A A A A
Autor Thema: Schlüssel zum europäischen Antrodia-serialis-Komplex  (Gelesen 220 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.575
  • Präsident
    • BMG e.V.
Schlüssel zum europäischen Antrodia-serialis-Komplex
« Antwort #1 am: 19. Juni 2017, 00:52 »
Servus beinand,

Spirin et al (2017) haben in der aktuellen Ausgabe der Mycologia den Antrodia-serialis-Komplex weltweit (d. h. auf der Nordhalbkugel) untersucht. Es stellt siuch einerseits heraus, dass es sich dabei innerhalb das Daedalea-Fomitopsis-Clades um eine eigenständige Gattung handelt (genetisch betrachtet) und dass 13 auch genetisch gut trennbare Arten existieren. Davon treten vier Arten in Europa auf.
Die Autoren haben leider keinen Schlüssel der Arten vorgestellt, weshalb ich erstmal die vier europäischen genommen habe und selbst einen Schlüssel gebastelt habe (ist ja nicht so schwer). Die Sporenmaße aus der Publikation habe ich in Viertelmikrometerschritten gerundet (daher die Angabe mit zwei Kommastellen - also gerundet auf ,0.. ,25 ... ,5 ... ,75 - das soll keine größere Messgenauigkeit suggerieren), die Mittelwerte auf eine Kommastelle genau gerundet (also auf 0,1 µm genau).

Bis auf Antrodia primaeva haben die anderen drei Arten reichlich inkrustierte Cystidiolen und in der Trama dominierende Skelettkyphen. Antrodia primaeva ist auch die einzige rein resupinate (in Europa) dieser Artengruppe (wobei alle anderen auch mal resupinat wachsen können, wenn sie an der Substratunterseite wachsen). Antrodia leucaena wiederum ist die einzige der Gruppe, die an Laubholz vorkommt.

Hier noch die Publikation:
Viacheslav Spirin , Josef Vlasák & Otto Miettinen (2017) Studies in the Antrodia serialis group (Polyporales, Basidiomycota), Mycologia, 109:2, 217-230, DOI: 10.1080/00275514.2017.1300087

Die Autoren haben bewusst noch keine eigene Gattung für die "Reihigen Trameten" aufgestellt, da zuvor die ganze Großgattung Antrodia sinnvollerweise aufgedröselt werden müsste.

Und nun zum Schlüssel:


1 Fruchtkörper weitporig, 0,5-1 Poren / mm; Sporen auffallend schmal, Bm < 2,4 µm, Qm=2,8; Sporen 5,75-6,4-7,25(-7,75) x 2,0-2,3-2,5 µm; an Abies ................................................. Antrodia kmetii
1* Fruchtkörper engerporig, 2-5 Poren / mm; Bm > 2,6 µm, Qm < 2,8, an anderem Substrat .......................................................... 2

2 Sporen relativ breit, Bm > 3 µm, Qm < 2,4; Sporen (5,75-)6,25-7,2-9(-10,25) x (2,5-)2,75-3,2-3,75(-4,5) µm; an Populus ..................................................................................... Antrodia leucaena
2* Sporen schmaler, Bm < 2,8 µm, Qm > 2,4; an Nadelholz (Picea, Pinus) ............................................ 3

3 inkrustierte Cystidiolen fehlend oder nur sehr vereinzelt auftretend; Skeletthyphen in der Trama nur eingestreut, recht selten; Qm > 2,6; 2-4 Poren / mm; an Pinus sylvestris; Sporen 6,5-7,4-8,25 x 2,5-2,7-3,0 µm, Qm = 2,7 ............................................... Antrodia primaeva
3* inkrustierte Cystidiolen häufig; Skeletthyphen in der Trama dominierend; Qm < 2,6; 4-5 Poren / mm; an Picea abies; Sporen 6-6,8-8(-9) x 2,25-2,75-3,25 µm ................................................. Antrodia serialis
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)