A A A A
Autor Thema: unbekannte Objekte  (Gelesen 142 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline blacky

  • Beiträge: 33
  • Per aspera ad astra.
Re: unbekannte Objekte
« Antwort #6 am: 15. August 2017, 15:53 »
Lieber Georg,
du schreibst:
"Allerdings bin ich sehr dankbar, dass ich wieder einiges Neues dazu lernen konnte.
Liebe Grüße Schorsch".
Ich auch!
LG.
Thomas
Keine Verzehrfreigaben. Alle Beiträge, Auskünfte und Darlegungen sind unverbindlich.

Offline Schorsch

  • Beiträge: 203
Re: unbekannte Objekte
« Antwort #5 am: 15. August 2017, 09:21 »
Nachdem die FeSO4-Reaktion extrem schwach bis negativ ausfiel, wird es wohl irgendwas um R. cyanoxanthus gewesen sein (R. cutefracta käme ja wohl auch noch in Frage, obwohl hier keine Risse in der Huthaut zu sehen waren.)
Da ich keine Fotos und keine Kollektion habe, stelle ich weitere Bemühungen ein.
Allerdings bin ich sehr dankbar, dass ich wieder einiges Neues dazu lernen konnte.
Liebe Grüße Schorsch
Gfrei di, dass regnt, wei wenns di net gfreist, regnts aa. (nach Karl Valentin)

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.484
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: unbekannte Objekte
« Antwort #4 am: 15. August 2017, 02:26 »
Servus Schorsch,

danke für die Infos! Das meinte ich mit dem Durchfokussieren und Verfolgen der Hyphen  ;) An die Haare bei Russula violeipes hatte ich aber nicht gedacht (dazu habe ich die Täublinge viel zu wenig im Kopf). Gut, dass du den externen Experteninput reingebracht hast.
Waren deine Schwammerl jetzt Frauentäublinge? Oder passen da diese Strukturen gar nicht dazu?

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Schorsch

  • Beiträge: 203
Re: unbekannte Objekte
« Antwort #3 am: 13. August 2017, 21:14 »
Bernd Miggel hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass  Russula vioeipes und Russula amoena Haare haben, die aus rundlichen, oft kettenartigen Zellen entspringen.

Russula violeipes Huthaut Bild von Bernd Miggel.
Er hat meine Aufnahme nachbereitet:


Aber Spp., Geruch, Lamellen, Farbe, Boden etc. passen nicht. Am ehesten würde noch R. heterophylla oder R. ionochlora passen. Da ich den Pilz wie so oft beim Gassigehen ohne Kamera gefunden habe, fehlt auch ein Bild. Immerhin habe ich von der Hälfte ein Exsikkat angefertigt.
Werde an der Stelle schauen, ob noch was nachkommt.
LG Schorsch
« Letzte Änderung: 13. August 2017, 21:19 von Schorsch »
Gfrei di, dass regnt, wei wenns di net gfreist, regnts aa. (nach Karl Valentin)

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.484
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: unbekannte Objekte
« Antwort #2 am: 13. August 2017, 13:57 »
Servus Schorsch,

das ist nur anhand enes Fotos schwer zu interpretieren. Ich gehe mal davon aus, dass es zur HDS dazu gehört (das siehst du ja, wenn du entsprechend den Hyphenverlauf nachvollziehst). Ich muss aber ganz ehrlich zugeben, dass ich Russula cyanoxantha s.str. noch nicht ausführlich mikroskopiert habe und mich bei Täublingen eh schlecht auskenne. Vielleicht äußert sich hier ja ein Russula-Freund... (wäre super)

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Schorsch

  • Beiträge: 203
unbekannte Objekte
« Antwort #1 am: 13. August 2017, 00:50 »
Hat jemand eine Ahnung, was das für doppelt-kugelige Objekte (eingekreist) in der Huthaut einer Russula, vermutlich Russula cyanoxantha sind?







Liebe Grüße Schorsch
« Letzte Änderung: 13. August 2017, 01:03 von Schorsch »
Gfrei di, dass regnt, wei wenns di net gfreist, regnts aa. (nach Karl Valentin)