Autor Thema: Funtensee-Workshop 2011 - Pilzfunde 1  (Gelesen 2095 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hias

  • Beiträge: 115
Re: Funtensee-Workshop 2011 - Pilzfunde 1
« Antwort #2 am: 14. Januar 2012, 08:09 »
Servus Helmut,

macht wirklich Spaß, diese Funtensee-Beiträge zu lesen!

Die Telephora caryophylla kenne ich aus der Fröttmaninger Heide und aus der Kiefernheide in der Pupplinger Au an der Isar.

Grüße
Hias

Offline Helmut

  • Beiträge: 579
Funtensee-Workshop 2011 - Pilzfunde 1
« Antwort #1 am: 13. Januar 2012, 22:32 »
Servus miteinander,

hier noch einige Pilzfotos aus dem Gebiet zwischen 1600 und 2100 m.

Die erste Art, die mir in der Funtensee-Senke begegnete, war ein Erdwarzenpilz, dessen Aussehen ich aus den Sandkiefernwäldern der Oberpfalz kannte: Thelephora caryophyllea.

Erstaunt hat mich, da oben so profane Arten wie den Rettichhelmling (Mycena pura) oder den Schwärzenden Saftling (Hygrocybe nigrescens) zu finden. Allerdings ist die Art-Auffassung bei den schwärzenden Hygrocyben je nach „Schule“ unterschiedlich.

Ähnliches gilt für die Cortinarius anomalus Gruppe, aus welcher C. alpicola identifiziert worden war (mehrere Kollektionen in Polstern aus Zwergweiden und Dryas). Clitocybe drydicola war ebenfalls eine öfter aufgefundene Art in ähnlichen Biotopen. Diese beiden und die folgenden Arten waren für mich persönliche Erstfunde.

Als eine der häufigsten Arten unter Grünerlen zeigte sich der Alpenmilchling (Lactarius alpinus), während Lactarius sphagneti nur einmal unter Latschenkiefern erschien. Die Gattung Russula hatte sich rar gemacht. Mehrmals gefunden wurde nur der Lärchentäubling (Russula laricina), natürlich unter Lärchen.

Jetzt muss ich doch noch einen Teil 4 machen, sonst werden es zu viele Bilder. Sollte jemand Zweifel an den Namen haben oder neuere Erkenntnisse, würde ich mich über entsprechende Beiträge freuen.

Gruß

Helmut