Autor Thema: ich dachte an Arrhenia, aber...  (Gelesen 2606 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline BauerG

  • Beiträge: 18
Re: ich dachte an Arrhenia, aber...
« Antwort #5 am: 9. Februar 2009, 20:49 »
Hallo Christoph, hallo Peter,

danke für die schnelle Hilfe!!

Günter

Offline Peter

  • Beiträge: 1.445
  • DGfM-Landeskoordinator BY Kartierung/Naturschutz
    • Pilzteam Bayern
Re: ich dachte an Arrhenia, aber...
« Antwort #4 am: 9. Februar 2009, 08:23 »
Hallo Günther,

ich kann Christoph nur beipflichten. Das ist Chromocyphella muscicola. Der Herrenchiemseefund ist von mir.
Schau mal Mycol. Bav. 8:26.
Auf La Palma habe ich sie auch schon gefunden. Sie scheint aber insgesamt rar zu sein, denn zumindest in den üblichen Gruppen von mehreren Dutzend Schüsselchen ist sie auffällig, sofern man sich die Mooshabitate ansieht.


LG, Peter
« Letzte Änderung: 9. Februar 2009, 08:40 von Peter »
"Seit Millionen Jahren haben unzählige Organismen auf unserer Erde gelernt, im Einklang mit der Natur zu leben. Es gibt nur eine Ausnahme: Der Mensch."

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.846
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: ich dachte an Arrhenia, aber...
« Antwort #3 am: 8. Februar 2009, 23:13 »
P.S.: in der Onlinekartierung ist nur ein Fund von Herrenchiemsee (Bayer. Kryptogamentagung 2004). Also bitte Kartieren  :D Zumal das sicher auch für unsere Funga (Pilzflora) aus München interessant sein sollte (falls Du wieder im Münchner Süden unterwegs warst).

LG
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.846
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: ich dachte an Arrhenia, aber...
« Antwort #2 am: 8. Februar 2009, 23:04 »
Servus Günter,

schön Dich hier zu treffen! Herzlich willkommen  :)

Die Sporen müssten ganz fein warzig/rau sein. Ich meine, es auch am Mikrofoto zu sehen. Es gibt kaum braunsporige cyphelloide Pilze, daher ist es relativ leicht: Chromocyphella muscicola (Fr.: Fr.) Donk

Die Sporen müssten aber schwach dextrinoid sein, was bei Braunsporern schlecht zu sehen ist.

Liebe Grüße
Christoph

P.S.: ich habe keine Ahnung, wie häufig oder selten die Art ist. Funga Nordica schreibt, sie sei in Skandinavien sehr selten, aber möglicherwesie auch übersehen
« Letzte Änderung: 8. Februar 2009, 23:09 von Christoph »
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline BauerG

  • Beiträge: 18
ich dachte an Arrhenia, aber...
« Antwort #1 am: 8. Februar 2009, 22:21 »
Hallo zusammen,
am 4.2.09 hab ich Moospölsterchen an Eschen und Buchenstämmen abgesucht. Neben der zu erwartenden Octospora affinis habe ich an einem Moosbüschel kleine blassbraune unregelmäßig geformte "Tellerchen" gefunden. Durchmesser zwischen 1 und 3 mm.
Ich dachte an eine Arrhenia. Aber: Sporen 9-10(11) x 7-9 µ -also fast kugelig- und hellbraun. Basidien 4-sporig. Schnallen reichlich vorhanden. Das Moos dürfte Orthotrichum affine (oder O. anomalum?) sein. Die Moosbüschelchen stammen von einer freistehenden Esche (Allee) und waren offenbar von Vögeln oder vom Sturm vom Stamm abgelöst.
Die Sporen haben einen ziemlich großen Apiculus (und teilweise einen Keimporus?).
Keine Reaktion auf Melzers.
Was könnte ich gefunden haben?
Viele Grüße

Günter

Einige Bilder hänge ich an - wenn es mir gelingt -