Autor Thema: Gattungsschlüssel der Botryosphaeriaceae (anhand der Anamorphen)  (Gelesen 104 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.792
  • Präsident
    • BMG e.V.
Gattungsschlüssel der Botryosphaeriaceae (anhand der Anamorphen)
« Antwort #1 am: 27. März 2018, 15:08 »
Servus beinand,

wie im Thread zu Diplodia sapinea erklärt, habe ich mich aufgrund einer Aufsammlung im Rahmen meiner Kartierung in Rothschwaig mit diesem interessanten Vertreter der Botryosphaericaeae beschäftigt. Bislang hatte ich nur über Sphariopsis visci Berührungspunkte mit dieser Familie. Bei meinen Recherchen rund um die Bestimmung bin ich auf die Arbeit Phillips et al. (2013) gestoßen. Dort sind Schlüssel zu allen Arten der Familie zu finden.

Hier der Gattungsschlüssel ins deutsche übertragen (auch als word-document im Anhang - wegen des Layouts).

Liebe Grüße,
Christoph

Gattungsschlüssel der Botryosphaericaeae anhand der Anamorphen (nach Phillips et al. 2013)
(Stand von 27.3.2018)

1 Konidien sich in Pycnidien bildend ………………………………………………………………………………….………………….…...... 2
1* Konidien sich als trocken-puderige Ketten von Arthrosporen bildend ……………….……………… Neoscytalydium
2(1) Konidien farblos-hyalin (nur selten im Alter nachdunkelnd) ……………………………………………………………………. 3
2*Konidien braun (sie bleiben manchmal relativ lange farblos, bis sie doch bräunen)….………………………………… 8
3(2) Konidien farblos-hyalin, mit dauerhafter Gelscheide/Schleimhülle .……………………………………………………….. 4
3* Konidien farblos-hyalin, Schleimhülle fehlend …………………………………………………………………………………………… 5
4(3) Konidien fusiform, mit apikalen Schleimanhängseln …………………………………………………………….. Tiarosporella
4* Konidien zylindrisch ……………………………………………………………………………………………………….. Pseudofusicoccum
5(3) Konidien dünnwandig ………………………………………………………………………………………………………………………………. 6
5* Konidien dickwandig …………………………………………………………………………………………………………………………………… 9
6(5) Konidien meist fusoid-ellipsoid ………………………………………………………………………………………………………………… 7
6* Konidien zylindrisch bis zylindrisch-keulig …………………………………………………………………………... Botryobambusa
7(6) Die meisten Konidien länger als 30 µm ……………………………………………………………………………….… Cophinforma
7* Die meisten Konidien kürzer als 30 µm ……………………………………………….……. Botryosphaeria / Neofusicoccum
Bem.: diese beiden Gattungen sind morphologisch kaum trennbar, aber phylogenetisch gut abgegrenzt
8(2) Konidien mit einer Keimspalte …………………………………………………………………………………... Endomelanconiopsis
8* Konidien ohne Keimspalte ……………………………………………………………………………………………………………………………. 9
9(5/8) Konidien mit längsstreifigem Ornament …………..…………………………………………………………………………………... 10
9* Konidien ohne Längsstreifen ………………………………………………………………………………………………………………………. 12
10(9) Bereits junge, unreife Konidien mit Längsstreifen ……………………………………………………………………….. Barriopsis
10* Junge, unreife Konidien ohne Streifen ………………………………………………………………………………………………………. 11
11(10) Mit pycnidialen Paraphysen …………………………………………………………………………………………………. Lasiodiplodia
11* Ohne pycnidiale Paraphysen …………………………………………………………………………………………………. Neodeightonia
12 (9) Konidien unseptiert ……………………………………………..……………………………………....……………………………………….. 13
12* Konidien mit 1 oder mehr Septen …………………………….………………………………………………………………………………… 15
13(12) Mit pycnidialen Paraphysen …………………………………………………..………. Sphaeropsis (= Phaeobotryosphaeria)
13* Ohne pycnidiale Paraphysen ……………………………………………………………………………………………….……….……………. 14
14(13) Konidiogene Zellen und Konidien in Schleimhülle eingebettet ………………………………………….. Macrophomina
14* Ohne Schleimhüllen ………………………………………………………………………………………………………………………….. Diplodia
15(12) Konidien werden erst nach dem Ablösen von den konidiogenen Zellen braun und septiert …………………… 16
15* Konidien werden noch an den kondidigenen Zellen braun und einfach septiert ….. Dotidiella / Spencermartinsia
Bem.: Diese beiden Gattungen sind anhand der Anamorphen nicht trennbar; die Teleomorphen unterschieden sich jedoch: Die Ascosporen von Spencermartinsia haben Apiculi, die bei Dotidiella fehlen
16 (15) Konidien häufig zweifach septiert ……………………………………………………………………………………... Phyaeobotryon
16* Konidien einfach septiert, selten zweifach septiert …………………………………………………………………………….. Diplodia

Literatur:
Phillips AJL, Alves A, Abdollahzadeh J, Slippers B, Wingfield MJ, Groenewald JZ, Crous PW (2013): The Botryosphaeriaceae: genera and species known from culture. Studies in Mycology 76: 51–167.
« Letzte Änderung: 27. März 2018, 15:15 von Christoph »
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)