Autor Thema: Bachpilze aus Stadlern (Oberpfalz)  (Gelesen 295 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hansecker

  • Beiträge: 6
Re: Bachpilze aus Stadlern (Oberpfalz)
« Antwort #7 am: 30. Mai 2018, 08:51 »

Hallo Hartmut,
somit ergeben die Fotos einen Sinn! Ich kenne auch einige Pilze, aber es ist nicht erbaulich irgend welche schöne Pilzfotos zu sehen bei denen ich die gesamtheit der Pilzliteratur durchfosten muß.
Ich mache gerne eine Nachsuche von Pilzarten die hier vorgestellt werden die einen "Namen" haben!
Mein Foto zeigt Marasmius buxi der jetzt bei genügend feuchtigkeit auf abgefallenem Buchslaub zu finden ist.
Viele Grüße
Hans

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.204
    • pilzseite
Re: Bachpilze aus Stadlern (Oberpfalz)
« Antwort #6 am: 30. Mai 2018, 00:06 »
Servus Hartmut,

schöne Schwammerl aus meiner Heimat!
Daß ich die Graddonia schon gefunden hab, war mir gar nicht mehr im Gedächtnis, aber der Christoph weiß halt alles...
http://pilzseite.de/Pilzgalerie/Graddonia/coracina/FrameSet.htm

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.911
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Bachpilze aus Stadlern (Oberpfalz)
« Antwort #5 am: 29. Mai 2018, 23:40 »
Servus Hartmut,

vielen Dank für diese tollen oberpfälzer Bachpilze  :o

Ich ordne mal die Namen zu den Bildnummern zu (für die Leser, die sich nicht mit diesen Pilzen auskennen):

3: Graddonia coracina (@Rudi: erinnere ich mich recht, dass du den auch schon gefunden hast?)
4: Vibrissea truncorum
5, 6, 7: Phomatospora luteotingens (ich glaube, Ph. helvetica ist ein Synonym und falls ja, dann natürlich der ältere Name)
8, 9: Trematosphaeria hydrela

Wen es interessiert: hier ist die Originalbeschreibunf von Phomatospora luteotingens: http://www.mycosphere.org/pdf/MC1_4.pdf (frei lesbar)
und hier eine Bearbeitung der Gattung Trematosphaeria (mit Schlüssel): http://www.fungaldiversity.org/fdp/sfdp/19-10.pdf
Die Graddonia hat Andreas Gminder ausführlich vorgestellt: https://www.researchgate.net/publication/313846120_Graddonia_coracina_Bresadola_Dennis (dort frei lesbarer Artikel)

und die Vibrissea kennt man ja ;-)

Schöne Funde - danke für's Vorzeigen!

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Harzpilzchen

  • Beiträge: 53
    • Meine Pilzseite
Re: Bachpilze aus Stadlern (Oberpfalz)
« Antwort #4 am: 29. Mai 2018, 22:21 »
Hallo, Hartmut,

willkommen zurück aus der Versenkung und danke für die schönen Fotos. :) Hast du zu den Pyrenos schon Namen? Trematosphaeria hydrela ist wohl klar. Der andere schaut nach Phomatospora helvetica aus?

Schöne Grüße
Gernot


Moin Gernot
nach besten Wissen und teilweise mit etwas Hilfe sind die Pilze wie folgt bestimmt:
Trematosphaeria hydrela
Graddonia coracina (Danke an Björn Wergen)
Vibrissea truncorum
Phomatospora luteotingens

LG Hartmut



Offline hansecker

  • Beiträge: 6
Re: Bachpilze aus Stadlern (Oberpfalz)
« Antwort #3 am: 29. Mai 2018, 18:53 »
Hallo Hartmut,
habe auch Pilze gefunden!!!
Viele Grüße
Hans :-[

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.236
Re: Bachpilze aus Stadlern (Oberpfalz)
« Antwort #2 am: 29. Mai 2018, 11:00 »
Hallo, Hartmut,

willkommen zurück aus der Versenkung und danke für die schönen Fotos. :) Hast du zu den Pyrenos schon Namen? Trematosphaeria hydrela ist wohl klar. Der andere schaut nach Phomatospora helvetica aus?

Schöne Grüße
Gernot

Offline Harzpilzchen

  • Beiträge: 53
    • Meine Pilzseite
Bachpilze aus Stadlern (Oberpfalz)
« Antwort #1 am: 28. Mai 2018, 22:30 »
Liebe Pilzfreunde
möchte mich aus der Versenkung zurückmelden und habe ein paar Bilder mitgebracht. Der Wald war staubtrocken, aber in den Bachläufen war es noch nass  :-X
LG Hartmut