A A A A
Autor Thema: Ist das Gloeoporus pannocinctus ?  (Gelesen 1330 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Birgit

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 46
Re: Ist das Gloeoporus pannocinctus ?
« Antwort #5 am: 14. August 2015, 18:01 »
Hi Christian,

ich hab das ein helles kaltes gelb in Erinnerung. So in Richtung helles Neongelb. Also ein klein bisschen grüner als das "wolkige" Bild.

liebe Grüße

Birgit
Ein Dutzend verlogener Komplimente ist leichter zu ertragen als ein einziger aufrichtiger Tadel. (Mark Twain)

Offline Älbler

  • Beiträge: 33
Re: Ist das Gloeoporus pannocinctus ?
« Antwort #4 am: 14. August 2015, 17:21 »
Hallo zusammen,

ich habe zwei Aufnahmen von dem Pilz mit unterschiedlichem Weißabgleich angehängt. Das erste Foto ist mit WB automatisch gemacht. Das Zweite mit Farbtemperatur 6000K (wolkig). Es zeigt deutlichere Gelbtöne. Mir erschienen die etwas zu gelb. Aber im Nachhinein glaube ich, dass diese Farbe schon eher hinkommt.

Viele Grüße
Christian

Offline Josef

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 111
  • Vizepräsident
Re: Ist das Gloeoporus pannocinctus ?
« Antwort #3 am: 13. August 2015, 17:40 »
Hallo Peter, hallo Christian,

jetzt ist es grünstichig.
Das Bild war ja lediglich etwas dunkel, habe es etwas aufgehellt.

Grüße
Josef

Offline Peter P.

  • Beiträge: 380
Re: Ist das Gloeoporus pannocinctus ?
« Antwort #2 am: 13. August 2015, 01:04 »
Hallo Christian,
das müßte er schon sein. Ich habe mir erlaubt, Dein Foto etwas "naturgetreuer" zu machen und zeige noch ein Bild von mir.
Herzliche Grüße
Peter P.
« Letzte Änderung: 13. August 2015, 01:15 von Peter P. »
Freiheit ist, das sagen zu dürfen, was andere nicht hören wollen.
Anonymus

Offline Älbler

  • Beiträge: 33
Ist das Gloeoporus pannocinctus ?
« Antwort #1 am: 12. August 2015, 20:12 »
Hallo zusammen,

am 01. August fand ich zusammen mit Birgit Weisel im Westerholz bei Klosterlechfeld einen Resupinatporling, den wir als Gloeoporus pannocinctus (= Ceriporiopsis pannocincta) bestimmt haben. Er wuchs auf einem finalmorschen Buchenast.

Beschreibung: großflächiger, ca. 30 cm breiter und bis 3 mm dicker Belag auf der Unterseite eines Buchenastes, Porenschicht cremegelb, Rand weiß, ohne Rhizomorphen, 4-5 Poren pro mm.

Sporen [95% • 20 • SAP • v • H2O(nat)] = 3,2-3,7-4,2 x 0,4-0,7-1,0 µm; Q = 3,6-5,5-7,5; Vm = 1 µm³, auffallend schmal allantoid und deutlich gekrümmt. Hyphensystem monomitisch, Hyphen dickwandig mit Schnallen, Basidien und Zystiden keine gesehen.

Aufgrund der winzigen, schmal allantoiden Sporen kommen nur ganz wenige Porlinge in Betracht. Mit einem monomitischen Hyphensystem bleibt eigentlich nur noch Gloeoporus pannocinctus übrig.

Was meinen die Porlingskenner? Gibt es da noch weitere Kandidaten die in Frage kommen könnten?

Beste Grüße
Christian
« Letzte Änderung: 12. August 2015, 20:14 von Älbler »