Autor Thema: Korallenrote Anamorphe??  (Gelesen 1172 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline UmUlmHerum

  • Beiträge: 78
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #17 am: 1. April 2018, 02:27 »
Hallo Thorben,

ich kenne sie auch nicht, das war eine Idee von Hans, die mir farblich + vom Substrat her schon möglich erscheint.

Hallo Pilzrater,
mit Geduld sollte das einmal Pycnoporus cinnabarinus werden.
Viele Grüße
Hans

Hier noch ein Bild, wie das "Zeug" inzwischen getrocknet aussieht – wenn man 1x + noch 1x draufklickt, wird es richtig groß, deshalb habe ich mir weitere Vergrößerungen gespart.

Naja, vermutlich wird aus der Bestimmung eh nichts, falls nicht noch eine Zinnober-Tramete rauswächst... ich hätte das Ding doch gleich im Wald lassen sollen... Aber wenn jemand noch was dazu einfäält, dann nur her damit.  :)

Frohe Ostern & mehr Regen & viele Grüße – Rika
« Letzte Änderung: 1. April 2018, 02:33 von UmUlmHerum »

Offline thorben96

  • Beiträge: 6
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #16 am: 31. März 2018, 17:15 »
Hallo Rika,

Zitat
EDIT: Nachtrag
Für mich ist die NFF der Zinnober-Tramete noch nicht ganz aus dem Rennen. Bei Gelegenheit werde ich mal wieder nachsehen, was sich vor Ort getan hat.
Wie sieht denn die NFF der Zinnober-Tramete aus ?
Ich kenne sie nämlich nicht und habe auch keine Ahnung wie sie heißt.

VG : Thorben

Offline UmUlmHerum

  • Beiträge: 78
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #15 am: 31. März 2018, 01:53 »
Hallo Thorben,

schön, dass Du Dich hier ins BMG-Forum eingeklinkt hast! Und Danke für Deinen Fusarium-Tipp!

Felli hat inzwischen per Mail auch Ideen entwickelt – hier der Fusarium-cf-Link zu einem anderen orangenen "Zeug" mit ähnlichen Sporen – Form und Größe würden passen, aber ich hatte keine pigmentierten Hyphen. Leider wurde der Pilz dort nicht ausführlicher beschrieben. http://www.ascofrance.com/search_forum/52122

Irgendwie habe ich den Eindruck, Ihr glaubt alle, dieses Zeug wäre Schleim oder zumindest glibbrig – ist es nicht! Auf den Standortfotos waren die Frk. nass und haben deshalb so geglänzt. Das Zeug ist nicht glibbrig, war beim Schneiden sogar erstaunlich fest, und beim Zerreiben mehlig. Gerade habe ich mir die inzwischen getrockneten Frk. angeschaut: sie sind hell-orangebraun und richtig fest, kein bisschen glasig oder durchscheinend (erinnert von der Farbe her an trockene NFF von Nectria cinnabarina, sind aber fester). Vielleicht schaffe ich es, morgen davon noch Fotos zu machen.

EDIT: Nachtrag
Für mich ist die NFF der Zinnober-Tramete noch nicht ganz aus dem Rennen. Bei Gelegenheit werde ich mal wieder nachsehen, was sich vor Ort getan hat.

Gute Nacht allerseits – Rika
« Letzte Änderung: 31. März 2018, 02:05 von UmUlmHerum »

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.913
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #14 am: 30. März 2018, 14:13 »
Servus Thorben,

wow, das ist ja cool. Ich habe eben mal per Bildersuche diesen Schleim angeschaut. Ich habe in dem Zusammenhang auch den sehr bildhaften Begriff "Deer Vomit" für diesen Schleim gefunden.

Man lernt nie aus! Für mich ist das was absolut Neues.

Liebe Grüße,
Christoph

Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline thorben96

  • Beiträge: 6
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #13 am: 30. März 2018, 12:42 »
Hallo Christoph

Zitat
Fusarium? Kennst du Fusarien, die so viel Glibbermasse produzieren?

Es gibt durchaus Arten die Glibermassen produzieren wie z.B: Fusicolla merismoides (Syn: Fusarium merismoides).
Deshalb würde ich raten auch in diese Richtung zu suchen.

VG : Thorben

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.913
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #12 am: 29. März 2018, 19:17 »
Servus Thorben,

herzlich willkommen!  :)
Fusarium? Kennst du Fusarien, die so viel Glibbermasse produzieren?

Es wird irgendwie immer spannender...

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline thorben96

  • Beiträge: 6
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #11 am: 29. März 2018, 18:10 »
Hallo Rika

Hast du schon mit Fusarium verglichen ?

VG : Thorben

Offline UmUlmHerum

  • Beiträge: 78
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #10 am: 22. März 2018, 00:50 »
Hallo Christoph,

herzlichen Dank für Deine Mühe!
Vielleicht meldet sich noch jemand mit NFF-Informationen... oder ich schreibe eine Mail an Bernd F., der sich diesen Winter ja regelrecht in Konidien reingekniet hat... Ansonsten: Abwarten und Tee trinken und auf wärmeres Wetter hoffen.

Viele Grüße – Rika
« Letzte Änderung: 23. März 2018, 22:06 von UmUlmHerum »

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.913
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #9 am: 20. März 2018, 22:32 »
Servus Rika,

wo du recht hast, hast du recht  ;). Ich hab versucht, was zu Pycnoporus-Nebenfruchtformen zu finden und bin dabei gescheitert. Insofern weiß ich im Moment auch nicht weiter.

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline UmUlmHerum

  • Beiträge: 78
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #8 am: 20. März 2018, 01:04 »
Griaß´ Di Christoph!

