A A A A
Autor Thema: Wiesenkorallen  (Gelesen 1777 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Christoph

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1.574
  • Präsident
    • BMG e.V.
Re: Wiesenkorallen
« Antwort #8 am: 23. November 2017, 20:53 »
Servus Gernot,

auch von mir danke für die Information! Habe den Artikel gleich gespeichert - sehr interessant.

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.124
    • pilzseite
Re: Wiesenkorallen
« Antwort #7 am: 23. November 2017, 13:09 »
Sehr schön und vielen Dank, Gernot!!

Ich hab ja schon lang überlegt, was ich mit den zwei verschiedenen "kunzei" machen soll. :-X
Jetzt ist mir einiges klarer.
Vermutlich werden auch meine anderen Arbeitsnamen nicht lange Bestand haben...

LG Rudi
« Letzte Änderung: 23. November 2017, 19:30 von Rudi »
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.189
Re: Wiesenkorallen
« Antwort #6 am: 22. November 2017, 00:20 »
Den roten Warnhinweis frech ignorierend erwecke ich diesen alten Thread wieder zum Leben, da wir gerade bei den Wiesenpilzen sind. 8) Es hat sich nämlich inzwischen ein bisschen was getan in der Gattung Ramariopsis; so heißt z. B. diese große, ± rein weiße und deutlich stachelsporige Art nicht mehr R. kunzei sondern R. robusta (siehe hier: http://www.czechmycology.org/_cmo/CM69104.pdf). Die "echte" R. kunzei dürfte am dritten Foto in meinem alten Beitrag zu sehen sein (danke an Jan Matous für diesen Hinweis!).

Nach wie vor gibt es mehr Fragen als Antworten in dieser Gattung aber immerhin arbeiten die Tschechen (insbesondere Jan Matous) derzeit daran, etwas mehr Klarheit zu schaffen. Man darf also gespannt abwarten und sich weiterhin an diesen wunderbaren Pilzen erfreuen, egal wie sie zukünftig heißen werden.  :)

Schöne Grüße
Gernot

PS: Ich hänge noch ein weiteres Foto von R. robusta an.

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.124
    • pilzseite
Re: Wiesenkorallen
« Antwort #5 am: 8. November 2014, 17:26 »
Ja, prima- jetzt seh ichs auch!

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.189
Re: Wiesenkorallen
« Antwort #4 am: 8. November 2014, 14:32 »
Hallo Rudi,

sollte jetzt hoffentlich funktionieren.

Schöne Grüße
Gernot

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.124
    • pilzseite
Re: Wiesenkorallen
« Antwort #3 am: 8. November 2014, 11:32 »
Hallo Gernot,

leider kann ich deine Fotos nicht sehen...?

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)

Offline Gernot

  • Beiträge: 1.189
Re: Wiesenkorallen
« Antwort #2 am: 7. November 2014, 17:44 »
Hallo Rudi,

ich hab heuer im Frühjahr ein Wiesenstück entdeckt, das sich im Laufe des Jahres als tolles Wiesenpilzbiotop herausgestellt hat. Darauf gab's auch einige Ramariopsen, von denen ich außer R. kunzei aber keine sicher benennen konnte. Die Gattung ist leider wirklich nicht besonders gut bearbeitet...

Hier ein paar Fotos einiger unbestimmter Kollektionen:







Auch diese Keulen haben raue Sporen und normale Schnallen an der Basidienbasis, scheinen also zu Ramariopsis zu gehören:



Die gab's auch noch, würde ich evtl. für Clavulinopsis microspora halten (glatte, kleine Sporen):





Falls du jemanden findest, der sich mit dieser Gattung auskennt, würde mich das auch sehr interessieren.

Schöne Grüße
Gernot
« Letzte Änderung: 8. November 2014, 14:31 von Gernot »

Offline Rudi

  • Präsidium
  • ******
  • Beiträge: 3.124
    • pilzseite
Wiesenkorallen
« Antwort #1 am: 5. November 2014, 23:37 »
Heute haben die Pilzfreunde Mainfranken eine kleine Regen-Exkursion auf die Blödwiese durchgeführt.
Dabei gabs viele Saftlinge und ein paar Wiesenkorallen.

Am häufigsten mit etwa einem dutzend Büscheln war Ramariopsis kunzei (Bild 1)

Daneben gabs 3 Exemplare von Ramariopsis tenuiramosa (2)

Und schließlich haben mich besonders gefreut
die Gebinde von Clavulinopsis umbrinella (3und4).

Wer kennt diese schönen Schwammerl, die ja jetzt Hochsaison haben dürften?

LG Rudi
Medicus curat, natura sanat (Während der Arzt kuriert, heilt die Natur-auch ihn)