Allgemein > Pilzberater und PSV

Tödlich giftiger Röhrling (Gattung Rubinoboletus)

(1/3) > >>

Christoph:
Servus Gernot,

aber gerne doch  ;)


--- Zitat ---Ich hoffe auf jeden Fall sehr, dass diese Dinge in einer zukünftigen Publikation endlich geklärt werden.
--- Ende Zitat ---

Yep, schaun mer mal... ich bin jedenfalls gespannt. Irgendwann muss ja schließlich abschließend geklärt werden, ob es neben Chl. brunneum ein schnallenloses Taxon gibt, das Artrang (oder Varietätsrang?) verdient. Falls ja, dann werden die nomenklatorischen Probleme leicht zu lösen sein. Falls nein, ist's eh wurscht, ob gültig beschrieben oder nicht  ;)

Liebe Grüße,
Christoph

Gernot:
Servus, Christoph,

danke für die Info. Ja, da sollte man natürlich auf die publizierten Ergebnisse warten.

Was die mikroskopischen Unterschiede betrifft, basierend auf den bisher veröffentlichten Ergebnissen, bin ich nach wie vor skeptisch. Schließlich neigt ja auch Vellinga (2006) dazu, M. venenata als Synonym von C. brunneum anzusehen [und das nach ihren, von dir bereits angesprochenen, Typusstudien (Vellinga 2003)!]. Wenn ich mir diese Typusstudien anschaue, dann fällt mir auf, dass die mikroskopischen Merkmale von M. venenata eigentlich komplett von der Variabilität der untersuchten Belege von Lepiota brunnea abgedeckt werden, mit Ausnahme der Schnallenverhältnisse (auch wenn von letzterem tendenziell größere Sporen und Cheilozystiden berichtet werden), und das mit den Schnallen ist ja immer so eine Sache bei den Riesenschirmlingen. Aber natürlich schadet es nicht, Funde aus dieser Gruppe genau zu mikroskopieren und dann eine eventuelle bessere Übereinstimmung mit einem dieser Taxa zu notieren! Dazu kommt ja auch, dass der Typus von Lepiota brunnea gewisse Abweichungen zur heutigen Auffassung von C. brunneum zeigt, also ist vielleicht auch da das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Was mich außerdem irritiert, ist die häufige Verwendung des Namens "Chlorophyllum venenatum", sogar in der aktuellen Arbeit von Ge et al. (2018). Abgesehen davon, dass Macrolepiota venenata Bon laut Vellinga (2003) ein ungültiger Name ist, hat es m. W. noch keine Kombination dieses Namens in die Gattung Chlorophyllum gegeben (vorher bräuchte man sowieso ein gültiges Basionym).

Ich hoffe auf jeden Fall sehr, dass diese Dinge in einer zukünftigen Publikation endlich geklärt werden.

Schöne Grüße
Gernot

Christoph:
Servus Gernot...


--- Zitat ---Sehr interessant, kannst du dazu vielleicht noch ein bisschen mehr schreiben (gerade was die genetischen Unterschiede betrifft)? Gerne natürlich auch in einem neuen Thema, falls das zu sehr off topic ist.
--- Ende Zitat ---

... gerne auch hier, zumal es ja noch nicht zitierfähig ist. Die anatomischen Unterschiede, z.B. Schnallenlosigkeit und andere Cystidenmaße, hat Vellinga ja bereits bei ihren Typusstudien veröffentlicht.

Ich hatte heuer in Stuttgart beim dortigen PSV-Treffen einen Vortrag über giftige "Riesenschirmlinge" gehalten und kam da auch auf Chl. venenatum zu sprechen. Bei der Diskussion meldete sich Björn Wergen, der auch anwesend war, zu Wort und bestätigte aus seiner Sicht den Artrang von Chl. venenatum und sagte, dass das auch genetisch gezeigt worden sei, aber noch nicht publiziert sei.

Insofern habe ich nur diese gerüchteweise Info, die erst spruchreif ist, wenn der entsprechende Artikel raus ist. Solange muss man noch warten. Mir reicht allerdings die Anatomie, um das Taxon abzutrennen - und auf welcher Rangstufe, ob als Varietät oder Art ist da ja erstmal nicht so wichtig.

Giftig sind wohl beide ;-).

Liebe Grüße,
Christoph

Christoph:
Servus Till,

du musst gar kein schlechtes gewissen haben - im Gegenteil! Dieses Forum (und auch speziell dieses Board für Pilzberater) ist ja schließlich ganz bewusst ein "Service der BMG". Es geht ja gerade darum, dieses Forum als Informationsquelle und als Diskussionsforum einzusetzen. Insofern gehört für mich in meiner Interpretation des Projekts das Engagement hier auch zu meiner Tätigkeit als Vorstand des Vereins.

Du stiehlst mir daher keine Zeit - ich freue mich über Rückfragen und freue mich über jeden Dialog. Und wenn auch du dich beteiligst, lesen vielleicht wieder mehr Mitglieder der AMIS hier mit und die Inhalte, die ja gerade auch für Pilzberater gedacht sind, werden weiter getragen. Zudem habe ich ja die freie Wahl - ich schaue hier rein, wenn ich die Zeit dazu habe. Und wenn ich im Moment keine Zeit habe, antworte ich später.  ;)

Ich bin auch neugierig, was aus dem Fall geworden ist und ob die Pilze nachträglich besser bvestimmt wurden. Ich werde mal bei Gelegenheit bei Bettina Haberl nachfragen (Giftnotruf München) - vielleicht hat die Tox der TU München aktuellere Infos. Oder vielleicht kannst du deine Asutralien-Connections nutzen und mal dort direkt bei Mykologen nachfragen?!

Liebe Grüße,
Christoph  :)

Gernot:
Servus, Christoph,


--- Zitat von: Christoph am  8. Juli 2018, 16:37 ---Chlorophyllum venenatum […] unterscheidet sich anatomisch und wie mir mündlich mitgeteilt wurde auch genetisch von Chl. brunneum
--- Ende Zitat ---

Sehr interessant, kannst du dazu vielleicht noch ein bisschen mehr schreiben (gerade was die genetischen Unterschiede betrifft)? Gerne natürlich auch in einem neuen Thema, falls das zu sehr off topic ist.

Schöne Grüße
Gernot

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln