Hallo Peter,
das sind typische EKU Pilze (Erdritterlinge Kulmbacher Ursprungs). Die vom Mönchshof sehen aber ähnlich aus. Bis Freitag
Rainer
19
Expertenforum Mykologie / Re: Bildungsabweichung beim Erdritterling
« Letzter Beitrag von Rudi am 2. Oktober 2017, 23:43 »
Wenn viele Erdritterlinge wachsen, gibts das immer wieder.
Angeblich sollen irgentwelche Bakterien oder Viren schuld sein- vielleicht sinds auch (Schimmel-)Pilze?

LG Rudi
20
Expertenforum Mykologie / Re: Lactarius tuomikoskii - Erstfund für Bayern?
« Letzter Beitrag von Helmut am 1. Oktober 2017, 17:05 »
Servus Hias,

ich bilde mir ein, die gelbmilchende Verwandtschaft einigermaßen zu kennen. L. scrobiculatus scheidet m. E. aus (kräftiger gefärbt, größer, mit größeren Grübchen und auf Kalk), L. citriolens hatte ich auch schon, der hat längere Haare am Hutrand und auch anderes Aussehen sowie Vorkommen auf Kalk. Ähnliches gilt für den acidophilen L. aquizonatus mit ebenfalls, aber stärker klebrigen und längeren Haaren. Außerdem hätte der blassere Farben mit anderem Farbton, was auch für L. resimus, L. auriolla und L. olivinus gilt (die ich alle drei nicht kenne).

Was mir in dieser Gruppe wirklich manchmal Schwierigkeiten macht, ist die Abgenzung zwischen L. scrobiculatus und L. intermedius - oder ich habe intermedius einfach noch nicht "wirklich" gesehen. Der ebenfalls calciphile L. leonis scheint besser abgrenzbar zu sein, der fehlt mir aber auch noch in meiner Sammlung.

Mit den Schlüsseln in Funga Nordica und Basso (Fungi Europaei) bin ich auch direkt bei L. tuomikoskii gelandet. Die Bestimmung erfolgte zunächst makroskopisch, die Mikroskopie wird im Winter nachgeholt. Die Übereinstimmung mit den Angaben bei Basso schienen mir aber so klar, dass ich schon mal den Namen vergeben habe. Über kritische andere Meinungen dazu würde ich mich wie immer freuen.

Gruß Helmut
Seiten: 1 [2] 3 4 5 6 7 ... 10