Zitat
Was spricht eigentlich gegen Cytospora?
Am meisten sprechen die Sporen dagegen, am 2. meisten die Konsistenz der orangenen Fruchtkörperteile – siehe meine Antwort an Christian. Die Arten von Cytospora und Myrmaecium fulvopruinatum sind ja relativ dicht verwandt und haben alle wesentlich kürzere Sporen, keine solchen 40 µm langen flach-sichelförmigen Dinger.
Edit: noch 2 Links
http://www.pilzflora-ehingen.de/pilzflora/arthtml/cytospora-spec.php
http://www.pilzflora-ehingen.de/pilzflora/arthtml/mfulvopruinatum.php


Über die Schnallenfrage bezügl. Pycnoporus hatte ich auch schon nachgedacht. Es waren trotz intensiver Suche keine Schnallen im Präparat zu finden, es gab auch nur wenige Septen... wobei ich keine Hyphen von der Basis untersucht hatte. Deswegen würde ich mich zum Abgleich für die offiziellen Merkmale der Pycnoporus-NFF interessieren. Hätte da vielleicht jemand was für mich?

Und ansonsten werde ich den Fortgang der Dinge vor Ort beobachten – wie Hans so schön schrieb:
Zitat
mit Geduld sollte das einmal Pycnoporus cinnabarinus werden.

Gute Nacht – Rika
« Letzte Änderung: 20. März 2018, 01:15 von UmUlmHerum »

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.913
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #7 am: 19. März 2018, 22:19 »
Servus Hans, servus Rika,

Pycnoporus hätte ja Schnallen - insofern sollten junge Fruchtkörperanlagen auch Schnallen aufweisen. Auf den Fotos sieht es, soweit ich Septen erkenne, eher schnallenlos aus.

Was spricht eigentlich gegen Cytospora?

Liebe Grüße,
Christoph

Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline UmUlmHerum

  • Beiträge: 78
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #6 am: 18. März 2018, 21:15 »
Hallo Hans,

ah, die Nebenfruchtform der Zinnober-Tramete – herzlichen Dank für den Tipp! Das kann ich mir gut vorstellen: der Standort, das Substrat, die Farbe (ist ja oft ähnlich der HFF). Leider habe ich im Web nichts über die NFF-Merkmale gefunden, in GroPiBaWü steht auch nichts dazu. Wo werden denn Anamorphen beschrieben?

Kannst Du (oder jemand anderes) vielleicht auch noch was zu den schwarzbraunen Sporenhüllen sagen? Und wieso sie sich im Inneren der Pycnoporus-NFF-befinden?

Viele Grüße – Rika

Offline hansecker

  • Beiträge: 6
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #5 am: 18. März 2018, 12:05 »
Hallo Pilzrater,
mit Geduld sollte das einmal Pycnoporus cinnabarinus werden.
Viele Grüße
Hans

Offline UmUlmHerum

  • Beiträge: 78
Re: Korallenrote Anamorphe??
« Antwort #4 am: 18. März 2018, 01:47 »
Hallo Christian,

merci für Deinen Link! Euer Myrmaecium fulvopruinatum ist es leider nicht – im Makro-Schnitt und (Stroma-)Geruch sind sie sich ähnlich, aber es passen weder die Konidiosporen noch die Konsistenz der Oberflächen-Masse. Eure M.f. ist durchscheinend, meine völlig undurchsichtig – sie besteht aus vielen ± parallenen, wenig verzweigten Hyphen, die sich zwischen den Fingern zu "Mehl" zerreiben lassen ... und dabei enorm stark riechen. Es gibt aber noch eine erstaunliche Ähnlichkeit: Beim flachen Herausschneiden der Frk. fielen mir auf der Rückseite gelbliche Verfärbungen im Holz auf, die ich durchaus mit diesem Pilz in Verbindung bringe.


Hallo Christoph,

auch Dir ein merci für Deine Antwort!

Ja, die Bactrodesmium-Sporen haben solche Formen + Farben. Ich frage mich die ganze Zeit, ob das orangene Zeug auf dem braunen Zeug parasitiert? Wie sollten sonst solche Masse an Sporenhüllen ins Zentrum der orangenen Teile kommen? Wenn ja, dann hat die orangene Anamorphe wohl schon den ganzen Erzeuger der braunen Hüllen verzehrt, ebenso den Inhalt der braunen Sporenhüllen ... vielleicht gab es deswegen eine Entwicklungsstörung bei den Braunen – und keine Septen? Wer weiß...? 

Hier noch ein paar Bilder zu den (sporenbildenden) Innereien. Mir kommt es so vor, als wenn sich die Hyphen gabeln (mit Septe) und ein "Arm" dann zur Spore + abgeschnürt wird. Auf mehreren Bildern sieht man Verdickungen an den Hyphenenden – gibt vielleicht eine neue Spore? Auf dem letzten Bild wird am "oberen Zweig" gerade eine Spore abgeschnürt, bei der unteren Hyphe ist eine Abbruchstelle zu sehen (nach "oben") und in der Fortsetzung das verdickte Ende.

Ein Fall für Felli?  ;)

Gute Nacht – Rika











« Letzte Änderung: 18. März 2018, 01:55 von UmUlmHerum »

Offline Älbler

  • Beiträge: 50
Re: Korallrote Anamorphe??
« Antwort #3 am: 17. März 2018, 22:58 »
Hallo Rika und Christoph,

hier gibt es einen Beitrag zu den korallenroten Knubbeln auf unserer Webseite:

http://www.pilzflora-ehingen.de/pilzflora/arthtml/mfulvopruinatum.php

Viele Grüße
Christian