Autor Thema: Nachtrag zur Januarexkursion - Myxomyzet  (Gelesen 368 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Schorsch

  • Beiträge: 245
Re: Nachtrag zur Januarexkursion - Myxomyzet
« Antwort #3 am: 12. Februar 2018, 09:48 »
Korrekt und interessant. Unter Arcyria denudata ist der Schleimpilz immer noch in meinem PC abgelegt. Das war nämlich auch meine erste Diagnose nur mit Myxomycetes - Martin-Alexopoulos. Bei denen gibt’s A. affinis gar nicht. Vom rechten Weg haben mich dann Michel Poulain’s  Farbangaben abgebracht: bei Groupe II 2) Sporocarpes rose saumon, orangés, orangé jaunaâtre, pâlisant en ochracé brunâtre. Dabei habe ich die zweite Gabelung im Schlüssel übersehen: Capillitium fermement attaché sur tout le calicule.
Dieses Merkmal trifft hier zweifellos zu. Ich habs nochmal überprüft. Auch Lothar hat diese Diagnose bestätigt. Ulla und ihm sei an dieser Stelle herzlich für die Nachbestimmung gedankt.
Liebe Grüße Schorsch
« Letzte Änderung: 12. Februar 2018, 10:07 von Schorsch »
Gfrei di, dass regnt, wei wenns di net gfreist, regnts aa. (nach Karl Valentin)

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.846
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Nachtrag zur Januarexkursion - Myxomyzet
« Antwort #2 am: 11. Februar 2018, 23:38 »
Servus Schorsch,

ich habe eine Myxomyzetenspezialistin (Ulla Täglich) angeschrieben und sie gebeten, die Fotos mal anzuschauen und eventuell zu kommentieren. Ich habe direkt Antwort erhalten:

Zitat
nach den Fotos von Schorsch würde ich die Arcyria zu denen stellen mit fest am Becher angewachsenem Capillitium. Da fällt seine Vermutung mit A. affinis  und auch A. incarnata schon raus. Da bleibt dann A. denudata, A. minuta und A. insignis übrig. Aufgrund vor allem der Fruchtkörperfarbe und der Capillitiumskulptur dürfte es sich um Arcyria denudata handeln.

Auch hier nochmal vielen, lieben Dank, Ulla!

Liebe Grüße,
Christoph

Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Schorsch

  • Beiträge: 245
Nachtrag zur Januarexkursion - Myxomyzet
« Antwort #1 am: 11. Februar 2018, 18:40 »
Kein Schwammerl
Beim Aufräumen, als ich schon dachte alles wäre mikroskopiert, entdeckte ich auf einem Holzstück einen perfekt ausgereiften, d.h. trockenen Schleimpilz.
Ich habe ihn relativ schnell mit dem Buch Myxomycetes von Martin & Alexopoulos auf Gattungsebene geschlüsselt. Bei denen geht es dann mit Abbildungen von Mikromerkmalen weiter. L. Kriegelsteiner schreibt: „Die „roten Arcyrien“ gehören zu den schwieriger zu bestimmenden Myxomyceten.“ Das hab ich dann auch gespannt und weiter mit „Les Myxomycétes“ von Poulain et al. geschlüsselt.

Lange war ich zwischen A. denudata, A. affinis und A. incarnata hin- und hergerissen. Letztendlich habe ich mich für Arcyria affinis entschieden was offensichtlich falsch war. Siehe oben Arcyria denudata muss es heißen!
Sporocarpien rostfarben 1,5 – 2,5 mm
Sporen: Ø 7µ
Capillitium rel. fest
« Letzte Änderung: 12. Februar 2018, 09:49 von Schorsch »
Gfrei di, dass regnt, wei wenns di net gfreist, regnts aa. (nach Karl Valentin)